Finanzexperten

Flattr this!

Die wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

money
Wieder eine Woche weiter, und es ist Zeit für eine neue Übersicht über neue Crowdfunding-Projekte bei StartNext, Ulule, IndieGogo, der SpieleSchmiede und natürlich Kickstarter, in den Bereichen Gesellschaftsspiel, Rollenspiel und Tabletop. Außerdem kommen neu Projekte von Rockethub (RH) hinzu, ein paar andere Plattformen sind noch in der Pipeline, hatten diese Woche aber keine neuen Spieleprojekte.

Ein Wort in eigener Sache: Da Kickstarter immer noch nicht so weit ist, dass Kontinentaleuropäer Projekte starten können (man würde einen amerikanischen, kanadischen, australischen oder britischen Sponsor benötigen), überlege ich zur Zeit, zwei kleine Kartenspiele, für die ich die Regeln fertig und getestet habe, als 'Vorbereitung' für die Orkhorde herauszubringen (ja, die Orkhorde steht immer noch auf 'wenn Kickstarter endlich so weit ist‘). Erste grobe Schätzungen kämen für beide Spiele auf ca. 10 Euro ohne internationale Versandkosten – wenn ich nicht irgendwo einen groben Denkfehler begangen habe. Meine Frage ist nur: StartNext oder Indiegogo? StartNext hat in erster Linie deutsche Backer, was das Versandkostenrisiko niedrig halten würde, Indiegogo ist dahingegen international, was eine größere Schar potentieller Backer bedeuten würde. Über Denkanstöße und Tipps würde ich mich freuen.

Tabletops und Miniaturen

Diese Woche waren es acht Tabletop-Projekte, einige hiervon bei Indiegogo. Nach den ersten drei wird es allerdings Schritt für Schritt seltsamer, was die Figuren angeht.

Colonial Wars ist ein dreidimensionales Wargame in einem Science-Fiction-Universum. Für dieses 20-mm-Spiel kommen mit Heavy Duty (IG) Tanks und schwere Fahrzeuge.

Ebenfalls für SF-Tabletops ist Power Armor Hardsuits (KS), allerdings ist der Maßstab hier 28 mm.

Unterirdisch finden die Kämpfe von Shadow Sea (KS) statt. Unter der gefrorenen Antarktis liegt eine Höhlenwelt, ähnlich wie Pellucidar.

Märchenfiguren als Zinnfiguren? Fairytale Games (KS) macht’s möglich. Von Achenputtel über den Froschkönig bis hin zum Zipferlak … den meisten meiner Leser ist letzterer wohl eher unter dem englischen Namen Jabberwocky bekannt.

Necrom Studio aus Spanien will mit Rotten Team (IS) Figuren für Fantasy-Football produzieren.

Für Freunde der kleinen Ponys kommen aus England die Pewter Ponies (KS).

Und Figuren, die aus Rücksicht auf amerikanische Gäste auf der Projektseite zensiert werden, gibt es bvei Tin Man Miniatures (KS) – die Zensur dürfte aber wohl wirklich nur potentiellen amerikanischen Besuchern geschuldet sein.

Last but not least ein Projekt, das keine Figuren bietet, aber dennoch Tabletop-relevant ist: die Legendary Battlegrounds (IG): Bodenplatten, die beliebig zusammengesteckt werden können.

Rollenspiel

Diese Woche sind es nur vier Projekte, zwei systemspezifische und zweimal Zubehör.

Dawning Star: Fate of Eos (KS) heißt so, weil es ein FATE-System ist. Eine extraterrestrische Kolonie unter Belagerung durch Aliens – das als d20-Setting Dawning Star wird hier nicht nur in Fate Core neu gebaut, sondern auch weiterentwickelt: Wer die alte Situation kennt, wird feststellen, dass die Zeit nicht stehen geblieben ist.

Für das Pathfinder-Setting Wereblooded kommen mit Wereblooded of Spirosblaak (IG) Charakterpakete, PDFs mit jeweils fünf Charakteren. Wie viele genau, hängt von den Sponsoren ab, die auch Charaktere einreichen können. Eine Umwandlung der Charakterte für Savage Worlds ist auch angedacht.

Die Encounter Dice, von denen ich vor kurzem sprach, sind weit vor Erreichen der Zeitgrenze vom Projektleiter gecancelt worden, mit dem Ziel, das Prjekt auf benutzerfreundlichere Weise neu aufzusetzen. Das geschieht mit dem NPC Pack (KS).

Und für alle Spiele, die Counter benötigen, sei es als Bennies, Fatepunkte oder wofür auch immer, sind die RPG Themed Poker Chips (KS) sicher eine interessante Alternative. Und bei der heimischen Pokerrunde kann man sie auch einsetzen.

Brettspiel

Diese Woche wurden sechs neue Kartendecks gestartet. Alle Decks sind – wie üblich – bei Kickstarter zu finden.

Nicht nur normale Kartenspiele unterstützt das Cardomancer-Deck – Cardomancer kann man zwar mit normalen Karten spielen, diese unterstützen das Spiel aber deutlich besser. Das Winter Deck ruft Gedanken an frostige Einöden hervor. Zombie Black erreichte zwar beim ersten Durchlauf nicht das Finanzierungsziel, ist aber nach nur drei Tagen im zweiten Anlauf weit darüber hinaus – im gegensatz zu den Zombies auf den Karten ist das Projekt also alles andere als untot. Flip 52 hat zusätzlich zur Verwendung als Kartendeck auf jeder Karte 'Selbsterkenntnisfragen‘, die auch zum Kennenlernen geeignet sein sollen. Wer’s braucht… Die Caravan of SEE’ers hat auf den Karten als Schrenschnitt-Silhouetten Weissagungs-Symbolik. Und gar nicht Karten spielen kann man mit The Visioning, einer Variante auf das Wahrsage-Tarot-Deck.

Dominosteine und Würfel aus Aluminium – und dann noch hochpräzise graviert – will dieses Projekt (KS) produzieren.

Der War of the Dimensions (RH) kommt vielleicht einigen bekannt vor: ich hatte ihn vor einiger Zeit bei Kickstarter gesehen. Schon damals konnte ich aus der Beschreibung nicht erkennen, was für ein Spiel es sein wird, und dasselbe gilt auch für diese Inkarnation des Projekts.

Mafia/Werwolf ist ja kein unbekanntes Spiel, und es gibt immer wieder neue Spiele, die das System in mehr oder weniger veränderter Form wieder aufleben lassen. Neue Karten für das klassische Spiel mit Bildern, die an 8-Bit-Sprites alter Computerspiele erinnern, bietet 8 Bit Mafia / 8 Bit Werewolf (KS).

Ein Kartenspiel mit Buchstaben, das dadurch, dass jede Karte in einer von zwei Farben daherkommt, eine zusätzliche taktische Dimension bildet, ist Rhetts (IG). Der Wert eines Wortes bemisst sich danach, wie lang es ist – und ob alle Karten in derselben Farbe sind.

Shadows over the Empire (KS) soll noch rechtzeitig zur SPIEL in Essen erscheinen – Pick-up auf der Spiel ist eine angebotene Versandoption. Das Spiel ist ein Gebietseroberungsspiel in einer steampunkig wirkenden Welt.

Halbwegs esoterisch wirkt Dialogja (SN), ein Lebenshilfe-, Selbstfindungs- und Bewussteseinsspiel.

Nicht nur für Baristas ist Expresso (KS), ein Spiel um Kaffee und ungeduldige Kunden. Es spielt sich wie ein Time-Management-Computerspiel, aber als Kartenspiel.

Zombies mögen keine Werwölfe und umgekehrt – das ist die Situation im Zweipersonenspiel Zombies v/s. Werewolves (IG) – wer kann die einfach Bevölkerung am besten in Angst und Schrecken versetzen?

Für Freunde von Labyrinthen ist Labyrinthós (KS) gedacht – es ist nicht nur ein Riesenlabyrinth, sondern kann auch als Zweipersonenspiel verwendet werden und bietet noch einige andere Optionen.

Die Welt ist keine Scheibe, auch wenn man das früher glaubte, und Spiele wie Schach ebenfalls auf einer ebenen Fläche stattfinden. Wooden Dot (RH) ändert das: als Spielfeld dient hier eine Kugel. Eigentlich ist es eine App für Smartphones, aber dieses Projekt will eine 'echte' Version aus Holz erschaffen.

Ein Filmquiz etwas anderer Art ist Movie Mashups (KS) – aus mehreren Filmen zusammengesetzte Beschreibungen sollen als Titel eines neuen, unbekannten Films erraten werden. Beispiel: A group of Teenagers at a campground swamp swap bodies with a psychopathic murderer, only to learn that niether has it easier than the other … beschreibt den neuen Blockbuster Freaky Friday the 13th.

Ein Armeebau-Kartenspiel unter dem Namen Warlords and Sellswords (KS) kommt ganz ohne Kämpfe aus. Hier geht es nur darum, eine Armee für das Königreich aufzubauen, die dem Kaiser besser gefällt als die Armeen der Mitspieler.

Ebenfalls mit überkommenen Vorstellungen räumt Cuntala (UL) auf – hier geht es aber genau darum, Vorurteile und vorgefasste Meinungen zu bekämpfen.

Ein taktisches Zweipersonenspiel ist Ortus (KS), bei dem man in einer fantastischen Welt voller Kampfkünstler überleben muss.

Tazwettbewerbe gewinnen ohne Schweiß zu verlieren: das wird mit King of Clubs (KS) möglich. Die 'Clubs' sind hier tatsächlich Nachtclubs und nicht Kartenspiel-Kreuze.

Zum Abschluss dann noch ein paar Spiele, bei denen dann tatsächlich Schweiß fließen sollte: Strength Stack 52 (KS) ist ein Deck aus Übungskarten für Fitness-Übungen. Ein weiteres derartiges Deck kommt unter dem Namen Playout (KS). Und zuletzt gibt es auch noch Hot to it, Lewey! (KS), das die Fitnessübungen in ein kompetitives Spiel einbindet.

Dann war da noch…

Clearfear (KS) wird zwar als Spiel angeboten, ist aber eher ein Tool, um Leuten, die unter Angstzuständen leiden, Kontaktschwierigkeiten haben oder andere soziale Probleme, bei der Überwindung derselben zu helfen.

Eher für Kinder ist Scientibox (UL), eine monatliche Publikation mit wissenschaftlichen Artikeln, jeweils zu einem bestimmten Thema, aber auch Spielen und Unterhaltung, ebenfalls zu demselben Thema.

Und zuletzt noch ein Projekt für Freunde klassischer Kunst und des Steampunk: Die Nussknacker-Suite als Steampunk-Ballett (KS). Ab 50 Dollar sind auch Eintrittskarten dabei.

Ein Kommentar

  1. […] zweite Projekt ist eine Erweiterung eines Projekts, das wir letztes Jahr vorgestellt haben. Zu den Pewter Ponies kommen mit den Evil PoniesEUF passende Antagonisten. Die Portokosten […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.