Jedem Tierchen sein Pläsierchen

maniaMania!

Eine ganze Menge Karten, mit denen man ganz verschiedene Spiele spielen kann – das ist, kurz zusammengefaßt, das, was der Käufer bekommt, wenn er eine Exemplar von Mania! ersteht. Die Karten sind einfach, aber mit einer sehr schönen Grafik gestaltet – diese prägt sich schnell ein, und macht auch den Reiz der Spiele aus.

Jede Karte hat eine Farbe, einen Zahlenwert von 1-13, und einen Charakter – das punkige Rentier Bucky Rottens, das sexy Goth-Bunny Bonnie Raeven, GG Koala B, einen rappenden Koala, oder Adonis Pigalle, eine im wahrsten Sinne des Wortes geile Sau (wenn er auch eher ein Eber ist). So haben die Karten jeweils ein Kriterium mehr als gewöhnliche Spielkarten, wodurch sich weitere Spielmöglichkeiten ergeben. Zudem gibt es noch Joker, !- und X-Karten – deren Sonderfunktion auch je nach Spielvariante eine andere ist.

Die verschiedenen Spiele gehen alle recht fix, basieren meist darauf, daß man Karten spielt und wieder nachzieht – aber da hört die Ähnlichkeit dann auch schon auf. Bei Klepto-Mania versucht man, Kartenstapel zu stehlen, indem man Karten auf bestehende Stapel spielt, die in zwei Eigenschaften mit der letzten übereinstimmen; bei Pyro-Mania hingegen will man Gebäude (grüne Karten) der Gegner abfackeln (geht mit gelben und roten Karten), und verhindern, daß die Gegner das mit den eigenen Gebäuden tun (da helfen blaue Karten – Feuerlöscher). Bei Nympho-Mania versuchen die Spieler, mit den drei männlichen Charakteren als Spielkarten ein Date (oder vermutlich mehr) mit Bonnie, dem Bunny abzubekommen – eine Art Stich-Überbietspiel, bei dem die Punktevergabe von der jeweils eroberten Bonnie-Karte abhängt.

Business-mania ist eine einfache, aber wirksame Börsensimulation (und ein Rechenblatt für die Endabrechnung soll man auf der Herstellersite downloaden können – da diese aber kürzlich umgebaut wurde, finde ich es derzeit nicht…? Da es aber in den Regeln abgebildet ist, wird das wohl wieder auftauchen.

Memory-Mania ist eine Memory-Variante, Carto-Mania eine Art Expedition, bei der verdeckt liegende Karten, die eine Landkarte darstellen, aufgedeckt werden, und man dadurch Punkte sammelt. Hyper-Mania letztendlich ist ein Spiel, bei dem man möglichst schnell alle Karten aus der Hand loswerden will.

Insgesamt also eine sehr bunte Mischung – passend auch zu den bunten Farben des Spiels. Was eventuell abschrecken kann ist der etwas höhere Preis für “nur Karten” – aber die lustigen Charaktere reizen schon, und taugen auch, ein wenig die Stimmung anzuwärmen, vielleicht zum Aufwärmen für einen Spieleabend. Alle Spiele sind relativ schnell gespielt, was auch zwischendurch ja mal ganz nett sein kann. Die Anleitung (Finnisch und Englisch) ist an sich verständlich – es gibt keine direkten Übersetzungsklöpse, nur sind dem Übersetzer ein paar einzelne Worte mal durch die Lappen gegangen (und somit wissen wir jetzt daß sininen wohl blau auf Finnisch bedeutet – auch gut, kann man aber aus dem Zusammenhang leicht erkennen).

Insgesamt etwas schwer einzuordnen das Ganze, schon, weil es eben sieben Spiele in einem sind (und man sich sicherlich auch noch weitere ausdenken kann, das Material ist ja da). Möglicherweise außerhalb der Spielemesse etwas schwierig zu bekommen – und das obwohl Finnland zur EU gehört. Aber sicherlich wert, es auszuprobieren.

Hersteller ReVision Games
Autor Juha Salmijärvi, Anna-Leena Kolunen
Spieler 2-8 (je nach Spiel)
Denken 5 (gemittelt, je nach Spiel)
Glück 5 (gemittelt, je nach Spiel)
Geschicklichkeit 0
Preis ca. 27,50 €

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *