Finanzexperten

money

Die wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Wie jede Woche, auch diesmal wieder die neuen Crowdfunding-Projekte im Spielebereich. In der SpieleSchmiede gibt es kein neues Projekt. Dafür gibt es mehrere Dutzend neuer Projekte von Kickstarter (KS), Indiegogo (IG) und Ulule (UL). Außerdem weise ich noch einmal auf ein StartNext-Projekt hin – StartNext (SN) scheint weithin unbekannt zu sein. Bei Gesprächen stellte ich fest, dass Ulule auch in Deutschland bekannter zu sein scheint als StartNext. Allerdings ist das aus einer nicht-repräsentativen Stichprobe geschlossen.

Beinahe gleich verteilen sich die Projekte im Tabeletop-Bereich auf Kickstarter und Indiegogo. Das überrascht, denn Kickstarter scheint international wesentlich bekannter und beliebter zu sein. Ulule hat dieses Mal sogar ein Rollenspielprojekt im Angebot für alle, die einigermaßen Franzosisch können.

Interessant war unter anderem, dass ein Projekt (KS) abgebrochen wurde – weshalb, ist nicht deutlich.

Welcher Maßstab ist der größte, mit dem man noch ein sinnvolles Tabletop entwerfen kann? Die meisten Tabletops verwenden ja Figuren, bei denen ein normaler Mensch 25, 15 oder 6 Millimeter groß ist. Aber ein Tabletop im Maßstab 1:1? Zynvaded (KS) macht genau das, Mini-Krieger in Insektenform fallen auf der Erde ein und kämpfen gegen einander um die Vorherrschaft bzw. um den Rückzug von der Erde. Als Kampfschauplätze kann jeder Tisch, jede Oberfläche dienen.

Am anderen Ende der Skala stehen Artmeen im 6-mm-Maßstab (IG). Hier kämpfen in einem SF-Szenario Menschen gegen Aliens.

Vielleicht kennt der eine oder andere schon das Tabletop SphereWars aus Spanien? (Ein Regelbuch kann man auf der Homepage des Projekts downloaden). Für dieses System soll eine fliegende Figur namens Ikarus (IS) erscheinen – das Projekt scheint nur wenige Exemplare anzubieten: Um frühe Investoren zu belohnen, sollen im Laufe der zeit, wenn Slots gefüllt werden, neue Slots mit demselben Angebot, aber höheren Kosten aktiviert werden.

Rollenspiel

Soloabenteuer scheinen wieder verstärkt zu kommen – sei es als neue Abenteuer, sei es als Neuauflagen. Eher als Geheimtipp unter den Neuauflagen darf man da schon Maelorum (KS) bezeichnen, denn es dürfte noch ziemlich unbeknnt sein. Dabei ist die erste Auflage bereits ausverkauft, und es soll ein neuer Printrun gemacht werden, mit nur minimalen Anpassungen.

Für viele Fans ein schwarzer Tag in der Geschichte war der Tag, an dem TSR beschloss, um Platz in den Büros zu schaffen, eine Menge originaler Zeichnungen und Coverart wegzuschmeißen. Einiges wurde gerettet, weil es den Weg in die Wohnungen von Mitarbeitern fand, aber anderes wurde vernichtet. Jeff Dee, einer der Künstler (und unter anderem auch beim CaveMaster-Rollenspiel beteiligt) will seine eigenen Werke wiedererschaffen, und legt hierfür in unregelmäßigen Abständen Kickstarter-Projekte auf, mit denen die Wiedererschaffung einer Reihe Werke bezahlt werden soll. So will er jetzt (KS) die Cover von White Plume Mountain und Isle of dread sowie die Rückseiten von Village of Hommelet und Vault of the Drow wiederherstellen. Für Investoren gibt es Drucke der Werke in Spielkarten- bis Postergröße.

Tatsächlich ein Rollenspiel ist The Ministry Initiative (KS), ein Steampunk-Rollenspiel – und eine Geschichtenanthologie.

Ein Setting für Savage Worlds ist Battle for Oz (KS), das Setting ist aus den geschichten von L. Frank Baum und den Filmen und Musicals wohl bekannt. In ein paar Punkten zumindest erinnert mich das Setting allerdings an das von 'Wonderland no More'.

Das 'Live-Spiel' Killer hat schon einige Umdrehungen auf dem Rad hinter sich: ursprünglich ein Live-Action-Spiel für Studenten, dann eine Novelle (The Seventh Victim), dann ein Film (The Tenth Victim), dann wieder ein LARP (KILLER von Steve Jackson Games), Inspiration für andere Filme (Running Man) und Rollenspiele (Classroom Deathmatch) – zuletzt ein eigenes Rollenspiel (Hell for Leather). Zu Hell for Leather ist jetzt eine französische Übersetzung unter dem Namen Un train d’enfer (IG) geplant.

Brettspiel

Fangen wir an mit einer Kreuzung aus Rollen- und Brettspiel: Dreams of Typhon (KS) erinnert mich von der Beschreibung her an die Dash-in-Dungeons.

Diese Woche sind es nur drei neue Kartendecks, die aufgelegt werden. Dabei ist Pelted Primacy (KS) eher etwas für die Liebhaber von Furries, wenn auch recht teuer. Das Tut-Ankh-Amun-Deck (KS) hat einen ägyptischen Einschlag, und würde wohl auch für Spiele wie Trail of Cthulhu passen. Dasselbe gilt für die Karten der Royal Optik (KS), bei denen ich an die Roaring Twenties denken muss.

