Finanzexperten

Flattr this!

money

Die wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Am Wochenende war ich unterwegs, und hatte daher keine Zeit für die Übersicht. Daher kommt diese erst heute. Mayday! Mayday! hat es gerade eben geschafft, und wurde rechtzeitig gefunded.

Diese Woche ergab sich aber noch etwas, eine Geschichte, die jeder bedenken sollte, bevor er/sie ein Projekt mitfinanziert. Eric Chevalier bzw. seine Firma Forking Path machte im Jahr 2012 einen Kickstarter, mit dem ein Brettspiel namens The Doom That Came to Atlantic City. Die Finanzierungsperiode war Mai-Juni, das Brettspiel sollte im November geliefert werden. Mittwoch wurde ein Update veröffentlicht, in dem Mr. Chevalier zugab, dass ihm das Projekt über die Ohren gewachsen war, und dass er nicht liefern werde können. Er habe allerdings schon einen Teil des Geldes investiert, werde aber alles tun, damit die Finanzierer ihre Gelder zurück erhalten würden. Allerdings: Wann, konnte er nicht sagen (und laut den Kommentaren bezweifeln auch viele das ob). Auch bei Crowdfunding-Projekten gilt also: Caveat Emptor!

Tabletops

Im Tabletopbereich gibt es diese Woche wieder Projekte, nachdem vorige Woche hier Flaute herrschte. Alle drei Projekte sind bei Kickstarter.

Ein komplettes System für 3D-Raumschlachten ist Scrios, das mit geruckten Miniaturen vertrieben werden soll – 3D-Druck. Ein paar Finanziere erhalten auch die Gelegenheit, einem der Schiffe einen namen zu geben.

Miniaturen zu den Sikh-Kriegen gibt es in diesem Projekt. Die Figuren umfassen sowohl die britischen Truppen wie auch die Sikhs, die an diesem Krieg beteiligt waren.

Zuguterletzt gibt es auch noch Terrain mit quadratischen Feldern, das auch für Rollenspieler interessant sein dürfte.

Rollenspiel

Ein Rollenspielsystem auf W12-Basis soll Special Forces (IG) werden, in dem man ein Mitglied eines 'Special Forces‘-Teams der USA darstellt.

Gleich sechs Rollenspiele ohne Spielleiter (KS) kann man sich für Gelegenheiten zurücklegen, dass einmal einige Mitglieder der eigenen Runde kurzfristig absagen, und man auf die Schnelle einen Ersatz sucht.

Für Numenera werden Posterkarten (KS) angeboten. Über ein Stretch Goal (das bereits erfüllt ist) gibt es noch eine zweite Karte.

Für Pathfinder hingegen kommt ein Hintergrundband über Ponies (KS). Diese sollen eine Spielerrasse werden.

Ein Hintergrundband für Savage Worlds unter dem Namen Ronin: Chrome & Shadows (KS), eine cyberpunkig-shadowrunnige Dystopie, die, wie bei Savage häufig vorkommt, zusätzlich mit einer Plot-Point-Kampagne und Abenteuers ausgestattet wird.

Und zu guter letzt ein Neudruck: The Arcanum (KS): Es geht hierbei nicht um den Midgard-Band dieses Namens, sondern um ein komplettes Rollenspiel, das von Bard Games im Jahr 1983 herausgebracht wurde und später noch eine zweite Auflage von Bard Games sowie eine dritte von Death’s Edge Games erfuhr.Zum 30jährigen Jubiläum soll jetzt eine überarbeitete Version erscheinen.

Brettspiel

Auch diese Woche wurden wieder neue Kartendecks gestartet. Es gibt insgesamt fünf Projekte, die, wie bei Kartendecks üblich, alle bei Kickstarter beheimatet sind. Das Minimal Deck will mit minimalistischem, funktionalen Design bestechen. Zusätzlich Pokerchips kann man mit Phil Pockets' Billiard Hall Playing Cards erwerben – einem Deck, das die Optik der Billiardhallen der 20er Jahre nutzt. Eine sehr schöne Optik bietet das King of Kings-Deck. Eine moderne Optik hat Fanangled, während Visions of Class Strife ein eindeutig Steampunk-basiertes Thema hat.

Nicht nur Karten, sondern auch noch Regeln für fünf Kartenspiele, Plastikchips, 12 Würfel und Spielfiguren erhält man mit der Black Box (KS).

Karten für Mafia / Werwolf (KS) kann man mitentwerfen.

Zwei Schachspiele gibt es diesmal auch, beide bieten als Sammlerstücke sowohl einzelne Figuren als auch komplette Schachfigurensätze an. Zum einen ist das Monsterschach, zum anderen ein Murmeltierschach (beide KS).

Nearspace isxt ein Karten-Brettspiel, in dem interstellare Imperien ihren Machtbereich ausbreiten wollen.

Das xPirate Boardgame soll ein piratiges Brettspiel sein, das als Brettspiel durch eine iPhone-App unterstützt wird.

Bocce / Boccia ist ja eigentlich ein Geschicklichkeitsspiel für draußen. Mit Bocce Dice (KS) kommt ein Würfel-Geschicklichkeitsspiel, das das Geschehen auf den heimischen Tisch verlagert.

Ein wenig wie Mini-Tabletop-Wargaming mit Einzelfiguren für jeden Spieler wirkt Robot Street Fight (KS).

Ein "Tower Defense / Money Management“-Spiel ist Criminal Underworld (IG). Ob und inwieweit Versandkosten den Preis noch verzerren, wird auf der Seite des Projekts nicht deutlich gesagt.

Wenn man in der Unterwelt versagt, ist oft das gefängnis der nächste Schritt – der Schauplatz von The Oleg Story (KS). Ob man hier kooperativ oder kombattiv spielt, ist jedem Spieler selbst überlassen. Hiervon und von der 'Chemie' zwischen den Spielern hängt allerdings ab, ob man sich im Gefängnis behaupten kann – beide Wege und auch Mischformen sind möglich und auch valide.

Ein kooperatives Würfelspiel ist Dungeon Attack (KS). Ziel istz es, mit den Würfeln einen Dungeon aufzuräumen.

Wie sehr ein name irreführen kann, zeigt Drag Ball (KS). Hier geht es nicht um Kampfkünstler und Saiyajins, sondern um Travestie und Drag Queens.

Mini-Riesen-Spielfiguren (KS) (englisch: Meeples) in verschiedensten Formen kann man in diesem projekt erwerben.

Man muss nicht unbedingt selber malen oder zeichnen können, um bei Artful Deductions (KS) aus Bildern und/oder mit gesundem Menschenverstand Trivia-Fragen beantworten zu können.

Genauso muss man selber nicht im Schwertkampf geübt sein (es reicht, wenn man weiss, dass das spitze Ende in den Gegner gehört), um bei Audatia (IG) erfolgreich zu sein, das als Kartenspiel mittelalterlichen Schwertkampf nachstellt.

Psycho-Brettspiel für Frauen – so würde ich Landing Mr. Right (KS) bezeichnen. Es geht um Dating, um die Versuchen 'den Richtigen' zu finden … und um eine ganze Menge Seelenstriptease, wenn man Geschichten um eigene Dates zum besten geben soll.

Ob der Richtige einem allerdings auch noch in der Zero Hour (KS) zur Seite steht, ist auch dann noch fraglich – bei diesem Brettspiel geht es um Survival-Horror vom feinsten. Wer überlebt die Nacht, und wer wird von den Kreaturen der Nacht gefressen?

Zurückschlagen kann man dann bei Salt and Burn (KS), ein Brettspiel, das die Rollen umkehrt: man spielt immer noch 'normale Menschen‘, geht diesmal aber selbst auf die Jagd nach dem, was nachts am Fenster rüttelt.

Eine zweite Auflage eines Spiels, in dem es auch um Salz, Brennen und vieles andere geht, ist Chaos and Alchemy (KS), bei dem man einen Alchemisten spielt, der forscht, entwickelt und experimentiert, um am Ende Blei in Gold verwandeln zu können.

Für Freunde der klassischen Comics ist Pack of Heroes (KS) gedacht, bei dem jeder Spieler sein Team von Superhelden zusammenstellt und dann hiermit gegen die Teams der anderen antritt.

Für Sudoku-Freunde gibt es Su-di-ku (KS), bei dem man Würfel, die auf ihren Seiten jeweils ein kleines Neunerquadrat aus einem großen 81er Sudoku zeigen, zu einem großen Sudoku zusammensetzen muss.

Und zuguterletzt ein Partyspiel für Feinschmecker: Corked (KS). Zweiteilige Worte (z.B. Honig-Wabe, See-Stern) werden von zwei Spielern pantomimisch dargestellt, aber nicht nacheinander sondern beide Teile parallel. Wer die Teilworte und/oder das komplette Wort errät, erhält Punkte.

2 comments

  1. […] Update zu The Doom that Came to Atlantic City (siehe die vorletzten Finanzexperten): Zum einen haben die Pledger anscheinend Print-n-Play-Versionen des Spielt erhalten, zum anderen […]

  2. […] Abschluss im Juni 2012 hatte der Projektmanager das Scheitern erklärt (wir berichteten in diesen Finanzexperten) und versprochen, die Beteiligungen zurückzuzahlen. Allerdings mehrten sich […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.