Finanzexperten

Flattr this!

money

Weitere Crowdfunding-Projekte

Es ist wieder so weit – mehr Projekte bei Crowdfunding-Plattformen, die Finanzierer suchen. Interessanterweise gibt es diesmal sogar mehrere Würfel-Projekte, die sogar beide auf ihre Art sehr schön aussehen. Aber auch die anderen Projekte sind hochinteressant.

Ich habe diesmal auch ein Projekt dabei, das nicht erst in der letzten Woche gestartet ist: es war mir beim Start durchs Netz gerutscht, und läuft demnächst aus.

Auch das vorige Woche angekündigte Projekt ist inzwischen gestartet, und wird hier erwähnt.

Tabletops, Gelände, Miniaturen und CoSims

(KS) Diese Woche gab es wieder mehr Aktivität bei Kickstarter. Grenzwertig (weil in einem für normales Rollenspiel und erst recht für Tabletops ungewöhnlichen Format) sind wohl die Zinnsoldaten aus dem Bürgerkrieg.

(IG) MiniWarGaming ist ein kanadisches Studio, das Videos herstellt, in denen Bemaltechniken, Mod-techniken etc. vorgestellt werden. Dieses Studio will Neue Studioausrüstung finanzieren, damit die Videos noch besser werden können.

(KS) Eine geschichtliche Periode, die bei Tabletoppern in der letzten Zeit stärker im Interesse liegt, ist die der amnerikanischen Besiedlung. Hierfür soll demnächst Gelände in der Form von Blockhütten etc. geschaffen werden.

(KS) Für die Zeit des französisch-preußischen Krieges 70/71 kommen dann auch bald neue Miniaturen.

(KS) Wer seine Figuren(vor allem für SciFi-Tabletops und -Rollenspiele) selbst modifiziert, wird sich immer über Toys For Your Toys freuen: Waffen, Zielfernrohre etc. um Miniaturen zu modifizieren.

(KS) Keine Modifikation hat der Leviathan von Katana Miniatures nötig, um Eindruck zu wecken. Die Figur hat meiner Meinung nach schon cthuloide Züge.

(KS) Natürlich ist so ein Leviathan nicht das einzige, was einem unglücklichen Recken in Dungeons begegnen kann. Deshalb wollen Frog God Games und Center Stage Miniatures mit Tome of Horrors eine ganze Reihe neuer Miniaturen anbieten.

(KS) Wer es billiger mag, verwendet vielleicht Papierfiguren statt Metall- oder Plastikminiaturen. Diese Technik kombiniert mit dem Retro-Charme alter Pixelsprites (wer erinnert sich nicht an die Klötzchenhaufen z.B. in Legend of Zelda?) findet sich bei den Pixel Dungeon Paper Miniatures.

(KS) Und ebenfalls für Rollenspieler sind die Automagic Tiles, eine Art Geomorphe, die das Bauern und Zusammenstelen von Dungeons für Spielleiter einfacher machen sollen.

Rollenspiele

(KS) Lords of Gossamer and Shadow ist zwar schon ein älteres Projekt, aber interessant. Wer sich noch an das 'Amber Diceless‘-System erinnert, wird sich freuen, dass ein neues, auf diesem Regelwerk basierendes System erscheinen soll. Besser noch: G&S soll vollständig kompatibel sein zu Amber, wenn ich den eklametext richtig lese, soll es sogar möglich sein, Leute aus Amber oder den Höfen des Chaos mit den Lords zu kombinieren.

(KS) Ein wenig missverständlich beschreibt M.A. Clutter Realm of Legend als 'A Tabletop of Epic Proportions‘: in Deutschland versteht man unter einem Tabletop ja klassisch Miniaturenschlachten, während Realm of Legend eindeutig ein Rollenspiel ist.

(KS) Eigentlich sollte das Projekt bereits eine Woche früher starten, aber Freitag ging es dann endlich los: Cartoon Action Hour Season 3 – als die dritte Version – ist gestartet. Das System, das auf W12 basiert, will explizit den Flair der Samstagmorgencartoons der 80er Jahre (He-Man, Bravestarr, G.I.Joe, M.A.S.K. und so weiter) wiederbeleben.

(KS) Und zu guter letzt noch etwas für alle, die keine Freunde haben, mit denen sie rollenspielen können: Holdfast: A Gamebook of Dwarven Vengeance ist ein Soloabenteuer, das nicht nur für Android, mac und PC, sondern auch als Druckabenteuer erscheinen soll – und durch diese letzte Option für diese Kolunmne qualifiziert.

