Schlagwaffe

Spielleiterschirm DSA

Spielleiterschirme sind ein Zubehör, das es zu nahezu jedem System zu geben scheint. Kaum ein Spielleiter hat nicht die Möglichkeit, sich hinter so einem drei- oder vierteiligen Pappaufsteller zu verstecken, bzw. die Abenteuerunterlagen dahinter gegen ungewünschte Einblicke von Spielerseite zu schützen. Auf Spielerseite tragen diese Sichtschirme meist 'stimmungsvolle' Bilder, und auf der 'Innenseite' stehen Tabellen und Informationen, die man während des Spiels häufiger benötigt.

Auch Das Schwarze Auge bietet den auf Datenschutz erpichten Spielleitern eine derartige IC an. Seit dem RatCon wird das Teil verkauft, und ich habe auch ein Exemplar zur Rezension erhalten. Schon vor dem Auspacken wurde mir allerdings klar, dass dieser 'Schirm' etwas besonderes darstellt, denn schon das schiere Gewicht war überraschend.

 

Weit ist er gekommen, der Spielleiterschirm von DSA. Von den dünnen Pappkameraden, die in den ersten Dosen – Werkzeuge des Meisters, Kreaturen-Box etc. – mitgeliefert wurden, über die schon stabileren Versionen zu DSA-3-Zeiten, bis hin zum aktuellen Schild.

Ich wähle den Begriff 'Schild' nicht umsonst. Zusammengeklappt könnte man mit ihm ohne weiteres aufsässige Spieler züchtigen, ohne dass man befürchten müsste, dass der Schirm das nicht überlebt. Beim Spieler sähe das schon wieder anders aus…

Aus vier Flügeln besteht das Gerät, die jeweils etwa so breit sind wie ein Din-A-4-Blatt, aber noch zwei, drei Zentimeter höher. Anders als bei vielen anderen Schirmen (auch die alten DSA-Schirme) braucht man beim Aufstellen auch nicht mehr so genau auf die Winkel zwischen den Flügeln zu achten: die einzelnen Flügel sind fast ein halber Zentimeter dick (zusammengefaltet kommt man auf 1,7-1,8 Zentimeter für vier Flügel) und der Schirm wiegt laut Briefwaage rund 680 Gramm. Mit dieser Auflagefläche und diesem Gewicht ist auch der stehende Schirm überraschend stabil.

Die Illustrationen auf der Außenseite sind generische DSA-Bilder, sehen aber sehr gut aus. Man sieht einen Mittelreicher, eine Tulamidin, einen Thorwaler und eine Nivesin jeweils in Farbe, sowie Sepia-Schwarzweißzeichnungen von Gegenständen, einem Zwerg, einem Goblin, einem Drachen und einem Vampir.

Auf der Innenseite stehen die allerwichtigsten Tabellen für das 'normale' Spiel: Zaubermodifikationen, eine Übersicht über die Magieresistenz verschiedener Wesen, Regeln zu Mirakel- und Talentproben, sowie die allerwichtigsten Kampfregeln. Die Buchstaben sind zwar klein gedruckt – wer nachlesen will, wird sich in der Regel vorbeugen müssen – aber gut zu lesen, einigermaßen gute Sichtverhältnisse vorausgesetzt. Die in manchen Rollenspielrunden vorhandene Unsitte, den gesamten Spieltisch nur mit zwei, wenn es hoch kommt drei Teelichtern zu erleuchten, die dann auch noch vom Spielleiter aus gesehen hinter dem Schirm versteckt stehen, wäre allerdings keine 'einigermaßen gute' Beleuchtung mehr, aber dann kann man sowieso nichts mehr lesen…

Zusätzlich zu den Tabellen auf dem Schirm wird auch noch ein Tabellenheft mitgeliefert – und hier ist auch ein kleiner Minuspunkt zu vermerken: während in den allermeisten Rollenspielen dieses Heft zum Transport in den Spielleiterschirm gelegt werden kann, ist der DSA-4-Spielleiterschirm so konstruiert, dass das Heft nicht zwischen den Flügeln verschwinden kann. Deshalb wäre für das Heft eventuell auch ein dickerer, stabilerer Umschlag sinnvoll gewesen, denn so leidet es beim Transport in den typischen (Piloten-)Koffern und Rucksäcken doch ziemlich.

