Neues von D&D


Seit Denstag kann man bei Wizards of the Coast Abonnent werden für den D&D Insider. Für einen monatlichen Beitrag von $ 4,95 (Jahresabo) bis $ 7,95 (Monatsabo) kann man über die Webseite von Wizards den Dragon und den Dungeon lesen, sowie am Monatsende herunterladen. Außerdem gibt es eine Reihe elektronischer Programmhilfen. Ob sich das wirklich rechnet, muss jeder für sich selbst ausmachen, es dürfte asuf jeden Fall nur für D&D-Spieler interessant sein.

Außerdem verschreckt WotC Autoren mit einer Konkurrenzklausel. Das heißt: wer etwas bei WotC veröffentlicht, darf eine gewisse Zeitlang nichts bei Konkurrenten veröffentlichen. Ich bin kein Rechtsanwalt, erst recht kein Amerikanischer, und kann daher auch nichts darüber sagen, ob diese Klausel wirksam oder nichtig ist – das dürfte sogar in den USA unterschiedlich bewertet werden. Wenn sie aber effektiv ist, werden whl einige große namen, die hauptberuflich freelancen, ihr Auskommen bei anderen Firmen suchen, ungeachtet der guten Bezahlung die Wizards anbietet. Am wenigsten abschrecken dürfte es Schrfeiber, die nur ein einziges Modul – Abenteuer, Regelergänzung oder was auch immer – haben und nicht damit rechnen, noch jemals eine zweite Sache anbieten zu können.Variationen sind wichtig, aber ob das der richtige Weg st, dafür zu sorgen?

In den kommentaren zu ober verlinktem Blogeintrag zur Kopnmkurrenzklausel steht noch ein interessantes Gerücht, aber mehr ist es noch nicht: WotC soll die D&D-Abteilung bereits stark geschrumpft haben, mit dem Zeil sie binnen kurzem komplett aufzulösen. Wenn da mehr dran ist, werden wir dnn ja wohl noch interessante Zeiten erwarten dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.