Handliches Hirntraining

Flattr this!

Lonpos.cc 066

Lonpos.CC 066 – die getestete Version

Lonpos

Denksportspiele für eine Person, die als selbständige Spiele verkauft werden – in den meisten Fällen beschränkt sich das auf Tangram, Schiebepuzzles und Der Würfel von Rubik. Hinzu kommen dann noch Sudoku-Spiele, die meist deutlich teurer sind, als entsprechende Hefte, sowie Mehrpersonenspiele, die als Solitär-Knobelspiel gespielt werden können. Da freut man sich immer, wenn man mal ein neues Spiel entdeckt, das (zumindest ein wenig) anders ist, und das einen einige Zeit beschäftigt.

Unter dem Namen Lonpos bietet die HCM Kinzel eine Reihe von Solo-Aufgabensammlungen an, die diese Lücke ein wenig auffüllen. 'Auch Chuck Norris schafft das nicht an einem Tag‘, so eine Reklamebehauptung, und ja: Schon angesichts der schieren Menge möglicher Aufgabenstellungen dürfte es unmöglich sein, alle Aufgaben in einem Tag zu lösen.

In der Schachtel findet man eine Hartplastikdose (als Transportdose und Basis für die Aufgaben), ein Heft mit Erläuterung und Aufgaben, eine Einlegekarte mit Aufgaben und 12 Steine, die aus drei bis fünf Kugeln bestehen. Jedes Teil ist 'platt‘, das heißt, dass die Kugeln in zwei Dimensionen angeordnet sind. Außerdem hat jedes Teil eine andere Farbe, wodurch die Teile gut zu unterscheiden sind – wenn man sich ein wenig an das Spiel gewöhnt hat, kommt die Verbindung Teileform – Farbe fast schon automatisch.

(Für Experten: die Teile sind das Winkel-Tromino, die Balken-, L- und Block-Tetrominos, sowie die Pentominos L P U V W X Y und Z)

Im 'Behältnis' – das durch einen Vernünftigen Klickmechanismus geschlossen gehalten wird und überhaupt recht stabil wirkt – ist eine raketenförmige Gruppierung von Dellen (eine Delle mitten in der Gruppierung ist nicht eingedrückt), auf die die zwölf Teile passen. In vielen verschiedenen Kombinationen, aber es ist nicht gerade trivial, die Teile alle passend abzulegen.
Als Aufgaben gibt es zunächst einmal eine Reihe von Startaufstellungen, beginnend mit einer, bei der ein einziges Teil fehlt (und die daher tatsächlich trivial zu lösen ist) bis hin zu einer, bei der nur noch zwei Teile vorgegeben sind. Je weniger Teile vorgegeben sind, desto schwieriger wird es auch, eine korrekte Lösung zu finden, obwohl bei den letzten Aufgaben mehr als eine Lösung möglich ist.

Als weitere Aufgabenreihe gibt es eine Reihe von Aufstellungen mit einem einzigen Stein, der in der obersten Spitze liegt. Je nachdem, welcher Stein das ist, sind zwischen 15 und 1625 verschiedene Lösungen möglich – die Aufgabenstellung besteht jeweils darin, mindestens zwei verschiedene Lösungen für den jeweiligen Stein in seiner Position zu finden. Und wer noch mehr Aufgaben sucht: auf der europäischen Lonpos-Webseite sind noch weitere Aufgaben zu finden.

Außerdem gibt es auf dem Deckel ein Quadrat von 5 × 5 Löchern, auf denen mit den Kugeln eine Pyramide gebaut werden kann. Diese Aufgabe wird noch einmal einen Schlag schwieriger, weil man dreidimensionales Denken in dieser Form nicht gewohnt ist.

Durch die Lochplatten-Basis sind die Positionen der Teile ziemlich fest, und auch auf Autofahrten besteht meist keine Gefahr, dass die Teile durch die Gegend fliegen, wenn man sie nicht mutwillig herumwirft. Die Dose passt auch in die Jackentasche und lässt sich so überallhin mitnehmen.

Ich habe bislang nur einen kleinen Teil der Aufgaben bewältigt, stelle aber fest, dass man Lonpos nicht gerne wieder aus der Hand legt, wenn man einmal damit angefangen hat. Und noch ein Tipp: wenn man Lonpos auf eine Party mitnehmen will, um es einem Bekannten zu zeigen: Gleich zwei oder drei Exemplare mitnehmen. Die Chance ist groß, dass sie benötigt werden.

Lonpos ist eine ganze Reihe von verschiedenen Aufgabensammlungen, die teilweise auch andere Puzzleteile verwenden. Wer sich einmal selber schlau machen will: auf lonpos.cc findet man unter dieser Adresse Flashimplementationen von verschiedenen Ausgaben.

Hersteller HCM Kinzel
Autor k.A.
Spieler 1
Denken 10
Glück 1
Geschicklichkeit 0
Preis je nach Ausgabe € 8,80 bis € 69,- (Webshop des Herstellers) – abgebildete Version („066“) hat einen UVP von € 14,90

Lonpos.cc 066 bei Amazon (abgebildete und getestete Version, Anazon-Preis bei Redaktionsschluß € 8,98)

Ein Kommentar

  1. […] in letzter Zeit vor allem HCM Kinzel stark. So haben wir bereits vor kurzem das Solospiel Lonpos besprochen. Allerdings ist das selbstverständlich nicht das einzige Solo-Spiel, das der Verlag im Angebot […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.