Finanzexperten

money

Die wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Wie jede Woche, auch diesmal wieder die neuen Crowdfunding-Projekte im Spielebereich. In der SpieleSchmiede gibt es kein neues Projekt, ebenfalls bei StartNext. Dafür nehme ich mit Ulule (UL) eine weitere Plattform in die Übersicht auf. Ulule ist zwar vor allem für den französischen Markt gedacht, bietet aber Crowdfunding für den gesamten europäischen Bereich. Das heißt, dass man wohl davon ausgehen kann, dass die eventuell noch hinzuzuzählenden Versandkosten deutlich niedriger sein dürften als in den USA basierte Projekte. Allerdings: Sowohl Indiegogo – das sowieso Projekte aus der ganzen Welt unterstützt – als auch Kickstarter – das bis jetzt nur Projekte aus Großbritannien hinzugenommen hat – bieten ebenfalls europäische Optionen an. Dennoch sind bei beiden natürlich die amerikanischen Projekte in der Überzahl.

Was die Unterteilung angeht, bin ich immer noch unsicher: im Tabletop-Bereich habe ich eine ziemliche Überlappung zum Rollenspielbereich (Miniaturen funktionieren meist für beide Bereiche), und vom Rollenspiel- zum Brettspielbereich gibt es auch Überlappungen (nicht nur, wenn Würfel angeboten werden). Und diesmal haben wir sogar ein Projekt, das Brettspiele und Tabletops vereinigt. Ich bin immer noch offen für Vorschläge, wie man die Projekte sinnvoll sortieren kann.

Dieses mal habe ich eine ganze Reihe Miniaturen-Projekte entdeckt. Die 28-mm-Miniaturen zum Deeutsch-Französischen Krieg (KS) dürften wohl eher die Tabletopper und Wargamer interessieren, genau wie das Modell eines T-26 (IG).

Eher ein Ausstellungsstück dürften die drei Modelle der Serie Steamwars (IG) sein.

Gerade Tabletopper, aber auch manche Rollenspieler haben manchmal das Problem, dass das Gelände während des Kampfes sich stark verändert – aber nicht, weil es sich hierbei um Kampfspuren oder auch Wanderdünen handeln würde, sondern ganz einfach, weil die Geländeteile unbeabsichtigt verschoben werden. Dies soll durch magnetische Bodenplatten (KS) verhindert werden. Im Rahmen der Unterstützung kann man sowohl die Bodenplatten als auch hierfür gemachte Gebäude und andere Geländeteile zeichnen.

Eher für Rollenspieler ist das nächste Projekt. Wer möchte nicht gerne einmal eine Kneipenszene nachstellen, hat aber keine Zivilisten als Miniaturen, und muss daher zum Beispiel Orks verwenden? Die City-Folk-Miniaturen-Karten (KS) bieten hier eine Alternative. Im Sinne von Cardboard Heroes sind dies Karten mit Stellfüßen. Dass die Figuren speziell als ‘Pathfinder-kompatibel’ bezeichnet werden, dürfte wohl eher eine Marketingaktion sein. Der Preis der Miniaturen dürfte jedenfalls jede Zinn- oder Plastikminiatur weit hinter sich lassen.

Allgemeine Fantasy-Pöppel (oder Meeples, wie der englische Ausdruck ist), gibt es in diesem Projekt (KS). Die Figuren sind für alle möglichen Brettspiele geeignet, aber wahrscheinlich auch für Rollenspiele und Tabletops.

Rollenspiel

Was Zubehör angeht: wer sie sich nicht immer selber ausdrucken will, kann sich Charakterbögen für Savage Worlds im Abreißbogen (KS) zulegen.

Wer immer schon mal Mäuschen spielen wollte, wenn eine andere Runde ein Abenteuer erlebt, kann einmal bei Nerd’s Domain presents Masks of Nyarlathothep (KS) reinhören. Als System soll die kommende 6. Edition von Call of Cthulhu verwendet werden.

Aus Italien kommen die Tales of Vanhome (IG), eines von einigen neuen Rollenspiel-Projekten diese Woche. Der Autor von Fantasy-Büchern will hiermit das Spielen in seiner Welt ermöglichen.

Ebenfalls eher klassische Fantasy findet sich in Crimson Exodus (KS), das in der 2. Edition das Fantasy-Dice-System verwendet.

Noch ein Fantasy-System (ja, es sind diese Woche eine ganze Menge) ist Presidium Eternus (KS), das sich mit einer ungewöhnlichen Welt und vor allem mit weitgehender Freiheit beim Erstellen der Charaktere von der Konkurrenz absetzen will.

Ein Klassiker, bei dem manchem Rollenspieler die Augen leuichten werden, ist Exalted, das nur noch schwer erhältlich ist. Deshalb soll eine Dritte Edition von Exalted (KS) aufgelegt werden, allerdings sollen die Papier-Exemplare nicht in den normalen Rollenspielhandel kommen. Allerdings ist das Preisniveau hier ziemlich hoch: erst ab 30 Dollar kann man überhaupt eine PDF des Buches erhalten, die Druckausgabe ist außerhalb der USA erst ab 130 $ (in Worten: einhundertdreißig Dollar) zu erhalten.

Deutlich günstiger ist da eine Investition in Engine Heart (KS), einem Rollenspiel um kleine Serviceroboter, die nach dem großen Knall, bei dem die Menschheit ausgelöscht wurde, übrig geblieben sind. Bereits ab 10 Dollar ist hier eine komplette Sammlung erhältlich, und ab 20 Dollar plus Porto das Regelwerk in Totbaumvesion.

