Spieltage – Tag 1

Flattr this!


Rollenspieler und andere Chaoten

Heute war also der erste Publikumstag auf der Spiel. Inzwischen bin ich wieder zuhause, und versuche, meine Eindrücke vom heutigen Tag zu ordnen. Ich habe mich heute in der Halle 6 (vor allem Rollenspiel), der Galerie und Halle 4 aufgehalten, aber Halle 4 leider nicht mehr, wie eigentlich geplant, vollständig durchsehen können. Morgen will ich dennoch die Hallen 10-12 heimsuchen, damit ich dann Samstag und Sonntag für die Seitenhallen habe.
Aber wenn es so weitergeht wie heute…

Es begann bereits damit, dass ich bei der Anfahrt eine Ausfahrt verpaßt habe, und statt über die A 57 und die A 42 über Venlo und die A 40 zur A3 fuhr. naja, so groß war der Umweg ja glücklicherweise nicht. In Essen war ich dann doch rechtzeitig, dass ich die Leute von Ulisses und ProFantasy noch vor Messeeröffnung belästigen konnte.

Die neuen Bücher von DSA sehen übrigens super aus, über den Inhalt kann ich noch nichts sagen.

Überraschung des Tages Nummer 2: Der Drachenland-Verlag ist noch immer da, und hat sogar ein neues Abenteuer herausgebracht! Ich muß 'mal nachdenken, hatte ich den Wanderer unter dunklen Himmeln im vooraus bezahlt oder nicht? *grübel*

Pegasus zeigte neben der xten Munchkin-Erweiterung u.a. auch ein Igels 2 und mehrere neue Produkte für Call of Cthulhu. 4globalplayers.com zeigte ein Kartenspiel namens Mage Battle, das sehr aussah wie die 'klassischen' Sammelkartenspiele, aber nur in Komplettpaketen verkauft wird.

Zilch Games hatte mit The Art of War ein abstraktes Taktikspiel im Angebot, das sehr interessant aussah.

Sierra Madre Games macht sich bei den Kreationisten sicher keinen guten Ruf – das neue Spiel heißt Origins – Die Ensteheung der Menschheit.

Überraschung Nummer 3: das lange erwartete 7 Ages der Australian Design Group ist endlich fertig. Ich hatte vor mehreren Jahren bereits ein Vorabexemplar gesehen, aber erst kürzlich hatte der Designer von 7 Ages eine Idee, wie er das Spiel für alle Spieler immer interessant halten konnte, die sogar zu funktionieren scheint.

Daedalus, von MdMVgames, ist ein hübsches, abstraktes Spiel mit farbigen Würfeln in einem Labyrinth. Was ich davon gesehen habe, sah sehr schön aus.

Scandaroon von Surprised Stare Games, sah auch sehr interessant aus. Es steht mit seinen Mechanismen zum Ärgern der Mitspieler ganz in der Tradition von Coppertwaddle.

Es gab noch einiges mehr, was interessant aussah, aber dies waren so die Highlights dieswer drei Hallen.

Achja, das Spiel Ohne Bewährung der JVA Moers-Kapellen sah auch recht nett aus, mit einigen Mechanismen, die dem Spieler das Leben und die Vorgänge im offenen Vollzug näher erklären. Ein paar zufällige Ereignisse wirkten zwar beinahe krampfhaft lustig, aber im großen und ganzen schien es gar nicht so schlecht zu sein, wie man bei dem Thema vielleicht denken könnte.

Second-Hand-Läden sin dieses jahr übrigens nicht in einer Halle gebündelt, sondern ein wenig über die 4, 6, 7 und 8 verteilt.

Zuguterletzt noch eine Vermißtenmeldung: wer kann etwas sagen über das Schicksal der Spieleherausgeber Kidult aus Italien und QED Games aus New York? Sie scheinen beide plötzlich vom Erdboden verschwunden zu sein. Hinweise über den Verbleib werden von jedem Kommentarfenster entgegen genommen.

So viel für heute, morgen ist auch noch ein Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.