Aufs Ohr

 
herokonHerokon Online Soundtrack

Als Erdenstern voriges Jahr die Bibliothek der Fantastischen Musik abschloss, versprach man, dass zwar die Bibliothek abgeschlossen sei, man aber noch viele weitere Pläne habe. Das ist nicht das erste Mal, dass Erdenstern etwas derartiges macht: Die Erdensterner haben ja schon früher Soundtracks zu bestimmten Welten und Abenteuern herausgebracht, wie zum Beispiel eine CD zu Aventurien, Elyrion oder auch einen Soundtrack zu den Bergen des Wahnsinns.

Nach Aventurien zieht es die Sterne dann auch wieder zurück, in ihrer neuesten Scheibe. Der Herokon-Soundtrack besteht aus insgesamt 20 Tracks, die für das Online-Rollenspiel geschrieben wurden, aber auch selbständig als Hintergrundmusik für Rollenspiele geeignet sind.

Die Trackliste besteht aus den folgenden Tracks:

  1. Das Buch Herokon (3:46) erwartungsvoll, sich steigernd
  2. Willkommen in Aventurien! (4:16) einleitend, anmutig
  3. Das ist unsere Heimat (2:36) folkloristisch, beschaulich
  4. Spielt die alten Lieder! (4:05) ausgelassen, fröhlich
  5. Goldenes Herbstlaub (4:21) ruhig, melancholisch
  6. Über die weite Ebene (4:28) erhebend, anmutig, groß
  7. Dichtes Unterholz (3:07) unheimlich, geisterhaft
  8. Hauen und Stechen (3:15) rhythmisch, treibend
  9. Durch den Morast (3:22) drückend, unheimlich, traurig
  10. Unser Tempel (3:58) kraftvoll, licht, sphärisch
  11. Für den König und das Volk (4:32) heldenhaft, stolz
  12. Haltet die Anhöhe! (2:40) militärisch, rhythmisch, treibend
  13. In dunklen Ecken (3:33) bedrohlich, lauernd
  14. Spelunke (3:34) trunken, derb
  15. Meterhoch Schnee (3:21) kalt, intensiv, groß
  16. Die Magierakademie (3:31) geschäftig, verspielt, magisch
  17. Krieger bis zum Horizont (3:29) treibend, gewaltig
  18. Am Portal des großen Tempels (3:42) imposant, feierlich, groß
  19. Der Wind steht günstig (3:49) munter, stolz, intensiv
  20. Zeit der Abenteuer (5:36) anmutig, episch

Neben der Silberscheibe, die in dem Pappcover steckt, findet man auch ein Booklet, in dem die Titel nach Themen unterteilt sind. Zu Hause, Reise, Orte und Kampf sind die Bereiche, damit man bei einer Abenteuervorbereitung nicht allzuviel Zeit verliert.

Von früheren CDs – vor allem aus der Bibliothek – ist man gewohnt, dass die meisten Title schleifenfähig sind. Das heißt, dass die Stücke in einer Endlosschleife gespielt werden können, ohne dass man den Ansatzpunkt bemerkt. Leider gilt dies für die Stücke auf dieser CD nicht. Je nach Szenenlänge ist das meiner Meinung nach aber auch nicht unbedingt ein Nachteil, denn damit wird ein Fehler vermieden, zu dem schleifenfähige Tracks einladen. Wenn derselbe Track nämlich oft genug in Schleife läuft, wirkt er auch dann ermüdend, wenn man nicht genau feststellen kann, wie oft er durchgelaufen ist.

Die Qualität der Tracks ist genauso hoch, wie man es von den früheren CDs gewohnt ist. Verglichen mit den früheren Nummern hatte ich das Gefühlt, dass ein wenig mehr Streicher am Werk waren, und insbesondere Blasinstrumente weniger stark vertreten waren als sonst.

Besonders gut gefielen mir zum einen die Kampfszenen, zum anderen der Track Spielt die alten Lieder. Letzterer verwendet eine Reihe von bekannten bzw. bekannt klingenden Themen als Basis des Stückes. In der Spelunke geht es mir allerdings für meinen Geschmack etwas zu gemächlich zu. Der Track Meterhoch Schnee hätte genauso gut auf der CD Into the White Platz finden können – die Kälte kommt hier wirklich gut "rüber. Eine ganze Reihe der Stücke nehmen auch den eher episch-grandiosen Stil wieder auf, der vor Urzeiten bei der ersten DSA-Soundtrack-CD Aventurien (auch als "Konzept-CD“ bezeichnet) von Falk Andreas Eckhardt verwendet wurde und so für eine nicht unwesentliche Anzahl DSA-Spieler zum akustischen Aushängeschild Aventuriens wurde.

Ein paar Stücke schlagen auch, abgesehen von der Geschichte, die die Stücke selbst erzählen, untereinander einen gewissen Bogen. So erinnern die Motive der Spelunke an die Motive in Spielt die alten Lieder, und Das Portal des großen Tempels knüpft an an Unser Tempel. Diese Zusammenstellung zeigt auch, worauf man bei der Zusammenstellung eines Abenteuer-Soundtracks achten kann, damit der Zusammenhang gewahrt bleibt.

Mit insgesamt 79 3/4 Minuten Spielzeit (was noch einmal deutlich länger ist als die von Philips und Sony avisierten 74 Minuten für die längste Aufnahme der 9. Symphonie von Beethoven (zum Beleg siehe S. 28 dieser PDF-Datei) bietet die CD wieder eine Menge Musik für den Rollenspiel-Spielleiter. Aber mehr noch als bei den vorherigen CDs ist diese auch geeignet um beim Arbeiten oder Lesen von Büchern im Hintergrund zu laufen.

Die knapp 16 Euro für den Soundtrack sind sicher gut angelegt, wenn man als Rollenspiel-Spielleiter eine breitgefächerte Sammluing von Hintergrundmusik sucht um die eigenen Runden aufzupeppen.

 

Herokon-Soundtrack bei Amazon

Ein Kommentar

  1. […] zum MMORPG Herokon Online geschrieben, der ebenfalls als CD erhältlich ist (unsere Rezension hier. Dann hat man es etwas ruhiger angehen lassen, 2014 aber dann eiun ‘neues’ Werk […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.