Endspiel

Flattr this!

Liga freier Terraner

Rollenspielsysteme lassen sich ganz grob in zwei Gruppen einteilen: Systeme, die an eine bestehende Welt aus anderen medien ankoppeln, und solche, die eine eigene Welt entwickeln. Zu letzteren gehört u.a. auch Das Schwarze Auge (auch wenn die Welt zu vielen Romanen, Computerspielen und bald wohl auch einem Film führen wird bzw. geführt hat) oder Arcane Codex. Der Großteil der Rollenspiele aber benutzt ein bereits anderweitig etabliertes 'Universum‘, in dem man die Abenteuer erleben kann. Beispiele hierfür sind Serenity, Buffy, Doctor Who Adventurs in Time And Space, oder auch das Perry Rhodan Rollenspiel.

Das 'aktuelle' Perry-Rhodan-Rollenspiel ist beileibe nicht das erste, das es je gegeben hat: vor rund 20 Jahren gab es bereits einmal ein Perry Rhodan Abenteuerspiel (‚Simulation‘) von Agema. Diesem Produkt war allerdings kein langes Leben beschieden: Mitte der 90er Jahre meldete laut Perrypedia der Agema-Besitzer Detlef Wenzlik, der auch einer der verantwortlichen Autoren war, Konkurs an. Lange Zeit kam dann nichts mehr, bis dann 2004 in einer Kooperation von Pegasus und dem VF&SF, die unter dem Namen Dorifer firmierte, Perry Rhodan – das Rollenspiel erschien.
Das unangenehmste gleich vorweg: auch diesem Produkt war kein allzu langes Leben beschieden: zum Jahreswechsel wurde angekündigt, dass das Projekt eingestellt würde. Der Abverkauf der noch vorhandenen Produkte wird noch ein paar Wochen dauern, aber wird zur Jahresmitte dann auch eingestellt werden. Wer also noch zuschlagen will: bei Pegasus ist zur Zeit das 'Megapack' (enthält alles außer dem hier besprochenen Produkt) für einen sehr geringen Betrag erhältlich.

Die Liga freier Terraner ist das einzige Produkt aus der Reihe, das nicht in dem Pack angeboten wird. Womit sich auch für den Fan die Frage stellt: lohnt es sich, das eine Buch, das mehr kostet als das ganze Megabundle zusammen, zu erwerben? Wie sieht es aus, wenn man das Megabundle (oder auch die Bände einzeln) besitzt? Lohnt es, wenn man das Bundle nicht besitzt?

Zunächst einmal: das Buch ist ein Hardcover, und hat die bei Perry Rhodan übliche Verarbeitung (dieselbe Qualität wie bei midgard). Leider gibt es kein Lesebändchen, der Inhalt des Bandes ist komplett in schwarz-weiß gehalten. Anders als bei vielen anderen Produklten finde ich diese Entscheidung bei Perry Rhodan allerdings nicht nur akzeptabel oder gut, sondern absolut richtig: in den Heften gibt es ja auch keinen farbdruck, und die Rißzeichnungen und Illustrationen der Perry-Rhodan-Heftserie haben nicht umsonst einen guten Ruf. Da wäre es fst schon ein Sakrileg gewesen, das Rollenspiel farbiger zu machen.

Der Band gibt eine hervorragende Übersicht in die Liga freier Terraner (LFT), ihre Gründung noch vor der Zeit der Kosmischen Hanse, und ihre Entsicklung im Laufe der Heftserie. Was die Hintergrundmaterial-Recherche angeht, weiß ich kein anderes deutsches System, das eine derart komplette und umfassende Hintergrundrecherche anbietet (und anbieten kann) wie Perry Rhodan. Ich vermute, dass die Erfahrungen von Pegasus mit Cthulhu (das notwendigerweise nicht so komplett recherchiert sein kann wie PR) hier mit eine Rolle gespielt haben, auch wenn ich das weder positiv noch negativ bestätigen kann.

Grundsätzlich bietet der Band Hintergrundmaterial für alles, was nach der Herrschaft der Laren und vor dem Angriff durch die Terminale Kolonne geschehen ist – manches natürlich weniger ausführlich, weil die Heftserie ebenfalls nicht über die Zeit spricht (die ersten 430 Jahre der kosmischen Hanse, um nur ein Beispiel zu nennen), anderes dafür um so ausführlicher.

Ich bin selber ein Fan der Heftserie, und muss sagen, mir hat die Aufbereitung des Materials sehr gut gefallen. Es gibt auch eine Menge Haken, an denen ein Spielleiter seine eigenen Abenteuer aufhängen kann – und das wird ja leider in Zukunft auch notwendig sein. Aber auch, wenn es noch einmal ein Rollenspielsystem zu den Romanen geben sollte, wird man mit dem Band eine stabile Grundlage für Abenteuer in der abgedeckten Periode haben.

Mit anderen Worten: wer das Megabundle oder von früher her noch die Einzelbände hat, sollte sich die Liga nicht entgehen lassen, solange sie noch verfügbar ist. Wer sich überlegt, irgendwann einmal mit einem anderen System Perry Rhodan zu spielen (im Forum wird zur Zeit eine Umsetzung auf Savage Worlds besprochen), kann auch nciht viel falsch machen, wenn er den Band mitnimmt. Wer allerdings Perry Rhodan nicht mag, und nicht in dem Universum spielen will … nunja, der würde sich den Band sowieso nicht kaufen wollen.

Hersteller Dorifer (nicht das Kosmonukleotid…)
Autoren Rainer Castor, Alexander Huiskes et al.
Spieler RPG
Denken RPG
Glück RPG
Geschicklichkeit RPG
Preis € 29,95

Noch eine persönliche Anmerkung: aus den Diskussionen im Midgard-Forum geht hervor, dass die Lizenz zu teuer war, und dass der erhoffte Crossover-Effekt (Leser der Heftserie, die sich auch das Spiel kaufen) nicht in ausreichendem Maße stattfand. Ich persönlich finde das sehr schade – und glaube nicht, dass die grundsätzliche Verwendung von Midgard als Regelbasis, mit Anpassungen für das Universum, an sich die Leser abgeschreckt hat. Da war vielleicht es schon eher die Tatsache, dass man eher Figuren wie einen Robert W.G. Aerts, Surfo Mallagan, Tatcher a Hainu, eine Bré Tsinga oder ähnliche spielt, aber wohl kaum einen Gucky, einen Dalaimoc Rorvic oder einen Ras Tschubai, die potentielle Käufer enttäuschte. Und man darf natürlich auch nicht vergessen, dass Bücher und Rollenspiele eine eher kleine Schnittmenge haben – und dass die rollenspielaffinen Leser mit großer Wahrscheinlichkeit bereits das Rollenspiel entdeckt haben.

Update: Das System ist nicht endgültig eingestellt worden, sondern wurde von Games-In übernommen.

 

Ein Kommentar

  1. Stargazer sagt:

    Ich habe mir seinerzeit das Grundregelwerk geholt, und war von der Aufmachung durchaus begeistert. Auch der hier besprochene Hintergrundband scheint sehr interessant zu sein, leider war gerade das verwendete System und der doch recht dürftige Support des Verlages eher abschreckend.
    Ein Buch wie dieser Quellenband hätte zu Beginn erscheinen müssen, anstatt dessen gab es einen Band über die BASIS. *gähn*
    So werde ich in Zukunft vielleicht doch mal PR mit Fudge oder Fate leiten müssen. Das Midgard-System war leider nicht mein Geschmack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.