Spieltage – Tag 0

Flattr this!


Bauarbeiten

Heute war (für mich) der erste Tag der internationalen Spieltage – der Tag der Pressekonferenz und der ersten Kontakte. Die Aussteller konnten ja bereits gestern anfangen aufzubauen, und anders als früher (aber genau wie letztes Jahr) waren sie schon sehr weit. Früher überlegte man sich unwillkürlich, ob die großen Stände denn wenigstens bis zum Ende der Messe fertiggestellt sein würden (um sich dann am nächsten Morgen zu wundern), aber inzwischen scheinen die Aussteller gelernt zu haben
Das Wichtigste an dem 'nullten' Tag ist natürlich die Neuheitenshow, und was man dort alles sieht. Und es war wieder eine Menge schöner, interessanter und netter Sachen zu sehen.

Aber auch sehr seltsames. Dazu aber später mehr.

In der Pressekonferenz blickte man zurück auf die bisherigen 24 Veranstaltungen. Jawohl, es sit ein Jubiläum, die 25. Spiel. Und weit ist sie gekommen, die Spiel. Bei der ersten Spiel, vom 14.-16.10. 1983, waren es nur 11 Aussteller, die sich in der Essener Volkshochschule ein Stelldichein gaben. man hatte ein paar hundert Spieler erwartet, und ein paar hundert kamen. genauer: fünfzig Hundertschaften, und 5.000 war doch viel mehr als man sich erteäumt hatte. Im Jahr darauf (das erste jahr, in dem ich auch dort war) platzte die Volkshochschule bereits aus allen Nähten, bei 15.000 Besuchern auch kein Wunder Der Umzug in größere Räumlichkeiten war nötig, und in der Messe Essen fand man einen guten Partner, der auch für die stets wachsende Messe stets wachsenden Raum anbieten konnte.
Dieses Jahr sind s etwa 758 Aussteller aus 30 Nationen. "Etwa“, weil zum einen noch stets Nachmeldungen kommen, zum anderen, weil auch immer wieder einzelne Verlage doch nicht auftauchen. Aber das ist dann deren Problem.

Übersicht

Hier eine kurze Übersicht über besondere Sachen, die mir ins Auge fielen. Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Wie oben schon erwähnt, sind sogar Spieleverlage lernfähig ;-) Fragor Games hat es sich in den letzten zwei Jahren zweimal erzwungenermaßen geleistet, mit einer Spieledemo aufzutauchen, aber keine Spiele verkaufen zu können-. Shear Panic war bereits vor der Messe ausverkauft, und wurde ein Jahr später als Haste Bock von Zoch herausgegeben. Von Hameln, das im zweiten Jahr mit doppelt so großer Auflage produziert worden war, hatte Fragor einige Restexemplare, die aber auch den ersten Messetag nicht mehr erlebten – zu viele Journalisten wollten ein eigenes Exemplar. Dieses Jahr scheint es aber zu klappen: Antler Island scheint tatsächlich noch vorrätig zu sein…

Wer sich wundert, was Arnfried Klipper von Fanpro heutzutage so treibt: Zusammen mit Folker Jung (kein Tippfehler!) und Ralf Berszuck (auch von Fanpro-Zeiten her bekannt) hat er Creative Cell aus der Taufe gehoben, und stellt dieses Jahr The Circle vor, ein Brettspiel um die Geheimdienste des Vikorianischen Zeitalters. Ein Spiel bei dem entweder der mit den meisten Siegpunkten gewinnt … oder der mit den wenigsten.

Hasbro wird garantiert viele Blicke auf sich ziehen, immerhin präsentiert man dort Eye of Judgment. Persönlich fiel mir aber noch mehr das Promoteam von Monopoly Deutschland auf: ein Mann, herausgeputzt wie das klassische Monopoly-Männchen, und eine Frau, die unserer Bundes-Angela doch sehr ähnlich sah.

Eye of Judgment ist ja ein Sammelkartenspiel, da will ich dann auch Bella Sara nicht unterschlagen, ein Sammelkartenspiel von Hidden City Games, das in Deutschland von Amigo vertrieben wird, um Pferde! Das ist etwas um es sich genüßlich auf der Zunge zergehen zu lassen, ein Sammelkartenspiel um Pferde. Nachdem der Schock verdaut ist: ja, es ist gedacht, um auch junge Mädchen mit dem Phänomen Sammelkartenspiel (und Internet) vertraut zu machen.

Ersthafter, aber dennoch tierisch geht es zu bei Fackel + Keule vom Spiellabor. Als Mitglied eines Clans Höhlenmenschen versucht man, bei der Jagd auf das nötige Wildbret zu helfen.

Zuletzt will ich die Justizvollzugsanstalt Moers-Kapellen nicht unerwähnt lassen, die mit Ohne Bewährung – der offene Strafvollzug hautnah ein Spiel vorstellt, dass ich wirklich erst näher sehen will, bevor ich mir da irgendwelche Äußerungen zu erlaube.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.