Auch diese Woche gibt es wieder ein etwas anderes tragbares Schachspiel, mit Chess Squared (KS).

Bevor ich jetzt zu den neuen Spielen übergehe, möchte ich wie oben angekündigt an das Projekt zu den Kleinen Helden (SN) erinnern, das noch ein wenig Unterstützung gebrauchen kann – und StartNext ist ja, wie gesagt, leider recht unbekannt.

Nachdem die erste, komplett handgemachte Auflage schnell ausverkauft war, soll Hexica (KS) jetzt auf größerem Fuße produziert werden. Das Projekt linkt auch zur Seite des Spiels bei Boardgamegeek, und dort ist es jedenfalls sehr beliebt.

Indie Board and Cards arbeitet mit Surprised Stare zusammen (beide Verlage gehören zu meinen Favoriten) und will mit Snowdonia 2nd Ed. (KS) ein etwas anderes Eisenbahnbauspiel veröffentlichen.

In die Schuhe von interstellaren Journalisten tritt man bei News Desk: Zeta (KS).

Ein anderes Kartenspiel ist Hatfield v/s. McCoy (KS), bei dem man eine Seite in einer typischen Redneck-Familienfehde übernimmt.

Für ein Spiel aus den USA bietet Euphoria (KS) ein sehr günstiges Versandmodell: EU-Bewohner haben Gratisversand, weil die Erfüllung über Amazon gehen wird. Man versucht in dem Worker Dice Placement Game eine bessere Dystopie zu schaffen, was auch immer das heißen mag.

Civility (KS) ist ein Brettspiel, bei dem man eine Stadt führt. Je nach Entwicklungsstand kann man mit seiner Stadt verschiedene Dinge tun. Da die Entwicklung der Städte der anderen Spieler anders sein kann, ergeben sich so interessante Kombinationen – und jede der Entwicklungsstufen hat ihre eigenen Vorteile.

Wunderschönes Material soll laut Video und Projektseite bei Admiral (KS) mitgeliefert werden. Es geht um Seeschlachten, vom Material her erinnert das Spiel mich an eine Kreuzung aus Wooden Ships and Iron Men und Korsaren der Karibik (der Kampfteil der Regeln).

Ein Survival-Spiel ist dieses noch namenlose Spiel (KS). Obwohl alles noch ziemlich wie eine Prä-Alpha-Version aussieht, dürfte die Entwicklung des Spiels schon recht weit fortgeschritten sein: wenn alles richtig läuft, müssen nur noch die Karten illustriert werden, und hierfür wird natürlich Geld benötigt. Allerdings scheint mir das Finanzierungsziel arg hoch zu sein…

Interessante chemisch-alchemistische Regeln hat Elementals: The Alchemist Wars (KS) zu bieten. Als Alchemist haut man sich die seltsamsten Rezepte um die Ohren – so wird aus Kohlenstoff und Stein (Kompression) Diamant, und wenn man den an einen Stock bindet, erhält man einen Speer.

Kneipenquizze sind modern, und wieder wird ein Quizspiel auf dieser Basis angestrebt: The Ultimate Pub Trivia (KS).

Gleich neun verschiedene Kartenspiele sollen mit Frantic Frenzy (IG) fnanziert werden. Welche Spiele man für seine Unterstützung erhält, kann man selber aussuchen.

Schon vom Titel her geht es in Courons dans le bois (UL) um ein Wettrennen durch den Wald. Wird der Hase Rache nehmen können für die Niederlage seines Vorfahren?

Über bekannte Hintergründe gesprochen: Stunty Dodge Dice (KS) will Spezialwürfel als Ausweichwürfel für BloodBowl produzieren.

Eher selten findet man Spiele, die explizit den Spielern etwas beibringen wollen. So ist Fun Key Monkey Music (KS) nicht nur ein Spiel ums Notenlesen und -schreiben, sondern insgesamt vier verschiedene. Notenlängen, Takt, Tonhöhen und Tonnotation kann man hiermit wohl ganz gut lernen.

Ebenfalls eine Möglichkeit, etwas zu lernen, bietet Zooligans (KS), ein Kartenspiel, bei dem man einen Zoo baut. Nebenbei lernt man noch das eine oder andere Detail über die Tiere.

Und im Bereich Gesundheitserziehung versucht Who Is the Trainer? (KS) sich zu profilieren – nicht nur, was Ernährung betrifft, sondern auch Fitness.

Ich schließe ja immer mit etwas ungewöhnlichen Projekten ab. So habe ich diesmal ein Projekt für Tabletopper entdeckt, das einen gewissen WTF-Faktor hat: Fliegende … Hinterteile (KS)…

Eigentlich wohl für Arkham Horror gedacht, bietet Crafthulhu (IG) stimmungsvolle Halter für Nachziehstapel und Counter für verschiedenste Spiele.

Und noch eine Kombination für Rollenspieler und Brettspieler: als Zitat der berühmten Gemäldes A Bold Bluff (wohl das berühmteste Gemälde aus Coolidges Dogs-Playing-Poker-Serie) soll mit Dogs Playing D&D (KS) eine Rollenspiel-Parallele gedruckt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.