Scharf

Flattr this!

KlingenCon 27

Seit der Jubiläumsausgabe 25 ist der KlingenCon, in Remscheid-Lennep, einer der (wenigen) Cons, die keinen Eintritt nehmen. Dies ist natürlich für viele auch ein Grund, eine etwas weitere Anreise in Kauf zu nehmen, um – dieses Mal Ende November, wegend es Feiertages war das 'übliche' Wochenende Anfang November nicht möglich – hier das Con-Jahr ausklingen zu lassen, auch wenn noch andere Cons folgen, wie der WinterPogo.

Im ehemaligen Schwimmbad und jetzigen Jugendzentrum "Die Welle“ fanden sich auch dieses Jahr wieder geschätzt 150-180 Spieler ein um ein Wochenende zu spielen. Seit der Con keinen Eintritt mehr erhebt, ist laut Veranstaltern auch wieder ein deutlicher Besucherzuwachs bei den Rollenspielern festzustellen. Wie üblich auf dem KlingenCon gab es mehrere große Tabletop-Wettbewerbe, die nicht nur den Hauptraum (das ehemalige Becken), sondern auch noch einen Seitenraum in Beschlag nahmen.

Es gab insgesamt drei Tabletop-Turniere, von denen das abendliche BattleTech-Turnier mit sechs Teilnehmern das kleinste war. Hier gab es einen Tonnagesieg, da nach drei Matches Stephan "Imp“ Riesener und Tim "Tim“ Brandenburger in Punkten gleichauf lagen; der Sieg ging durch die vernichtete Mehrtonnage an ersteren.

Beim BloodBowl, das in sechs Runden von 26 Teilnehmern ausgespielt wurde, landeten die New Berlin Patriots – kein Amerikaner- sondern ein Waldelfen-Team – von Martin Lorenz ganz oben auf dem Treppchen.

Beim Warhammer-Turnier mit 32 Teilnehmern standen schließlich nach fünf Runden die Dunkelelfen von Alexander Kieslich ganz vorne. Auch von hier aus allen Siegern noch einmal Glückwünsche.

Die übrigen Besucher verteilten sich auf die Spieltische, die ansonsten im Hause aufgestellt waren, wo insgesamt mehr als 25 Spielrunden stattfanden. Von den 15 vorangemeldeten Runden fanden lt. Veranstaltern allerdings nur ca. 10 tatsächlich statt, die Gesamtzahl wurde durch spontan angesetzte Runden aufgefüllt. Teilweise dauerten diese Runden auch das ganze Wochenende, was bei der KlingenCon keine Seltenheit ist.

Es waren Supporter von Pegasus (Shadowrun und Cthulhu), Midgard und DSA da, die das Publikum unterhielten – wenn noch andere Supporter anwesend waren, sind sie mir leider nicht aufgefallen. Außerdem war ein Verkaufsstand von Tellurian Games anwesend, wo man den eingesparten eintritt (und mehr) in Spielzubehör und Spiele eintauschen konnte.

Als 'übliche Highlights' der KlingenCon dürfen wohl die Trash-Tombola und die DVD-Trash-Tombola gelten, wobei letztere wohl bei der nächsten Ausgabe nicht neu aufgelegt werden wird, da das Interesse deutlich nachgelassen hatte. Völlig einschlafen lassen will man die DVD-Tombola (man bringt eigene DVDs mit, für jede erhält man ein Los in der entsprechenden Alterklasse und eine DVD aus dem Tombolabestand) wohl nicht, aber eben nicht jedes Mal anbieten. Bei der Trash-Tombola gab es (aufgrund der milden Spende eines Gastes) dann auch wieder vier Xena-Spiele zu gewinnen, von denen eines wieder beim Spender landete. Außerdem gab es wieder einen 'Sammel-Würfelbecher'.

Die Küche, bekannt für ihr Chili, hatte dieses Mal – so hieß es – ein noch einmal wesentlich milderes Chili gekocht als im Frühjahr, aber mehr scharfe Saucen zur Auswahl hinzugestellt, damit jeder seine eigene Schärfe einstellen konnte. Leider war dieses Mal allerdings der Run auf das Chili unerwartet groß, so dass keine rund-um-die-Uhr-Versorgung möglich war. Ich kann daher nur aus den kommentaren anderer Besucher schließen, dass das Chili sehr gut war. Auch die übrige Verpflegung war gut und preislich akzeptabel.

Die Toiletten – auf der KlingenCon immer gut versteckt – waren akzeptabel, allerdings war eine der Toiletten wegen Defekt gesperrt. So habe ich aber immerhin herausgefunden, dass es noch einen weiteren Satz Toiletten – vom Tabletop-Raum aus Richtung "Garten“ abgehend – gibt, der mir bislang noch nie aufgefallen war, auch weil tagsüber die Tabletopper tendentiell den Weg dorthin versperren.

Interessanterweise waren die Parkplätze in der Nähe der Welle am Samstag tagsüber ziemlich gut geüllt, so dass man doch den 'großen Parkplatz' in einiger Entfernung aufsuchen musste, was angesichts der Kälte weniger angenehm war. (Es war so kalt, dass Cola, die die Nacht im Wagen gelegen hatte, beim Öffnen der Flasche morgens spontan gefror…). Man konnte die Wagen dann aber nachts näher an das Jugendzentrum heran holen, wenn man der Kälte trotzte. Die Kälte war im Haus nicht zu spüren – anders als beim Jubiläumscon im November 2007 war sogar der große Tabletop-Raum gut beheizt.

Die KlingenCon ist wohl auch in diesem jahr wieder eine Reise wert, der 'besondere Sponsor' der Trash-Tombola wird dieses Mal dann Japan sein.

Veranstaltung

KlingenCon 27

Ort

Jugendzentrum Die Welle, Remscheid-Lennep

Eintritt

gratis

Teilnehmer

ca. 175

Dauer

Sa. 10 – So. 18 Uhr

Ein Kommentar

  1. […] im Jahr findet in Remscheid-Lennep die KlingenCon statt. Da angemeldete Spielleiter die Chance haben, in einer Verlosung einen gutschein von […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.