Spieltage – Tag 0


Heute sind dann wieder die internationalen Spieltage offiziell begonnen mit Pressekonferenz und ersten Kontakten. Leider setzte sich eine Entweicklung fort, die in den letzten zwei jahren oder so angefangen hat: bei der Neuheitenschau waren viele Spielstände verwaist. Richtig schade, denn mit einigen Herstellern hätte ich doch recht gerne ein paar Worte gewechselt, bevor morgen das große Chaos über die Stände hereinbricht. Und als Hersteller wäre mir der Pressekontakt doch recht wichtig – es fiel auf, dass es vor allem die kleineren Verlage waren, die zwar Spiele ausstellten, aber niemanden zur Erklärung abgestellt haben. Die großen Verlage hatten allesamt (meist sogar ziemlich kompetentes) Fachpersonal da.
Das Wichtigste an dem 'nullten' Tag war natürlich trotzdem die Neuheitenshow, und was man dort alles sieht. Dieses Jahr hatte ich vor allem den Eindruck, dass sich die guten Spiele massiv in Halle 4 versammelten, es waren auffällig viele kleine Verlage aus Halle 4 mit sehr schönen Spielen zu sehen. Über die meisten dieser Spiele in den nächsten Tagen mehr…

In der Pressekonferenz wurde zunächst ein allgemeiner Überblick über die Messe und die Aussteller gegeben. Dieses Jahr sind es ca. 760 Aussteller aus 31 Nationen. "Etwa“, weil wie jedes Jahr zum einen noch stets Nachmeldungen kommen, zum anderen, weil auch immer wieder einzelne Verlage doch nicht auftauchen. Aber das ist dann deren Problem.
Eine Besonderheit ist wohl dieses Jahr ein großer Korea-Pavillon. Hier präsentieren sich einige Spieleverlage aus Korea, die über einen Wettbewerb, der durch die Koreanische Regierung gefördert wurde, einen Platz in Essen erhalten haben. Angesichts der großen Bedeutung, die Korea (und Japan) in den leztten Jahren sowohl als Produktions- aber auch als Absatzmärkte gewonnen haben, sicher ein sehr wichtiger Stand.

Übersicht

Hier eine kurze Übersicht über besondere Sachen, die mir ins Auge fielen. Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Der Würfel ist nicht totzukriegen. Verdes Innovations (12-41) präsentiert den V-Cube 5, den V-Cube 6 und den V-Cube 7. Rubik’s Cube in neuer Größe: galt bis vor kurzem noch der 5x5x5-Würfel als das maximale technisch machbare, beweist V-Cubes, dass es noch größer geht. Der 7x7x7-„Würfel“ hat gewölbte Flächen, da er ansonsten mechanisch nicht mehr machbar gewesen wäre.

Krimsus Krimskramskiste (5-37) präsentierte mit Im Wald da sind die Räuber das erste Brettspiel des Hauses, wobei auffiel, dass das Spiel vierseitige Wüfel verwendet. Sechsseitige hätten lt. Sandfox doch zu große Ergebnisse geliefert.

BeWitched-Spiele (11-65) zeigte mit Die 3 Gebote ein interessantes Spiel, das in einigen Mechanismen an Abbott’s Eleusis erinnert, aber interaktiver und gleichzeitig freier in der Regel ist.

Powerboats von Cwali (12-24) wurde hier ja bereits kurz erwähnt, die abgearbeitete Version sieht sehr schön aus. Vielleicht sieht man Corné dann auch in den nächsten Tagen irgendwann…

Fragor Games (9-19) war ebenfalls nur mit einem Spiel, aber nicht in persona vertreten, und zeigte ihr neues Spiel Snow Tails, das recht interessant aussah.

Der Heidelberger Spieleverlag (9 – mehrere Stände) zeigte eine ganze Reihe von Neuheiten, von denen mir Schneller als kurz besonders auffiel: ein Schätzspiel im Stile von Anno Domini, wobei aber eine zweidimensionale Auslage entsteht, die sich auch verschieben kann. So kann man, indem man eine Karte in eine Reihe richtig einordnet, trrotzdem in den Spalten Chaos entstehen, und umgedreht. Auch wurde die Neuauflage von Tschach! gezeigt, sowie eine ganze Reihe weiterer Spiele.

Nicht nur für Pilger interessant ist El Peregrino, ein Spiel über den berühmten Jakobsweg, dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela von Innovatum (4-306).

Ravensburger (11-01) verwendet das 'keiner weiss, welche Figur von wem ist‘-System für das Spiel Der Name der Rose, in dem man versucht, seinen eigenen Mönch möglichst unverdächtig agieren zu lassen…

Die Redaktion Phantastik (6-94) zeigte das Private Eye-Regelwerk, das im Umfang verdoppelt ist und anscheinend ziemlich kompatibel mit Cthulhu ist.

Das Spiel Tosti von Splln (4-311) muss ich mir noch näher ansehen – es sah nett aus, aber mir fehlte wieder einmal der Ansprechpartner.

Dies ist nur ein allererster Eindruck, wie üblich für den 'nullten' Tag der Spiel. Mehr, wie ebenfalls üblich, morgen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.