Verschwörungscon

Flattr this!

SparrenCon X

Wer ein wenig in den Tiefen des Internets herumstöbert, stößt schnell auf ein Phänomen, das die Nation zu teilen scheint. Die Stadt Bielefeld, oder genauer genommen, ihre Nichtexistenz, sind der Hauptpunkt der sogenannten Bielefeldverschwörung. Schön also, dass den Rollenspielern mit dem SparrenCon eine Gelegenheit gegeben wird, die Stichhaltigkeit der "Verschwörungstheorie Bielefeld“ zu überprüfen.

Letztes Jahr war es ausgerechnet zum 3. Oktober wieder einmal so weit, dass dieser Con stattfand – ausnahmsweise wieder einmal zu drei Tagen, da durch den Feiertag ein langes Wochenende möglich war. Und so habe auch ich mich auf den Weg gemacht, die Theorie am lebenden Objekt zu überprüfen.

Um es vorweg zu nehmen: Bielefeld selbst habe ich keins gesehen. Der SparrenCon findet statt in Sennestadt, das ist eine Reißbrettsiedlung, in der nach dem 2. Weltkrieg Heimatvertriebene eine neues Zuhause gefunden haben, und das im April 1965 eine selbständige Stadt wurde. Acht Jahre später wurde Sennestadt dann durch Gesetz gegen den Widerstand der Bewohner zu Bielefeld eingemeindet.

Die Location ist das Jugendzentrum Luna, direkt am Markt gelegen. Es gab hier genug Platz für die gut 200 Besucher (lt. Veranstalterzählung). In der kleinen Aula fanden (gefühlt) vor allem Karten- und Brettspielrunden statt, auf dem Gang stand ein Verkaufsstand eines lokalen Spieleladens (ich glaube, es ist der mit dem einfallsreichen namen "Der Spieleladen“ gewesen), wo man auch noch einige nicht so leicht erhältliche Schätzchen für wenig Geld erwerben konnte. Die SPieltische verteilten sich auf mehrere Räume, die meisten Spielgelegenheiten waren sehr ruhig, also ideale Beidngungen.

Die Küche war mehr als akzeptabel: die Preise angenehm niedrig, das Essen trotzdem gut. Leider ist das Mini-Bistro, das mit der Küchentheke verbunden ist, wirklich "Mini“ – vier Tische -, aber man durfte sein Essen auch mitnehmen. Natürlich gab es auch eine Kaffee-/Teeflat, für die wahrhaft Süchtigen.

Das Verzehrte will ja auch irgendwann wieder den Körper verlassen, und da war schon schön, dass die Toiletten guter Durchschnitt waren – angesichts der Größe der Veranstaltung waren sie in Ordnung. Einige Leute beschwerten sich an einem Rollenspieltisch über die Gerüche, die aus einer der Toiletten entwichen, aber das war rein olfaktorisch und nicht der Sauberkeit geschuldet.

Leider haben die Veranstalten keine Zählung der Rollenspielrunden durchgeführt, die Zahl wir dauf etwa 40 – 50 geschätzt. Dabei war unter anderem eine Triple- und mehrere Doppelparallele Spielrunden (Triple-DSA, Doppel-DSA, Doppel-SR) sowie nachts Vampire Live im Keller. Außerdem waren einige übliche und ein paar "unübliche Verdächtige“ anwesend, so zum Beispiel Cthulhu-Support, Pegasus-Support, Würfelwelt, Midgard- und Perry-Rhodan-Support, etc. Ja, Perry Rhodan wurde geleitet, im Gegensatz zu den ebenfalls angekündigten Deadlands-Runden, deren Spielleiter leider nicht gesichtet wurde.

Ein besonderer Leckerbissen – vor allem, nachdem Amber auf der RatCon wegen Erkrankung hatte absagen müssen – war das nächtliche Auftreten von Blue & Red.

Schließlich war auch ein Team eines lokalen Fernsehsenders vor Ort, das mit einigen Orga-Mitgliedern Interviews führte und ein Feature über den Con machte. Leider ist mir kein Linke bekannt, wo man als Nicht-Ortsansässiger sich das Ergebnis ansehen könnte.

Die Besucherzahl war übrigens sicherlich auch wegen der Verlängerung durch das Feiertagswochenende auf 3 Tage höher als in den letzten Jahren, man rechnet für 2009 (26.-27. Spetember, also 'nur' 2 Tage) mit etwas weniger Besuchern. Allerdings waren auch mehr Besucher da, als die orga erwartet hatt, wie während der Con zu hören gewesen war.

Veranstaltung

SparrenCon, 3.-5. Oktober 2008

Ort

Bielefeld-Sennestadt, Jugendzentrum Luna

Eintritt

3 € / 5 € / 7€ (ein / zwei / drei Tage)

Teilnehmer

ca. 200

Dauer

Freitag 10 bis Sonntag 18 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.