Ohne Wünschelrute

Die rätselhafte Unerschöpflichkeit des kostbaren Nasses

Auf Aves' Spuren ist der Name eines regelmäßig stattfindenden Abenteuerwettbewerbs. Es werden zu einem vorgegebenen, weit gefassten Thema Abenteuer eingereicht, die besten erhalten auf der RatCon (die bekanntlich zur Zeit in Dortmund stattfindet) einen Preis. Diese Preisverleihung soll planmäßig zu demselben Zeitpunkt stattfinden, da diese Rezension on-line verfügbar wird.

Das Thema des diesjährigen Wettbewerbes war 'Dungeons' unter dem Titel "Im Fackelschein“, ein Phänomen, das angesichts der derzeit grassierenden Retro-Welle wohl nicht ganz uninteressant zu sein scheint. Es gab eine Menge zum Teil ziemlich langer Einsendungen, und die Veranstalter haben es sich sicherlich nicht leicht gemacht, einen Sieger zu küren.(Nur zur Verdeutlichung: ich gehöre nicht zur Jury, und habe mich auch nicht am Wettbewerb beteiligt. Ich schreibe noch vor RatCon-Beginn diese Rezension anhand einer PDF, die mir freundlicherweise von den Ausrichtern des Wettbewerbes überlassen wurde.)

Der Sieger – dessen Abenteuer auch auf der RatCon in 'Totbaumversion' erhältlich sein soll, aber auch zum Download angeboten werden soll, hat mit 'Die rätselhafte Unerschöpflichkeit des kostbaren Nasses' eine ziemlich interssante Version abgeliefert. Jodoran (der Künstlername des Autors) hat ein weit über 50 Seiten starkes Werk abgeliefert um Intrigen und Geheimnisse in einem Tulamidischen Palast.

Wo kommt das Wasser eigentlich her, das nicht nur den Palast sondern auch die Stadt erfrischt? Die Helden werden beauftragt (bzw. beauftragen sich selbst) das herauszufinden. Ein Karte der Installationen gibt es nänlich nicht – schon weil es ein Kartierverbot gibt.

Das Abenteuer geht aber weit über die Erforschung der Wasserinstallation hinaus. Es wird die gesamte Bewohnerschaft des Palastes beschrieben, die alle bei der Erforschung helfen oder diese behindern können – mit gut verständlichen Gründen, weshalb, und einem allgemeinen Schauplkatz, in dem man viel mehr machen kann als 'einfach nur' die Installation zu erforschen.

Nicht von ungefähr wird auch ausführlich die Möglichkeit besprochen, dass die SCs keine Reisenden Abenteurer sondern Bewohner des Palastes sein können, und viele weiterführende Informationen und Ideen geliefert, wie man eine Themengruppe à la 'Im Palast des Sultans' hierauf basieren kann

Manchmal ist es allerdings auch etwas viel – nach dem ersten Durchlesen hatte ich jedenfalls Schwindelgefühle, weil die vielen Namen und Personen nicht gerade zur Übersichtlichkeit beitrugen. Für die Verwendung als Kampagnenmodul ist so etwas allerdings unumgänglich.

Überhaupt gelingt der Zisternenqueste der Spagat zwischen Abenteuer und Hintergrundwerk überraschend gut. Man gerät unwillkürlich in Versuchung, den Palast so schnell wie möglich in einer eigenen Kampagne einzubauen. Und auch das Basisabenteuer ist ungewöhnlich genug – man bedenke nur, dass sowohl dahergereiste Abenteurer als auch im Palast wohnende Diener des Sultans in der Regel aus Etikettegründen waffentechnisch abgerüstet daherkommen müssen. Auch sind es mehr Rätsel und Fallen, die es zu überwinden gilt als Monster, was gerade zu dem gegebenen Hintergrund hervorragend passt

Schön sind auch so manche 'Kleinigkeiten‘, die zeigen, dass der Autor sich viele Gedanken gemacht hat, wie zum Beispiel 'Kontrollpunkte' im Palast, die Leuten, die das Passwort nicht sagen, eine Woche lang jeden Tag eine Ohrfeige 'aus heiterem Himmel' versetzen. Nicht unbedingt gefährlich, aber eine nette Kleinigkeit, die man unter 'Dungeondressing' verbuchen kann.

Das Format des Abenteuers ist eindruckweckend: die mehr als 50 Seiten sind eng bedruckt, es gibt nur wenige Illustrationen (die zugegebenermaßen nicht den Ansprüchen eiones offiziellen Abenteuers genügen würden). Verglichen mit anderen DSA-Produkten wurde die Zisternenqueste sicher ein kompletter Abenteuerband werden – und würde viele Abenteuerbände aus der Urzeit ohne Probleme überflügeln.

Wer sich für Tulamidische Baukunst interessiert, wer ein 'etwas anderes' Dungeon sucht, aber auch wer Lust hat an (ergebnis-)offen gestalteten Palastintrigen, kann mit diesem Abenteuer nicht daneben liegen.

Hersteller Auf Aves Spuren

Autor

Jodoran

Spieler

2-6, RPG

Denken

n/a

Glück

n/a

Geschicklichkeit

n/a

Preis ca.

gratis-Download, Preis für Ausdrucke auf dem RatCon nicht bekannt

2 comments

  1. Disaster sagt:

    Die gedruckte Version haben wir entgegen unseren ersten Vorstellungen dann doch nicht mit Kosten belegt, es gab eine Gratis-Version :)

  2. Anonymous sagt:

    Das mit der Grafikqualität stimmt sicher – aber zur Vermeidung etwaiger (c)-Probleme hab ich selbst zum Stift gegriffen.
    Bezüglich der teilweisen Unübersichtlichkeit bekenne ich mich ebenfalls schuldig – Örtlichkeit und Bewohner hätten sicher an der einen oder anderen Stelle klarer abgegrenzt werden können, um eine Abenteuervorbereitung zu erleichtern.

    Jadoran :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.