Spiel – Tag 2

Flattr this!

SPIELDie Großen und mehr

Es ist schon eine gute Tradition für Roachware: am Freitag ist der Tag der drei großen Hallen 10, 11 und 12, wo unter anderem so ziemlich alle großen deutschen Spielefirmen ihre Stände haben, aber auch eine ganze Reihe kleinerer. Wenn danach noch ein wenig Zeit übrig ist, wird schon ein wenig vom Folgetag angehängt.

Erschwert wurde dies dieses Jahr dadurch, dass uns durch unser Jubiläum die Zeit gefehlt hatte, Termine bei den "Großen“ zu vereinbaren. Aber dennoch hat das meiste ziemlich gut geklappt.

Schmidt Spiele hatte mit Bum Bum Ballon ein Geschicklichkeitsspiel, bei dem ein Ballon solange gequält wird, bis er platzt – im Jenga-Prinzip.

Hans im Glück zeigte u.a. Die Paläste von Carrara – ein Aufbauspiel für Experten.

Queen baut nicht nur in Edo die Stadt auf, die später einmal Tokio heißen sollte, mit Maharani geht es in den Palast des Maharaja, und Escape ist ein maximal zehn Minuten dauerndes Spiel um das Entkommen aus einem alten Tempel – der dazugehörige Soundtrack in dieser Länge stellt ein ziemlich deutliches Ende dar.

Hasbro hat neben Add-ons zu bekannten Spielen mit Bop It! Smash ebenfalls ein Geschicklichkeitsspiel im Programm.

Der Verlag Drei Hasen in der Abendsonne ist neu, hat aber mit Der isses! das klassische Xe Queoe von Alex Randolph im Programm, außerdem mit Bim Bamm! ein Tiermemory-Kartendrehspiel ähnlich dem Spiel Kumbu von Rielekst. Außerdem gibt es mit Sonne und Mond ein Zweipersonenspiel, das mich auf den ersten Blick an Spiele wie Caesar und Kleopatra erinnerte.

Steffen-Spiele hat mit Pescado und Soluna zwei neue Spiele im Sortiment: das erste ist ein Glücks- und Strategiespiel, das zweite ein Taktikspiel, in dem Türme gestapelt werden.

Von Days of Wonder kommt dieses Jahr Shadows over Camelot – The Card Game, ein Kartenspiel, das sozusagen die Geschichte des Brettspiels fortsetzt.

Franjos hat auch endlich wieder einmal etwas neues: Kipp-X ist ein Spiel, das auf dem Spiel KippIt basiert, aber für bis zu vier Spieler geeignet ist.

Von Abacus kommt Hanabi, ein Kartenlegespiel, bei dem jeder außer dem Spieler selber weiss, welche Karten er in der Hand hat.

Adlung Spiele zeigte uns mehrere Spiele. Drachenschatten ist ein Kartenspiel um Dungeonerforschung. In Höchste Eisenbahn werden Züge zusammengestellt. Like Dice ist ein Denkspiel, bei dem Würfel nach bestimmten Regeln, die sich von Runde zu Runde verändern, zusammengezählt werden.

Bacchanalia von Narattiva ist ein Erzählspiel um römische Gottheiten, Liebende und Hindernisse, die sich ihnen in den Weg stellen. Wer die schriftliche Anleitung nicht ständig herumgeben will um nachschlagen zu können, was bestimmte Karten bedeuten, kann die Karten auch mit einem Smartphone betrachten (scannen), das dann mit einer App die Spielregel erläutert.

Die Spanier von GenX haben mit Northwest Passage Adventure ein Abenteuer um die sagenhafte Nordwestpassage gemacht.

Aus Prag kommt Templum, die mit Giza ein Spiel um den Bau der Pyramiden anbieten. Hier beeindruckte uns vor allem die erfindungsreiche Schachtel, die beinahe komplett zu Spielmaterial wird.

Ein gelungener Kickstarter war Shadows of Esteren, die Übersetzung des französischen Rollenspiels. Herausgeber ist Agaté Editions.

(Dieser Artikel wurde erstellt unter Mithilfe von Erdensterns brandneuer CD mit dem Herokon-Soundtrack).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.