R.I.P. Dave Arneson

Nachdem gestern Meldungen vorzeitig durch die Blogosphäre gingen, scheint es jetzt traurige Tatsache zu sein: Dave Arneson, der zusammen mit dem vor gut einem Jahr verstorbenen Gary Gygax das Ur-Rollenspiel Dungeons und Dragons entwickelte, starb in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch PST, also am Mittwochvormittag Deutscher Zeit.

Dies wurde auch in einem Blogpost bei Grognard betätigt, in dem eine Mitteilung der Familie wiedergegeben wird, die dem Blogger James Maliszewski mit der Bitte um Veröffentlichung zugesandt wurde.

Dave Arneson wurde nur gut 61 Jahre alt, und verstarb an Krebs.

Obwohl in weiten Kreisen ziemlich unbekannt, war er doch der zweite große Schöpfer von D&D. Die legendäre Blackmoor-Kampagne stammte aus seiner Feder, die noch die Chainmail-Regeln verwendete und aus der sich später erst das eigentliche D&D entwickeln sollte. Auch gründete er Adventure Games, das später an Flying Buffalo verkauft wurde sowie die heute noch aktive Computerfirma 4D Interactive Systems. Blackmoor wurde von der ebenfallas von ihm mitgegründeten Zeitgeist Games auf d20 modernisiert.

1984 wurde er in die Academy of Adventure Gaming Arts and Design’s Hall of Fame aufgenommen, und noch 2008 wurde er als einer der Könige auf dem GenCon-Kartenspiel von Blade/Flying Buffalo präsentiert.

(Wieder einer, den ich gerne einmal getroffen hätte, und mit dem ich gerne einmal eine Zeitlang geplaudert hätte.)

Dave hinterlässt eine Frau (Frankie Ann Morneau) und eine Tochter, denen unser Mitgefühl gilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.