R.I.P. Iain Banks

Flattr this!

Iain Banks

Iain M. Banks 2009 beim Bookfestival in Edinburgh, Nutzung unter cc-by-sa, Fotograf Tim Duncan

* 16.2.1954, † 9 Juni 2013

Iain M. (Menzies) Banks, Schreiber (nicht nur) von Science-Fiction-Romanen, ist heute an Gallenblasenkrebs verstorben. Die erfuhr ich soeben erst aus meinem Twitter-Stream, auch Wikipedia und die BBC bestätigen dieses – letztere halte ich in diesem Zusammenhang auf jeden Fall für eine glaubwürdige Quelle.

Der 59jährige Banks war in Schottland geboren worden, und hatte sein ganzes Leben seinen Wunsch, Schriftsteller zu werden, verfolgt. Bekannt wurde er unter anderem für Romane wie Die Wespenfabrik oder auch Förchtbar Maschien. Seinen größten Erfolg hatte er aber wohl mit seinem Kultur-Zyklus, in dem er eine anarchistisch-sozialistisch-utopische Gesellschaft aus den Augen verschiedenster Protagonisten beleuchtet.

Am 3. April diesen Jahres meldete er auf seiner Webseite, dass er mit Gallenblasenkrebs diagnostiziert worden war – die ersten Beschwerden hatte er erst Ende Januar bemerkt, aber gedacht, sie kämen von der Haltung beim Schreiben seines letzten Romans, The Quarry, der noch diesen Monat in Großbritannien und den USA erscheinen soll.

Auch in dieser schweren Zeit verließ ihn sein Humor aber nicht – so bat er seine Partnerin Adele Hartley nach der Diagnose, "seine Witwe zu werden“ (wie er selber in o.g. Nachricht schrieb); die beiden heirateten Ende März.

Mit Iain Banks verlässt uns schon wieder ein Schriftsteller, der sein Feld (in diesem Fall die sozialkritische SF) grundlegend geprägt hat. Wir möchten von hier aus allen Hinterbliebenen unser Mitgefühl ausdrücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.