Seehelden

Flattr this!

AC2Achtung Cthulhu! Heroes of the Sea

Vor einiger Zeit habe ich ja aus der Achtung-Cthulhu!-Kampagne im 2. Weltkrieg das Abenteuer um die drei Könige des Tschechischen Widerstands besprochen. Inzwischen gibt es – bereits seit einiger Zeit – das zweite Abenteuer der Serie mit dem Titel Heroes of the Sea. Wie auch das erste, kann man das Abenteuer auch bei Drivethrough erwerben – was in diesem Fall mein Glück war.

Der Datenträger, auf dem ich die Dateien für dieses Abenteuer hatte, ist nämlich vor einiger Zeit 'verstorben' (eine externe Festplatte, die auf den Boden fällt, macht so etwas manchmal…). Als ich jetzt letztens bei Drivethrough meine Bibliothek durchsah, stellte ich fest, "He, das habe ich ja auch noch, das müsste ich aber dringend 'mal rezensieren“. Getestet hatte ich es wenigstens schon…

Wie auch das erste Abenteuer gibt es Heroes of the Sea in mehreren Versionen, je nach dem, mit welchen Rollenspielsystem man es spielen will. Neben der mir vorliegenden Version für Cthulhu (Pegasus' und Chaosiums Call of Cthulhu) gibt es auch eine Version für Savage Worlds / Realms of Cthulhu.

Sarah Newton, die Autorin des Abenteuers (die auch das erste Abenteuer geschrieben hatte), hat einen relativ direkten Draht zum Thema: sie lebt in der Normandie, genau dort, wo auch heute noch Kugeln und Hülsen in Sand gefunden werden können. Historischer Hintergrund des Abenteuers ist die Schlacht um Dünkirchen, vor allem die Operation Dynamo, bei der mehr als 300.000 Soldaten vor den vorrückenden Truppen der Nazis gerade noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden konnten.

In all dem Chaos, das sich in und um Dünkirchen im Juni 1940 entwickelt, werden die Charaktere losgeschickt, einen verschwundenen Agenten zu finden, der hinter den Linien des Feindes festsitzen muss. Natürlich bleibt es nicht dabei, und es wird ein tieferer Plot aufgedeckt, der das Schicksal der britischen Truppen abrupt zum schlechteren wenden kann.

Anders als im ersten Band gibt es in diesem Band allerdings auch eine sinnvollere Option für deutsche Charaktere: In diesem Fall sind sie Agenten der Abwehr unter Admiral Canaris, die den militärischen Streitkräften genau auf die Finger schauen sollen (und ihnen ggf. auch Stöcke zwischen die Beine stecken sollen, ganz im Sinne ihres Chefs).

Die dritte Option, eine archäologische Expedition, ist hingegen, wie schon beim ersten Abenteuer, eher als Notlösung gedacht für eine Runde, die eher 'normale' Cthulhu-Charaktere spielen wollen. Immerhin, es geht u.a. auf einen archäologischen Ausgrabungsplatz – aber der liegt unter Wasser. Viel mehr will ich hier nicht über das Abenteuer verraten, denn dann würde ich doch schon arg in spoilerbehaftetes Gebiet abdriften.

Neben dem Abenteuer gibt es auch wieder eine Reihe von zusätzlichen Regeln, die für dieses Abenteuer notwendig sind. Hier fällt auf, dass der umgangssprachliche (und bekanntere) Begriff Shell Shock verwendet wird, der im 2.Weltkrieg eigentlich bereits durch den Begriff Combat Stress Reaction ersetzt worden war. Die deutsche Übersetzung 'Kriegszitterer' trifft das Phänomen zumindest im Sinne dieses Abenteuers nicht richtig, weil das Symptom Kriegszitterer eigentlich erst Soldaten nach der Rückkehr betrifft, während hier Shell Shock schon das Traumasyndrom während der Kampfhandlungen trifft.

Außerdem werden notwendigerweise Regeln für U-Boote eingeführt und – für Leute, die sich für den 2. Weltkrieg interessieren, sicher ein besonderer Leckerbissen – es gibt Werte für verschiedene Panzer, U-Boote und sogar für die Stuka, das Sturzkampfflugzeug.

Wie schon im ersten Teil werden auch diesmal vier Charaktere angeboten, die man in das Abenteuer schicken kann. Drei der vier wurden bereits für das erste Abenteuer angeboten, auch wenn die Fertigkeitswerte leicht verändert sind – aber alle Veränderungen liegen im Bereich kleiner Verbesserungen, wie man es auch in einer Kampagne von den Charakteren erwarten würde. Immerhin haben die Charaktere diesmal nicht ganz so viele Sprachprobleme: Französisch ist einigermaßen vertreten, und Deutsch ebenfalls. Ein Charakter spricht auch Flämisch, was in dem Abenteuer auch nützlich sein kann – allerdings hätte ich bei einem Namen wie 'Anette de Vries' (ein typischer flämischer niederländischer Name, und eher nicht französisch / wallonisch klingend) die Werte für Muttersprache (Französisch) und Fremdsprache-Flämisch umgedreht. Aber das sind Kleinigkeiten.

Heroes of the Sea ist eine gute Fortsetzung der Three Kings, und wer sich durch das Setting nicht abhalten lässt (der 2. Weltkrieg ist ja als Setting ein wenig kritisch), erhält auch hier weider ein lohnendes Abenteuer.

Hersteller Modiphius
Autor Sarah Newton
Spieler Rollenspiel
Denken Rollenspiel
Glück Rollenspiel
Geschicklichkeit Rollenspiel
Preis ca. € 11,46 (PDF) bei RPGNow

Ein Kommentar

  1. […] um ein cthuloides Abenteuer geht, denn diese Serie von Modiphiüs Games ist ja nicht zum ersten Mal hier im Blog […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.