Runter mit dem Kopf!

Guillotine

Guillotine ist ursprünglich ein Spiel von Wizards of the Coast, das im Rahmen der großflächigen Lizensierung von Amigo für den Deutschen Markt übersetzt wurde. Es spielt während der Französischen Revolution; das Ziel der Spieler ist es, mit dem Köpfen von Adligen möglichst viele Punkte zu gewinnen.

Das Spiel besteht in der Deutschen Ausgabe aus drei Teilen: einem Satz Adligen-Karten aus 50 Karten, einem Satz Aktionskarten aus 60 Karten, und einer Pappguillotine, die vor dem Spielbeginn zusammengebaut werden soll.

Einmal abgesehen davon, dass man auch einfach den Leib der Guillotine auf den Spieltisch legen kann, wird die Guillotine mit der Zeit natürlich auch verschleißen, obwohl der Karton, auf dem sie gedruckt ist, ziemlich stabil ist. Leider passt die einmal zusammengebaute Guillotine nicht mit den Karten und dem Kartenhalter zusammen in die Dose.

Die Karten sind gegenüber den original nicht verändert, das war aber auch nicht nötig, sie stecken voll von Anspielungen und netten Details.

Das Spiel besteht aus drei Durchgängen, die jeweils als ein Tag bezeichnet werden. Jeder der drei Tage beginnt damit, dass zwölf Adlige aufgereiht werden um exekutiert zu werden. Reihum darf/muss jeder Spieler

1. eine Aktionskarte spielen (darf)

2. den Adligen am Kopf der Reihe köpfen (muss)

3. eine Aktionskarte vom Aktionskartentapel nehmen (sollte)

Die Adligen sind in fünf unterschiedlich große Gruppen eingeteilt, jede Gruppe ist durch einen farbigen Rand gekennzeichnet. Es gibt den Klerus (blau), das Militär (rot), das Königshaus (lila), Verwaltung (grün) und die beim Volk beliebten Adligen (gau). Letztere geben Minuspunkte, die übrigen Adligen Pluspunkte, wie viele, steht auf der jew. Karte. Ausnahmen sind die Palastwachen (die jeder für sich so viele Punkte wert sind wie der Spieler Palastwachen am Ende des Spiels gesammelt hat) und die "Tragische Figur“, die -1 Punkt wert is für jeden grauen Adligen, den man am Ende gesammelt hat (einschließlich ihrer selbst). Einige Adligen haben besondere Fähigkeiten. Wenn man beispielsweise den "Flotten Fürsten“ Einsammelt, erhält man gleich auch den nächsten Adligen in der Reihe, und wenn man den Clown (de -2 Punkte wert ist) erhält, legt man ihn auf den Stapel eines Mitspielers, sehr zu dessen Ärger.

Die Aktionskarten sorgen für das nötige taktische Element. Es gibt grundsätzlich drei Arten. Die eine sind Karten, die man vor sich auslegt, und die dauerhafte Effekte liefern. So gibt es Karten, die es erlauben eine zusätzliche Aktionskarte zu ziehen, wenn man einen Adligen einer bestimmten Karte zieht, oder Karten die den Wert von bestimmten Adligen erhöhen.

Dann gibt es Karten, die die Reihenfolge der Adligen beeinflussen — sei es, dass ein Adliger nach vorne, oder nach hinten geschoben wird, oder dass die ganze Reihe Adliger noch einmal gemischt wird.

Zu guter letzt gibt es Karten, mit denen man die eigene Kartenhand oder die der Gegner verändert, begonnen mit dem Ziehen einer Karte über das Zufügen einer Karte bis zu so einschneidenden Maßnahmen wie der Austausch der kompletten Kartenhand mit einem Gegner.

Durch diese Möglichkeiten wird das Spiel zu zweit doch sehr strategisch — man kann ziemlich gut versuchen zu planen, welche Karten man bekommen will, jedoch können einem die Karten natürlich einen Strich durch die Rechnung machen. Je mehr Spieler teilnehmen, desto schwerer ist die Situation vorherzusehen, und desto wichtiger wird die Taktik und das Glückselement. Trotzdem ist es ein kurzes, nettes Zwischendurch-Spiel das in allen Formen attraktiv ist.

Hersteller

Amigo Spiel + Freizeit GmbH / Wizards of the Coast

Autor

Paul Peterson

Sprache d. Spiels

Deutsch / Englisch (je nach Ausgabe)

Spieler

2-5

Denken

4

Glück

5

Geschicklichkeit

0

Empf. VK

9,99 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.