(KS) Neue Würfeldesigns scheint es jede Woche zu geben. Eher seltener sind schon Würfel für spezielle Rollenspiele, wie Würfel für FATE/Fudge. Entweder unterscheiden sie sich von anderen Angeboten durch die Motive, oder durch das Material. So gibt es ein neues Projekt für Translucent Fudge Dice, also für das, was gemeinhin als 'Gems' bekannt ist. Mehr würfel nach diesem Zwischenkopf…

(KS) Nicht nur für Rollenspieler interessant dürften Würfel aus Keramik sein. Es werden alle normalen Würfelgrößen angeboten – und laut Hersteller sollen sie sogar sehr stabil sein. Einen Fall auf eine gefliesten Fußboden soll wohl eher der Boden als die Würfel nicht überleben…

Brett- und Kartenspiele

(KS) Und für Freunde noch natürlicherer Materialien sind Würfel aus Edelhölzern – sechsseitige Würfel mit nach Wahl Zahlen, Strichen oder Punkten.

(KS) Ein weiterer Standard sind Spielkarten. Dieses mal habe ich nur ein Projekt mit neuen Spielkartendecks entdeckt: Grana Magicae.

(SN) Ein monatlicher Vidcast über YouTube soll das Phänomen Brettspiele deutschsprechenden Zuschauern nöherbringen. Wie spielen Blinde? Gesellschaftsspiele auf dem Stundenplan in Schulen? Diese und andere Fragen will Zuspieler TV beantworten.

(KS) Crafting – beim MMORPG manchmal eine Tätigkeit, die die Spieler langweilt – ist das Thema von Dwarven Miner. Ein zwergischer Schatzsucher sucht Materialien, mit denen er Aufträge erfüllen kann.

(KS) Ein anderes Kartenspiel ist Ultimate Spell. ein Kartenspiel mit Domino-artigen Anlegemechanismen, sieht Ultimate Spell nicht nur interessant aus, sondern hat auch ein extrem niedriges Projektziel.

(KS) Die Reklame geht einen Schritt weiter bei Ad-Man, ein Kartenspiel um Werbemaskottchen.

(KS) FlashNics sind in erster Linie ein Kartenspiel, bei dem man Söldner in Arenen gegeneinander kämpfen lässt. Interessant an diesem Kickstarter ist, dass, bei genügend Interesse, zusätzliche Karten über das Internet erstellt werden können, die dann sogar offizielle Karten sind.

(KS) Roboter programmiert man nicht nur in RoboRally, sondern auch in Twin Tin Bots. Anders als bei RoboRally ist das Problem hier nicht, dass man grundsätzlich nicht die Befehle auf die Hand bekommt, die man benötigt – man hat immer alle Befehle zur Auswahl -, sondern dass man die Befehle von einer Runde zur nächsten nur sehr eingeschränkt variieren kann, so dass man viele Züge im voraus planen sollte.

(SpSch) Die SpieleSchmiede hat auch ein neues Projekt: Leelawadee ist ein Spiel des niederländischen Verlags Cwali. Man versucht, mit (handgefertigten) Blüten (ebenfalls handgefertigte) Schmetterlinge in den eigenen Garten und weg von den Gärten der Mitspieler zu locken. Das Spiel ist zwar schon finanziert, aber da es handgefertigt wird, ist fraglich, wie viele Exemplare außerhalb der Spieleschmiede gefertigt werden (können). Wer will, kann es übrigens auch in Essen abholen – eine Option, die zwar auch bei vielen anderen Projekten grundsätzlich möglich wäre, aber leider oft vergessen bzw. nicht angegeben wird.

(KS) Die Kampfplätze der Zukunft bespielt man mit Ars Victor, einem Brettspiel für zwei Personen. Spezialwürfel bestimmen die Ergebnisse der einzelnen Kämpfe. Höhere Pledges können sogar personalisierte Counter erhalten.

(KS) Mittelalterlich wird es dahingegen in Canterbury, Quixotic lässt nicht nur die Kathedrale, sondern die ganze Stadt aufbauen.

(KS) Zum Ausklang eine Sache, die nur peripher mit Spielen zu tun hat: Kunstlabyrinthe sind Labyrinthe, die nicht nur den zu suchenden Pfad thematisieren, sondern selbst (schon ohne den Pfad) ästhetisch sind.

Ein Kommentar

  1. Jan Karl Reiter sagt:

    Nichts von IndieGogo dieses Mal?

    … Ich habe gerade selber einmal nachgesehen, die Seite ist ja wirklich übelst undurchsichtig für solche Zusammenstellungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.