Schalenburg

Flattr this!

Schloss Hummergarben

Wie in jedem Jahr gab es auch dieses Jahr wieder eine Runde des Abenteuerwettbewerbs Auf Aves' Spuren. Und wie üblich, wurde auch dieses Jahr wieder auf der RatCon die Preisvergabe durchgeührt. Oder besser: wird, denn zu der Zeit, zu der dieser Post on-line gehen soll, beginnt gerade die Preisverleihung.

Zur Aufgabenstellung wurden diesesmal die sogenannten 'Sternchengeheimnisse' gewählt, das sind die geheimnisvollen Hintergründe aus den Regional– und Hintergrundbänden, die mit Sternchen versehen sind, um anzuzeigen, dass sie nicht in offiziellen Abenteuern bespielt werden sollen.

Siegerabenteuer diese Jahr war Schloss Hummergarben, ein kleiens, aber feines Abenteuer um ein verwunschenes Gebäude im Grenzland zwischen Vallusa und dem Bornischen. Zu finden ist es m.W. im 'Land des schwarzen Bären‘, auf S. 173.


Das Abenteuer – ich will natürlich nicht zuviel verraten – bietet den Spielern eine Menge Freiheiten. Es beginnt bereits damit, wie sie in das Abenteuer geraten: sei es, dass sie ganz klassisch angeheuert werden, einen magischen Gegenstand zu bergen, der das ewige Leben geben soll, sei es, dass sie sich von der Aussicht auf leicht verdienstes Gold auf Räuberjagd machen.


Ausgehend aus Vallusa macht man sich dann auf den Weg, und wird auf beiden Kursen in das Geschehen gezogen. 


Das Rätsel um die Geschehnisse hat es in sich, ist aber lösbar. Überhaupt werden im Abenteuer vor allem die Problemlösungs- und Denkfähigkeiten der Helden eher auf die Probe gestellt als die Kampffähigkeiten


Die Illustrationen erreichen zwar nicht die Qualität eines offiziellen Abenteuers, sind aber dennoch ansehnlich und nützlich. Das Lay-out ist sauber und lesbar, und Tipp- und Setzfehler sind mir auch keine aufgefallen. 


Schön fand ich persönlich vor allem die Beschreibung von Aurrghrhrropp. Die Molochen, die selber so bekannt zu sein scheinen wie so manches Sternchengeheimnis, werden hier endlich (wieder) einmal schön und stimmig beschrieben, und obwohl Aurrghrhrropp nur etwa zweieinhalb Seiten in Beschlag nimmt (von insgesamt 47 Seiten – 38 Textseiten und 8 Handoutseiten), wird die Ortschaft lebendig. Und dabei wird ein Gutteil der Beschreibung sogar noch an zwei 'Fremde gewidmet'.


Das Abenteuer hat mir sehr gut gefallen. Auch die 'offenen Fäden' sind interessant, und ein Spielleiter kann das Abenteuer nicht nur verwenden um seine Spieler hindurchzuhetzen, sondern sogar die angesprochenen offenen Fäden danz im Sinne der Sternchengeheimnisse verwenden um seine eigenen Ideen hieran anzuknüpfen.


Nachdeem das Abenteuer auf der RatCon prämiert und in Totbaumversion verteilt wurde, soll es in Kürze auch in elektronischer Form verfügbar werden.

Hersteller Auf Aves Spuren
Autor
Diana Rahfoth, Claas Rhodgeß
Spieler
3-5, RPG
Denken
n/a
Glück
n/a
Geschicklichkeit
n/a
Preis ca.
gratis-Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.