Entophobie-Erreger

Flattr this!


Kinder des Käfers

Einer der ersten Abenteuerbände, die zu Cthulhu von Pegasus erschienen, war Kinder des Käfers, ein Softcover mit vier Kurzabenteuern, mit denen man seinen Spielern (und auch ihren Charakteren) das Fürchten beibringen kann.

Im einzelnen findet man in diesem Band:

  • Mr. Corbitt – ein Abenteuer um einen seltsamen Nachbarn, der ein sehr ungewöhnliches 'Hobby' hat,
  • Das knarrende und windschiefe Haus – in dem die Überprüfung, wo ein Forscher hin verschwunden ist, in sein baufälliges neues Haus führt, in dem Aufregungen auf die Helden warten,
  • Devil’s Hole – in dem die Spur eines verschwundenen Bekannten die Helden auf eine interessante Schiffsreise führt
  • Kinder des Käfers – in dem ein Insektenforscher die Ursache ist für noch mehr Schrecken.

Auffällig ist in diesen Abenteuern, dass es gleich in drei der vier Abenteuer um eine verschwundene Person geht. Wer genau verschwunden ist, variiert, genau wie die Begründung, weshalb die Helden Nachforschungen anstellen sollen, aber wenn man die Abenteuer direkt nacheinander spielt, haben die Spieler schnell ein Dèjà-vu-Erlebnis. Auch in anderen Punkten laufen die Abenteuer zum Teil überraschens parallel.

In den ersten beiden Abenteuern wird dar Hauptteil des Abenteuers jeweils von der Durchsuchung eines Hauses eingenommen, wobei die Unterschiede angesichts des Systems leider bestenfalls als kosmetisch bezeichnet werden können: wenn man am Ende herausfindet, was genau los ist (und diese Erkenntnis überlebt), ist nur noch die Frage, wie man die Situation löst – weiss man, welche Mittel helfen? Vor allem im zweiten Abenteuer sollten die Spieler auch anderweitig leidensfähig sein, denn wenn sie das Problem lösen, ist mit an Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit ihre ursprüngliche Aufgabe mißlungen, und die zu Beginn in Aussicht gestellte Belohnung verloren. Das kann leicht zu Frustration führen, besonders, wenn die Spieler erkennen, dass sie sich viele Stunden lang umsonst so vorsichtig verhalten haben.
Die Abenteuer sind zwar für das klassische Cthulhu geschrieben, aber sie können mit kleinen Anpassungen ohne weiteres auch in die übrigen typischen Perioden für das Spiel (Gaslicht, heute) umgesetzt werden.

Mr. Corbitt ist übrigens ein Abenteuer, das speziell für Anfänger – auch auf Spielleiterseite – geschrieben wurde. Es gibt eine ganze Reihe schöner Tipps, die dem beginnenden Spielleiter das Leben leichter machen (können). Zusätzlich ist schön, dass das Abenteuer ohne weiteres auch mit Kleingruppen (Mindestgröße eine Person!) gespielt werden kann. Devil’s Hole andererseits ist sicher von großem Interesse für die Besitzer der Kampagnenbox "Auf den Inseln“, da das Abenteuer ohne weiteres in diese Kampagne eingefügt werden kann, auch wenn es ohne diese Verbindung genausogut gespielt werden kann. Kinder des Käfers schließlich ist ein Abenteuer, das bei Mitspielern mit ausgeprägter Insektofobie nicht anzuraten ist. Ansonsten überzeugt es zum einen durch einen hervorragend ausgearbeiteten Rechercheteil und ein für Cthulhu-Abenteuer ungewöhnliches 'Monster'. Wie aber in den drei anderen Abenteuern auch, bildet in erster Linie das 'Endmonster' die Verbindung zum Cthulhu-Mythos.

Ansonsten sind die Abenteuer alle vier ziemlich stimmungsvoll geschrieben bzw. übersetzt (nur die Kinder des Käfers sind eine Neuerscheinung, die anderen drei Abenteuer wurden aus dem Amerikanischen übersetzt). Leider wird der Band – der ursprünglich 2003 erschienen ist – nicht mehr gedruckt, und ist auch im Pegasus-Shop nicht mehr zu finden. Aber über Internet-Flohmärkte wird er noch verkauft, und manchmal kann man ihn auch noch in den Beständen von Händlern auf Cons finden – wo ich mir auch mein Exemplar geholt habe. Wenn man nur eines der Abenteuer spielen will, dürfte der Preis zu hoch sein, aber schon bei zwei Abenteuern ist die Anschaffung mE gerechtfertigt.

Hersteller / Autor Pegasus Spiele

Sprache

Deutsch

Spieler

RPG

Denken

n/a

Glück

n/a

Geschicklichkeit

n/a

Preis ca.

17 € (Restposten, out of print)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.