Spieltage – Tag 4

Flattr this!


Auf Wiedersehn

Am letzten Tag der Spieltage habe ich sozusagen die Reste aufgesammelt – all die Stände aufgesucht, an denen an den Vortagen niemand zu finden war, die überlaufen waren etc.

Auch habe ich bei einige Herausgebern noch Rezensionsexemplare erhalten, die jetzt ebenfalls in der Pipeline stehen.

Voriges Jahr war Cat Attack von der gleichnamigen Firma ganz neu, und es scheint auch in Großbritannien ein Erfolg zu werden. Inzwischen gibt es eine Deutschsprachige Regel , mit der das Spiel auch Deutschen zugänglicher wird.

Was Spiele in Großbritannien angeht, hatte ich ein interessantes Gespräch mit Charlie Paull von Surprised Stare Games. Es scheint dort tatsächlich sehr ungewöhnlich zu sein, sich einmal zusammenzusetzen, um etwas zu spielen – wesentlich ungewöhnlicher als hier in Deutschland. Außerdem habe ich dabei Scandaroon angespielt, und es gefiel mir sehr.

Phantastische Spielewelten, der Verlag von Lutz Stepponat (Rollenspielern sicher nicht unbekannt) präsentierte Midgard – das Brettspiel, ein Spiel, das voriges Jahr noch als Betaversion getestet wurde. Das fertige Endergebnis sieht sehr gut aus.

Wattsalpaog Games hatte mit Nomads of Arabia ein interessantes Spiel mit veränderlichem Spielbrett, bei dem man versucht, in verschiedenen Landschaften Tiere zu fangen und diese gewinnbringend zu verkaufen.

Zuguter letzt wäre noch Clicker-Spiele zu nennen, von denen mir Fleet 1715 vorliegt, ein Spiel um die untergegangene Spanische Flotte von, na wann wohl? – genau, 1715. Ein Spiel für eine Person zum logischen Denken.

Zum bereits früher genannten About Time von Circa Circa Games muss ich sagen, dass ich es anspielen konnte und es mir sehr gut gefallen hat. Am Ende habe ich dann doch beschlossen, abzuwarten bis eine Deutsche Ausgabe erscheint, bevor ich mich um ein Rezensionsexemplar bemühe, denn dann werden die Fragen (hoffentlich) für einen Deutschen 'relevanter' sein.

Ich werde mich jetzt erst einmal darauf besinnen, meine Füße ein wenig zu pflegen — fünf tage durch die Messe zu laufen, war schon recht anstrengend. Ich bin selber ganz überrascht, wie gut ich noch laufen kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.