Bauarbeiter

BattleTech Tech ManualBattletech: Tech Manual

Wohl kaum ein Rollen- und Brettspielsystem hat eine so wechselhafte Geschichte hinter sich wie BattleTech (MechWarrior für Rollenspieler). Eine komplette Übersicht über die Irrungen, Wirrungen, Rechtsstreitigkeiten, eingestellten und später wieder neu herausgebrachten Modelle, Firmenpleiten und so weiter würde wahrscheinlich mehr als einen eigenen Artikel füllen. Die aktuelle Situation ist die, dass BattleTech (offiziell: Classic BattleTech) herausgegeben wird von Catalyst Game Labs in Lizenz von WizKids, und in Deutschland von Ulisses Spiele. Außerdem gibt es aus dem BattleTech-Universum noch MechWarrior: Dark Ages / Age of Destruction (Sammel-Miniaturenspiele), ein Sammelkartenspiel, ein PnP-Rollenspiel, das inzwischen unter dem Namen BattleTech: A Time of War läuft (früher hieß es MechWarrior, noch früher BattleTech RPG), eine Reihe von Computerspielen, eine Romanreihe und so weiter.

Nachdem mit Total Warfare bereits ein vorsichtig überarbeitetes Grundregelwerk zum 'Tabletop' BattleTech erschienen war, ist jetzt mit dem Tech Manual ein zweiter Band erschienen, in dem die Regeln zur Konstruktion und zum Bau von Mechs und anderer Technologie näher beleuchtet werden. Dieses habe ich – als PDF-Datei – zur Rezension vorliegen.

Wer sich das TechManual als PDF zulegt, erhält gleich zwei Dateien: eine 'compressed‘-Version und eine 'LZ‘-Version. Auch wenn letztere fast 50% größer ist als die compressed-Version, konnte ich an meinem Rechner qualitativ keine Unterschiede finden. Ich vermute, dass der Unterschied in erster Linie aus unterschiedlichen Bildqualitäten herrührt, JPEG-Bilder gegenüber verlustfrei komprimierten TIFFs. Der Gesamtdownload beider Bände zusammen im Ulisses-eBook-Shop ist 84 MB groß.

Ulisses-Shop? Effektiv handelt es sich hierbei um einen Teilshop von DriveThruRPG, allerdings kann man die Ulisses-Produkte nur über den eigentlichen Ulisses-Webshop erwerben. Ein eventuell vorhandenes Guthaben bei DriveThru kann aber auch hier ausgegeben werden, und die einmal erworbenen Produkte findet man später auch in seiner normalen DriveThru-Bibliothek wieder, wenn man sie noch einmal herunterladen muss. Die PDFs sind, wie bei DriveThru üblich, mit Wasserzeichen versehen – Name und Kundennummer klein links unten auf jeder Seite.

Von anderer Seite hörte ich, dass die Hardcover-Version des Tech Manuals einen guten halben Zentimeter höher ist als der Basisband Total Warfare. Dies ist aber, laut Ulisses, eher ein Fehler des Basisbandes, der dasselbe Format haben sollte wie der amerikanische Band, aber vom Drucker aus unerfindlichen Gründen etwas zu klein abgeliefert wurde.

Schön ist, dass die Errata, die zur amerikanischen Version erschienen sind, in der deutschen Version (größtenteils) eingearbeitet wurden. So hat man mit der deutschen Version tatsächlich eine aktuellere Version.

Was erhält man aber eigentlich, wenn man das Tech Manual erwirbt? Zunächst einmal sind es 354 Seiten Handbuch – laut PDFs zumindest, wenn man nachzählt. Die Seitenminiaturen gehen nur bis 351 – die Nummern stimmen bis dahin mit den Seitennummern überein -, dann kommen noch einmal Nummern 1 und 2. Und die 354. Seite? Das Titelblatt und der Schmutztitel tragen beide am Anfang die Nummer 1, damit die Nummerierung der Seiten und der Miniaturen übereinstimmt. Seltsam? Vielleicht, aber wenn ich die PDF habe und jemand mit dem hardcover meint 'Schau auf Seite X nach‘, kann ich die Seite direkt übernehmen ohne umrechnen zu müssen. Schlau gemacht.

Lay-out und Illustrationen sehen auch gut aus, allerdings fielen mir beim Durchlesen eine Reihe Teppfuhler auf (zum Beispiel 'm' statt Komma, fehlende Buchstaben wie 'königlicher Schmerz im Hinter‘, falsche Trennungen wie 'Rege-länderungen'…). Alles in allem trotzdem in handwerklicher Hinsicht ein gutes Produkt.

Nach der Einleitung werden erst in zehn Seiten einige grundsätzliche Sachen rund um die Konstruktion von Einheiten auf dem Papier geklärt, wie Gewichte, Rundungsregeln, Begrifflichkeiten wie die Unterschiede von leichten, mittelschweren und schweren Waffen etc.

Anschließend gibt es dann nähere Erläuterungen zu verschiedenen Einheitstypen. Hierbei werden den Battlemechs, Industriemechs, Protomechs, Gefechtsfahrzeugen, Hilfsfahrzeugen, Infanterieeinheiten, Gefechtsrüstungen und Luft-/Raumeinheiten jeweils eigene Kapitel gewidmet. Hierdurch wird zwar das eine oder andere mehrfach genannt, durch das erste Kapitel nach der Einleitung kann sich vieles hier aber auf Verweise auf die Basis-begriffe beschränken. Das ganze ist so auf jeden Fall übersichtlicher als wäre die Konstruktion einmal erklärt, mit jeder Menge Sonderregeln je nach Einheitstyp.