Mit 48 Seiten hat es allerdings ein respektables Format. In diesem Tabellenheft ist nahezu alles zu finden, was des Spielleiters Herz begehrt. Eine komplette Liste der Zaubersprüche mit Angabe, auf welcher Seite sie im Liber Cantiones Deluxe zu finden sind, eine Übersicht über die Zaubermodifikationen (anders sortiert und etwas ausführlichere Beschreibungen als im Schirm, aber nicht mehr), eine Liste der Zauber nach Merkmalen (damit der Spielleiter nachsehen kann, welche Zauber von einem bestimmten antimagischen Spruch beeinflusst werden), die magische Analyse, Beschwörungsregeln in Kurzfassung, Schamanenrituale, Mirakel und Liturgien, Kampfregeln (sowie eine ziemlich ausführliche Waffenliste, die im Schirm nicht zu finden ist). Hiernach folgen 19 Seiten Preislisten, nach Untergruppen sortiert (eine Sortierung, die schon immer angewandt wurde, aber in manchen Listen eben nicht ausdrücklich sichtbar war, was damals zu Vorwürfen führte, dass die Liste nicht sortiert wäre). Ich finde die Unterverteilung auf Waren- bzw. Produktgruppen nützlich: spätestens, wenn jemand verzweifelt in einer Liste die Öllampe suchte und nicht fand, weil man unter B wie "Bullaugenlampe“ bzw. S wie "Sturmlaterne“ etc. hätte suchen müssen, wird man verstehen, was ich meine. Und eine Fackel kann ohne weiteres auch unter "P“ zu finden sein (nein, nicht "Pfackel“, sondern als Pechfackel).

Danach kommen dann noch die 'üblichen Verdächtigen‘: eine Liste der Zeitrechnungen mit Umrechnungsangaben und einem ewigen Kalender, Reiseregeln und -informationen, Krankheiten und Gifte, Etikette und eine Liste wichtiger Städte.

Leider sind diese Städte im Stand von 33 Hal (Stand der Geographica Aventurica), und spiegeln nicht die Veränderungen durch die jüngere Geschichte wider. Es sind also noch einige Herrscher und Machtstrukturen zu finden, die zum Beispiel im Jahr des Feuers, in der Horaskampagne, oder in anderen Abenteuern seither abgetreten wurden, und ihre Nachfolger nur ansatzweise, wenn überhaupt, erwähnt. Hier hätte ich mir ehrlich gesagt gewünscht, dass die Liste aktualisiert worden wäre – vielleicht wollte man möglichen Spoilern vorbeugen, aber gerade als Spielleitermaterial wünscht man sich für eine veränderliche Welt wie Aventurien aktuelle Tabellen und Listen.

Ich bin selber kein großer Nutzer von Spielleiterschirmen – meist leitere ich ohne –, aber die zum Spielleiterschirm gehörenden Hefte finde ich oftmals nützlich. So auch hier: das Heft ist eine sehr nützliche Zusammenfassung der wichtigsten Informationen.

Außerdem ist der Schirm wie gesagt sehr stabil und standfest. Ein geworfenes Paket Papiertaschentücher bewegt ihn bestenfalls ein, zwei Zentimeter, und auch mit normalen Würfeln kann man ihn kaum beeindrucken. Man müsste sie schon aus einer Zwille oder einer Schleuder verschießen, um einen größeren Erfolg zu zeitigen – oder einen schweren Metallwürfel nehmen, der dann so scharf geworfen werden müsste, dass ohne diesen Schirm (also auch mit einem normalen Pappschirm) ernsthafte Verletzungsgefahr bestünde. Und, wie oben gesagt, wer sich seiner Haut wehren muss, der kann diesen Schirm auch als Waffe oder Schild verwenden.

Kaufen? Wenn man DSA 4 spielt und sich dabei hinter einem Schirm verschanzt: auf jeden Fall. Wenn man DSA 4 spielt und häufiger in den Büchern nachschlagen muss, wie denn jetzt die Modifikatoren oder die Patzertabelle oder… aussehen: sinnvoll. Wer die Regeln auswendig kennt und ohne Schirm leitet: immer noch nett zu haben, aber kein Muss. Aber zu den letzteren würde ich nicht einmal mich selbst zählen.

Hersteller Ulisses Spiele
Autor Florian Don-Schauen, Thomas Römer (Red.)
Illustrationen Zoltàn Boros und Gabor Szikszai / Agentur Kohlstedt, Don Oliver Matthies
Spieler Rollenspiel
Denken n/a
Glück n/a
Geschicklichkeit n/a
Preis ca. 18€ (Buchpreisbindung)

Anzeige
Den Spielleiterschirm gibt es u.a. beim Pegasus-Shop zu kaufen

Ein Kommentar

  1. Bernhard sagt:

    Danke für diese Informationen über den Artikel!
    Ich würde ihn gerne kaufen, finde ihn aber nirgends.
    Darum würde ich gerne wissen, ob er überhaupt noch verkauft wird.
    Danke!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.