Das eckige Runde

Flattr this!

Powershot Fußball

Gary Lineker meinte einmal: "Fußball ist ein Spiel von 22 Leuten, die rumlaufen, und am Ende gewinnt immer Deutschland.“ So einfach ist das bei Powershot Fußball allerdings nicht.

Ursprünglich erschien das Spiel bereits 2006 auf Englisch als Powershot Soccer, zur EM 2008 hat Pegasus dann die Deutsche Ausgabe herausgebracht. Hierfür wurde dann ein leichtes Neudesign der Karten durchgeführt, sowie einige Mannschaften, die in der Originalausgabe nicht dabei waren, neu zusammengestellt wurden. Insgesamt gibt es in der Deutschen Ausgabe 10 Länder, wie auch in der WM-Ausgabe von vor zwei Jahren – leider weiß ich nicht, inwieweit die Deckzusammenstellungen von Ländern, die in der neuen Ausgabe nicht dabei sind, für andere übernommen wurden. Zur Originalausgabe gibt es übrigens auch eine eigene Webseite, allerdings sind manche der animierten Spielerklärungen arg schnell und dadurch unverständlich.

In der Deutschen Ausgabe sind die Länder Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich, Türkei, Österreich, Schweiz, Griechenland, die Niederlande und England. Ja, England ist dabei, auch wenn sie bei der EM nicht mitmachen konnten – anscheinend erfuhr man dies zu spät.

Jedes Land hat ein eigenes Deck mit 60 Karten, 56 Spiel- und 4 Torkarten, mit denen die erzielten Tore gezählt werden. Zum Spielen benötigt man also zwei Kartendecks, eines für jeden Spieler. Allerdings kann man die Decks nicht noch mit zusätzlich gekauften Karten anpassen, es gibt also nicht den 'Magic‘-Effekt, wo man nicht gewinnen kann ohne eine Menge Geld auszugeben.

Die Spielkarten unterteilen sich noch weiter in Angriffs- (rot) und Verteidigungskarten (blau), sowie sieben Spezialkarten (gelb). Angriffskarten sind Dribbeln, Passen und Schießen, Verteidigungskarten sind Tackling, Abfangen und Halten, die Sonderkarten sind Balltricks, Doppelpass, Weitschuss und Star-Spieler. Diese Karten haben Werte von 1 bis 8, wobei die Gesamtsumme der Werte immer gleich ist, die Verteilung aber unterschiedlich. So entstehen ähnlich gute, aber eben typische Länderdecks, bei denen zum Beispiel Italien die typische Blockadetaktik bevorzugt, während Deutschland beispielsweise wesentlich offensiver spielt.

Vom gut gemischten Kartenstapel nimmt man dann elf Karten in die Hand (elf Freunde sollt ihr sein…) und dann geht es los. Wer Ballbesitz hat, kann einen Spielzug starten, indem er eine Angriffskarte ausspielt. Hierauf reagiert der Verteidiger mit einer Verteidigungskarte – wenn er nichts effektives ausspielen kann, darf er stattdessen auch eine beliebige Karte abwerfen.

Hierbei gilt zunächst einmal, das jede Sorte der Angriffskarte nur durch eine einzige Art Abwehrkarte bekämpft werden kann:

  • gegen Dribbeln hilft nur Tackling
  • gegen Passen hilft nur Abfangen
  • gegen Schießen hilft nur Halten.

Allerdings darf man nur zum Abschluss eines Angriffs schießen, zum Aufbau muss man Dribbeln bzw. Passen.

Wenn die Verteidigungskarte von der richtigen Sorte ist und höher als die Angriffskarte, übernimmt man den Ballbesitz, wenn die Verteidigungskarte gleich hoch ist, stört man nur den Angriff so effektiv, dass der Gegner einen neuen Angriff aufbauen muss. Erst, wenn bereits zwei Aufbau-Angriffskarten erfolgreich gespielt wurden (also nicht durch Verteidigungskarten gestört), darf man versuchen, ein Tor zu erzielen.

Man kann allerdings versuchen, den Torschuss noch zu verstärken. Zum einen gibt jede Karte, die man mehr als das Minimum in den Spielaufbau gesteckt hat, einen Bonus von 2 auf die Schusskarte – allerdings lohnen allzu lange Spielzüge auch nicht, weil man zum einen immer wieder abgefangen werden kann, zum anderen aber auch, weil der Gegner doch nicht mehr als acht Punkte dagegen setzen kann. Wenn man also auf einen Angriffswert von mindestens neun kommt (ein sog. "Powershot“), hat man das Tor sowieso sicher, und es ist wie auf dem Fußballfeld: es gibt keinen Sonderpreis für besonders schönes Spiel.

Die viel Sonderkarten haben besondere Fähigkeiten:

  • Der Star-Spieler ist effektiv ein Joker, er kann als jede der sechs Basiskarten verwendet werden.
  • Ein Doppelpass funktioniert grundsätzlich wie ein Pass, aber wenn er direkt vor dem Torschuss gespielt wird, wird dieser noch einmal um 2 Punkte stärker
  • Balltricks funktioniert ähnlich wie Dribbeln, aber direkt vor dem Torschuss gespielt, macht er diesen ebenfalls um 2 Punkte stärker
  • ein Weitschuß schließlich ist ein Schuss aus großem Abstand – man kann ihn schon versuchen, wenn man nur eine Karte zum Aufbau eines Spielzuges gespielt hat, und er gibt ebenfalls +2, wenn er nach weiteren Angriffskarten gespielt wurde.

Ein Spiel geht über zwei Halbzeiten, jede Halbzeit endet, wenn die letzte Karte aus einem der beiden Decks gezogen wurde, es sei denn, dass einer der beiden Spieler noch legal einen Schuss spielen kann. Nach zwei Halbzeiten ist der Spieler der Sieger der – na was wohl? – die meisten Tore geschossen hat.

Die Qualität des Spielmaterials ist gut, die Karten sind leicht zu unterscheiden, und auch die Werte der Karten sind gut erkennbar. Die Verpackung hat allerdings die Angewohnheit, leicht aufzugehen, wenn man sie einmal geöffnet hat, und ist auch nicht sonderlich stabil.

Die Länderzugehörigkeit der einzelnen Karten ist auch gut zu erkennen – wenn man die Flaggen der Länder kennt – England hat (korrekterweise!) das rote Kreusz auf weißem Grund. Dies ist auf jeden Fall besser gelöst als im Original, wo man Probleme hatte, wenn die Karten zweier Decks durcheinander gerieten. Dafür fehlt die 'Kurzübersicht‘, welchen Angriff man mit welcher Verteidigungskarte abwehren kann, die gerade für Anfänger recht nützlich ist.

Die Spielregel (auf einem Blatt Glanzpapier) ist gut übersetzt, allerdings gibt es einen kleinen Fehler: in der Beschreibung wird einmal die Doppelpass-Karte genannt, wo es um die Balltricks-Karte gehen sollte. Es wird allerdings von den Überschriften und den Illustrationen her dennoch deutlich, was (logischerweise) gemeint ist. Ansonsten ist sie vorbildlich, auch in ihrer Klarheit und Deutlichkeit.

Ich bin allerdings gespannt, sollten die Kartensets noch erweitert werden, wie die Luxemburger Karten aussehen werden verglichen mit den Niederländischen.

Das Spiel erlaubt nicht allzu viel Planung, da man immer bessere Karten spielen will als der Gegner spielen kann. Dennoch sitzt ein gewisses Maß Taktik drin – spielt man die bessere Karte sofort, oder wartet man ab, bis man mehr gute Karten auf der Hand hat? Spielt man eine extra Angriffskarte, um den Angriff besser zu machen, oder ist einem das Risiko, dass der Gegner die Karte kontert, zu groß? (Man bedenke Giovanni Trappatoni’s Gedanken: "Es gibt nur einen Ball. Wenn der Gegner ihn hat, muss man sich fragen: Warum!? Ja, warum? Und was muss man tun? Ihn sich wiederholen!“)

Andererseits ist das Spiel auch leicht zu lernen, und eine Partie dauert knapp eine halbe Stunde (nichts da von wegen "Ein Spiel dauert 90 Minuten“, Herr Herberger), so dass man auch mit mehreren Leuten ein Turnier in einer akzeptablen Zeit durchziehen kann. Die Resultate fühlen sich an wie 'echte' Fußballergebnisse.

Die Kartensets funktionieren wirklich unterschiedlich – man muss wissen, welche Stärken und Schwächen eine Mannschaft hat, um sie wirklich effektiv spielen zu können. Einige Mannschaften sind eher im Angriff stark (z.B. Deutschland), andere sind deutlich auf Abwehr angelegt (z.B. Griechenland), und es gibt auch 'Allround‘-Mannschaften wie z.B. die Niederlande. Dennoch sind die Unterschiede nicht so schwerwiegend, dass man wirklich alle Sets kaufen muss (kaufen wollen muss). Drei, vier verschiedene Sets sollte man sich aber auf jeden Fall zulegen, denn ein Spiel gegen die gleiche Mannschaft (z.B. Österreich – Österreich) läuft zu großen Teilen auf ein reines Glücksspiel hinaus.

Das Spiel ist auf jeden Fall interessant genug, dass man auch ein abendfüllendes Turnier spielen kann, ohne dass einem langweilig wird. Aber auch als Zwischendurchspiel oder als Absacker ist es ganz nett. Man darf nur nicht vergessen: der Ball hat immer die beste Kondition.

Hersteller

Pegasus Spiele

Autor

k. A.

Spieler

2

Denken

5

Glück

7

Geschicklichkeit

0

Preis ca

5 € für ein Land, Startpakete mit 2 Ländern (D/I, D/E oder D/England) 9 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.