Man merkt auch, dass die Macher auf Jahrzehnte Erfahrung zurückgreifen konnten, eklatante Schwachstellen oder Fehler sind mir hier keine aufgefallen.

Diese Kapitel sind jeweils zweigeteilt. Zunächst erfolgt eine Erläuterung des Themenkomplexes aus Sicht eines Zeitgenossen – eine Vorstandssitzung eines Mechherstellers, ein Vortrag eines Universitätsprofessors etc. -, die aber sehr ausführlich ist und bis auf Zahlenwerte und Berechnungen eigentlich alles beinhaltet. Das ist sehr stimmungsvoll und dennoch informativ gehalten – mein persönliches Highlight sind die Anmerkungen des Professors zum Thema 'explodierende Fusionsreaktoren'. Überhaupt ist der gesamte 'In Universe‘-Teil sehr stimmig und mit scharfem Blick fürs Detail gestaltet – nicht einmal die Frage 'Wenn ich in so einem Mech erst einmal mehrere Stunden unterwegs bin bis zum Einsatzort, und der Einsatz dann auch noch länger dauert – was passiert, wenn mich einmal ein menschliches Bedürfnis überkommt?' wird vergessen und mit einer hübschen Antwort versehen.

Wenn das alles abgehandelt ist – und man sollte es trotz der Einführungstexte eher als Handbuch und Nachschlagewerk verwenden, nicht als Lektüre -, werden die Waffen und schwere Ausrüstung noch einmal getrennt näher beleuchtet. Wie bei der Konstruktion einer neuen Einheit ist auch das Buch hier ein Baukasten: man blättert zwar viele Male hin und zurück, hat alles aber dennoch gut übersichtlich vor sich. Schön hierbei ist, dass immer wieder Verweise eingestreut sind, auf welcher Seite man bestimmte weiterführende Regeln findet – so muss man zwar immer noch blätern, aber nicht den Umweg über den – umfassenden – Index nehmen.

Anschließend wird kurz auf die Kosten und Verfügbarkeit der einzelnen Teile eingegangen – auch wenn etwas einen Preis hat, ist dadurch nicht garantiert, dass es für jedermann in den Läden liegt. Die Verfügbarkeit ist hierbei in drei Werte gesplittet: die Zeit des Sternenbundes, die Nachfolgekriege und die Zeit der Clan-Invasion. Durch Spezialregeln zum 'Aussterben' von Teilen, Clanmaterialien und so weiter ist diese Verfügbarkeit leicht das komplexeste Detail bei der ganzen Berechnung von Baukosten und Werten.

Erläutert wird diese ganze Berechnung mit einer Vielzahl von Beispielen aus den verschiedenen Einheitentypen. Manch einer wird vielleicht finden, dass die Zahl der Beispiele übertrieben wirkt, aber hierdurch ist es möglich, viele Sonderfälle in den Beispielen darzustellen.

Ein eigenes Kapitel wird der Berechnung von Kampfwerten gewidmet. Hiermit soll es möglich sein, verschiedene Mechs gegeneinander kämpfen zu lassen und dennoch einigermaßen gleichwertige Trupps zusammenzustellen.

Nach dem Index – den ich an späterer Stelle im Buch erwartet hätte, folgen erst einmal 17 Seiten mit Datenblättern. Dies sind Blanko-Datenblätter, die man für die einzelnen Mechs entsprechend ausfüllen muss. Hier ist die PDF dem Hardcover naturgemäß überlegen, denn man kann diese Bögen einfach ausdrucken, ohne den Buchrücken zu belasten. Leider wirken diese Bögen in den PDFs und den Ausdrucken aber ziemlich unscharf. Sie wirken auf mich wie altmodische Kopien in der 7. Generation oder später. Insbesondere die Hitzedaten-Tabelle mit den Effekten der Überhitzung leidet unter diesem Effekt. Das ganze fällt doppelt auf, weil der Copyright-Vermerk am Fuß der Seite deutlich schärfer wirkt.

Das Tech Manual ist meiner Meinung nach ein hervorragendes Werk zur 'Charaktererschaffung' bei BattleTech. Mit hat es hervorragend gefallen, und es sollte zur Standardausrüstung für jeden Mechkrieger ernannt werden.

Hersteller Ulisses Spiele
Autor Diane Piron-Gelman (Produkt-Redakteur), Randall N. Bills (verantwortlicher BattleTech-Entwickler) u.v.m.
Künstler Franz Vohwinkel, Adam Jury u.v.m.
Spieler 2+
Denken 8
Glück 6
Geschicklichkeit 0
Preis 39,95 € (Buch), 19,95 € (PDF)*
* Laut Webshop Preissenkung von 39,95, könnte ein zeitlich begrenztes Angebot sein

BattleTech Tech Manual als PDF im Ulisses-eBook-Shop

Ein Kommentar

  1. roach sagt:

    Zur Ergänzung: Michael Mingers von Ulisses schrieb als Kommentare bei Facebook:

    Als Ergänzung:Catalyst hat die Lizenz von Topps und nicht Wizkids und Classic BattleTech gibt es nicht mehr, die Reihe heißt wieder BattleTech.

    Und die Datenbögen gibt es kostenlos hochauflösend unter (diesem) Link zum Download

    Letzteres hatte ich noch nicht entdeckt. Ersteres – die Geschichte ist wie gesagt ziemlich verworren, und ich bin da wohl veralteten Informationen aufgesessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.