Ein Einstiegsrollenspiel auch für Kinder gefällig? Wie wäre es mit Adventure Maximus (KS), das mit minimaler Vorbereitung (Charaktererschaffung laut Hersteller in weniger als zwei Minuten) gestartet werden kann.

Zuguterletzt noch ein Rollenspiel für Otaku. Eine OVA ist eigentlich eine Anime-Episode, die direkt auf Video vermarktet wurde. Aber dann gibt es noch OVA: The Anime Role-Playing Game (KS), ein System, das speziell auf das Nachbauen von Anime wie Sailor Moon, All-Purpose Cultural Cat-Girl Nuku-Nuku, aber auch Naruto oder One Piece ausgerichtet ist.

Brettspiele

In Epic Death (KS) versuchen Abenteurer, in Verliesen und Questen Ruhm zu sammeln. Aber gewinnen kann nur, wer bereits tot ist und eben einen ‘Epic Death’ erlitten hat.

Modern Revolution (KS) ist ein Würfelspiel um moderne amerikanische Politik. Das ‘patriotische Brettspiel’ zielt darauf, dass die Spieler die Bestandteile der amerikanischen Verfassung besser kennen lernen.

Archon – Glory and Machination (KS) ist ein kartengetriebenes Worker-Placement-Spiel. Klassische, viktorianisch wirkende Illustrationen machen das Spiel zu einem Hingucker – und hier wird ausdrücklich eine Abholung in Essen als Versandoption angeboten.

Super Powers (KS) hat ein sehr kleines Finanzierungsziel. Es ist nicht einfach eine Neuauflage des alten Spiels, sondern eine substantielle Erweiterung.

The Academy (IS) ist ein Brettspiel um Studenten in der Polizeiausbildung.

Gleich zwei Kartenspiele die die Phantasie beflügeln wollen: Story Maker (KS) verwendet simple Symbole, während jede einzelne Karte der Storyteller Cards (KS) viele verschiedene Sachen zeigt, die man in einer Geschichte einsetzen können soll.

Geographiestunde nötig? Die Puzzles von Puzzle Fun (KS) sind Puzzles, in denen man die Länder eines Kontinents zusammenbauen muss.

Ein Kartenspiel, das von der Aufgabe her an The Impossible Machine erinnert, ist Les génies créatifs (UL). Die Spielregel scheint aber eher an Cat and Chocolate angelehnt zu sein.

Noch etwas französisches: Onk Onk (UL) ist ein Kartenspiel um Bombenfische – so lange sie nicht bei einem selbst explodieren, ist ja noch alles in Ordnung.

Kämpfe im Stile uralter PC-Rollenspiele bietet das Kartenspiel Terreria Tactics (KS), das in der Schachtel gleich drei komplette Kartensätze zu je 108 Karten bietet, damit man sich seine Decks selbst zusammenstellen kann.

Ein Hobby für Kinder scheinen sog. ‘Food Fights’ zu sein, die man in What the Food nachspielen kann ohne sich selbst schmutzig zu machen.

“Normaler” ist das Spiel WordWinder, das als Brettspiel seit einiger Zeit bereits erfolgreich verkauft wird. Sportlicher soll das Spiel als WordWinder GIANT werden.

Ein großer Klassisker ist Schach. Für Leute, die eine größere Version als ein Taschenschach mit sich herumtragen wollen, kommt Chesstache (IG), eine Rolltasche mit Schachbrett und Holzscheiben als Figuren.

In Indien und Persien wird mit klassischen runden Spielkarten gespielt, die Sets nennen sich Ganjifa (KS) Für Menschen der westlichen Welt, die die Spiele ausprobieren wollen, oder auch für Leute aus dieser Gegend, die ein neues Set benötigen, sollen diese Karten in den USA produziert werden.

Zum Abschluss noch einige standard Kartendecks, die durch das Design Käufer anziehen wollen: Das LGBT Deck (KS) will die Aufmerksamkeit auf diese Gesellschaftsgruppe richten. Classic Victorians (KS) sind Plasikkarten mit viktorianischen Motiven. Das EclecDeck (KS) baut die klassischen Kartensymbole in gemäldeartigen Karten ein. Das Diamond Deck (KS) besticht mit sehr modernen, scharfkantigen Versionen der klassischen Symbole. Beim Practical Joker (KS) ist nur die Kartenrückseite ungewöhnlich. Und The Name of the Wind (KS) bietet verträumte Motive, die zu dem Roman von Patrick Rothfuss mit demselben Namen passen. Eher im Horror-Bereich sind die Karten bei The Ultimate Zombie Deck (KS): Teile von und ganze Zombies verzieren hier die Karten.

Wer nachzählt, entdeckt sieben Standard-Decks, die um die Gunst der Investoren buhlen. Ich fürchte, bei diesen Mengen werden die sich gegenseitig die Kunden wegschnappen…

Und für alle, die etwas abseitigeres suchen, hier noch drei weitere Sachen.

In der Gegend von Denver soll eine ‘Open Gaming Convention’ stattfinden, die Conclave of Gamers (KS). Für Europäer ist dies sicher kein Urlaubsziel in sich, aber vielleicht hat ja jemand in dieser Zeit (14.-16. Juni) sowieso in den USA Urlaub?

Ein bekanntes Kinderbuch im Lovecraft-Mythos ist Baby’s First Mythos. Die erste Auflage von 2003 ist inzwischen ausverkauft, und es soll eine Neuauflage (KS) mit neuen Illustrationen und acht Seiten mit neuen Kinderreimen erscheinen.

Und ebenfalls aus dem Mythos, aber ausdrücklich nicht als Kinderbuch gedacht (obwohl es so aussieht) ist The Very Hungry Cthulhupillar (KS). Was kann so ein Vieh in einer Woche an Kindheit auffressen?

Iä! Iä!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *