Finanzexperten

money

Die wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Man merkt gut, dass die Spieleproduktion für die beiden wichtigsten Termine im Jahr inzwischen angelaufen sein muss, wenn die Spiele rechtzeitig erscheinen sollen. Welche Termine? Zum einen die SPIEL, zum anderen das Weihnachtsgeschäft (wobei man ein Spiel noch ins Weihnachtsgeschäft bekommen kann, auch wenn man die SPIEL verpasst – was man aber besser nicht tun sollte, da die SPIEL für viele die Haupt-Entscheidungshilfe für Weihnachtsgeschenke et al. ist.) Deshalb ist es auch diese Woche wieder ein wenig ruhiger geblieben.

Was mir aber Gelegenheit gibt, auf zwei Dinge hinzuweisen: Zum einen, dass es lohnen kann, auch andere Bereiche durchzusehen, weil ich Projekte immer nur in eine Kategorie einordnen, und manche Projekte eben in verschiedene passen. Zinnminiaturen kommen bei mir meist in die Tabletop-Projekte, obwohl Rollenspieler sie oft auch gut verwenden können. Und Fantasy-Münzen findet man hier im Rollenspiel-Bereich, obwohl sie auch in manche Brettspiele passen. Und zum zweiten ein Projekt, das mir besonders am Herzen liegt: Tales From the Floating Vagabond war ein sehr gutes Humor-Rollenspiel, das ausgerechnet von Avalon Hill verlegt worden war. Avalon Hill ist nicht mehr, und die Rechte am Rollenspiel liegen wieder beim Autor – und der will endlich eine neue Ausgabe herausbringen. Allerdings läuft die Finanzierung ein wenig zäh, das Projekt könnte ein wenig Liebe gebrauchen.

Tabletops

Drei Projekte kommen aus demselben Haus, das vierte ist ein ganz anderes.

Unter dem Namen QU-SH-UG (KS) soll eine Miniatur produziert werden, die ein Monster darstellt, das ohne weiteres in einen cthuloiden Alptraum passen würde. Und das beste: es ist eine persönliche: man kann sie selbst aus einer Reihe von Einzelteilen zusammenbauen, so dass sie sicher anders aussieht, als die, die jemand anders gebaut hat.

Und drei Projekte von EnCobertura und Behemoth Miniatures (alle IG): Die Armoured Defences sind zwar für SciFi-Tabletops gedacht, würden aber zu einem Gutteil auch in ein Weltkriegsszenario passen. Das Szenarioset zu Villers-Bocage bezieht sich direkt auf diesen Schauplatz des 2. Weltkrieges. Und die Battlefields Operation bieten allgemeine Geländeteile, die teilweise auch für Einzelszenarien angepasst werden können.

Rollenspiel

Das Tome of Races (IG) ist ein Monsterhandbuch für d20 und das 13th Age RPG.

Abstract Dungeons (KS) ist ein schnell zu startendes Rollenspiel auf Kartenbasis, ähnlich den Dash-In-Dungeons.

Ebenfalls ein Rollenspiel auf Kartenbasis ist Let’s Kill Krampus,ein Rollenspiel, bei dem man als Kind versucht, den Krampus (eine Art slawischer Knecht Ruprecht mit Hörnern) umzubringen, damit er einen nicht im Auftrag des Nikolaus bestrafen kann.

Ein neues Fantasy-REollenspiel mit einem 2W20-Mechanismus ist Dragonheim (KS), das vor allem mit einem sehr detaillierten Rüstungssystem Spieler zu werben sucht, gegen das das von DSA einfach wirkt.

Für japanophile Rollenspieler gibt es diese Woche Mazaki no Fantaji (KS) zu nennen, das man bereits ausprobieren kann: bei DriveThruRPG kann man ein Schnellstart-Büchlein herunterladen.

Ein Buch, das Spielleitern beim Erstellen von Abenteuern helfen soll, ist The Covetous Poet’s Adventure Creator (KS), das auch ein Solo-System beinhaltet.

Und für Spielleiter, die Belohnungen gerne in tatsbarer Form aushändigen, gibt es mit The Best Damn Metal Gaming Coins (KS) einen neuen Satz Metallmünzen, die wirklich glaubhaft wirken.

Brettspiel

Auch diese Woche wurden wieder neue Kartendecks gestartet. Es gibt insgesamt vier Projekte, die, wie bei Kartendecks üblich, alle bei Kickstarter beheimatet sind. Die Hofkarten der Imperial Cards sehen aus wie Fabergé-Eier. Die Karten des Creepy-Decks zeigen Zombies und Monstren. Die Karten des Decks namens Evolution wirken sehr futuristisch. Das Projekt All Jokers ist ein zweiter Start des ‘Four Jokers’-Projektes, der notwendig wurde, weil zum einen der Drucker gewechselt wurde und zum anderen hierdurch einige Optionen möglich wurden, die das ursprüngliche Projekt nicht bot.

Wer seine Kartenspiele transportieren will, aber größere Mengen an Karten hat, findet vielleicht den Cube Vault (KS) interessant: ein Koffer, der speziell für Karten gemacht wird.

Würfeltürme sind beliebt, weil sie Manipulationen beim Würfeln vermeiden helfen. Obwohl Würfeltum-Projekte eher selten sind, gibt es jetzt nach kurzer Zeit schon wieder ein Projekt: ein cthuloider Würfelturm (KS).

Noch mehr Cthulhu: Cthulhu v/s. The Vikings (KS) ist ein Comic und ein Brettpiel: das alte Hnefatafl mit Wikingern und Tiefen Wesen.

Warlords and Sellswords (KS) ist ein Arbeebau-Kartendpiel. Wer beeindruckt den König mit seinem Organisationstalent?

IOn Monster Derby halten Monster ein Wettrennen, und die Spieler haben jeder eigene Präferenzen, welche Monster gewinnen sollen – ein wenig wie Viva il Re!, mit Monstern und weiteren Hindernissen.

SuperFight (IG) ist das klassische Diskussionsspiel: Wer gewinnt in einem Kampf von A gegen B, aber mit einem Kartenmechanismus, der von Apples to Apples oder Cards Against Humanity / _blänk! Stammt.

In Rasputin versucht man, den namensgebenden Magier umzubringen. Dass die anderen Spieler das auch wollen, sorgt aber nur für zusätzliche Probleme, weil niemand dem anderen die Ehre überlassen will.

Ghoulash (KS) ist ein Spielbuch, das Grundrisse für Brettspiele enthält, bei dem Schiffe-Versenken-mäßig auf dem Spielbrett Ghule und andere Sachen versteckt sind, und man versucht, durch das Labyrinth des Gegners zu gelangen, ohne es zu sehen.

Auch wenn The Money Shift Game auf den ersten Blick aussieht wie eine App, ist laut Text auch eine Brettspielversion des Spiels verfügbar.

In Infantry (IG) geht es um vier Brettspiele, die auch zusammengesetzt gespielt werden können und einen Science-Fichtion-Hintergrund haben.

GameSalute scheint wieder weltoffener zu sein. Jedenfalls ist Legends of the American Frontier (KS) auch international erhältlich, obwohl es hierbei natürlich um ein wesentliches Stück amerikanischer Geschichte geht.

XI (KS) ist ein wirklich ungewöhnliches Spiel, das mit Spezialwürfeln gespielt wird. Es geht um die möglichen Gruppen-Kombinationen, die mit sechs Elementen möglich sind.

Attacco alla dispensa (IG) koommt, wie man am Namen erkennen kann, aus Italien, soll aber in einer zweisprachigen Version erscheinen. Charaktere erleben Situationen, die an die klassischen Cartoons erinnern, beim Versuch, die Vorratskammer zu räubern.

Crootle (KS) ist ein Legespiel, das an ein Domino mit viergeteilten Quadraten, und Mondriaan 2020 oder auch Comino erinnert.

Codename Oracle verwendet Zenerkarten, wie sie für parapsychologische Elemente verwendet werden, um ein interessantes psychologisches Taktikspiel zu schaffen.

Und wer etwas sucht,. Mit dem man Kinder sinnvoll beschäftigen kann, kann sich einmal das Educational Game Book ansehen, das entgegen seinem Namen kein Buch, sondern ein Spielgerät ist.

Dann war da noch…

Hmm… letzten Mittwoch gab es bei Indiegogo noch ein Spiel ‘Whistleblower Chase’, das natürlich topaktuell politisch wäre. Das ist aber leider von Indiegogo wieder verschwunden. Einmal mit den Augen gezwinkert, und schon ist es weg.

Wie gefährlich es ist, mit den Augen zu zwinkern, beweisen die Weeping Angels von Doctor Who. Wer seine Bekannten mit einem / als Weeping Anger erschrecken will, kann sich die nötigen Prothesen und Kostüme (KS) herstellen lassen.

Und wer einen etwas anderen Gartenzwerg haben will: Hier ist ein Kickstarter-Projekt für sehr ungewöhnliche Zwerge.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *