Finanzexperten

money

Die wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Wieder eine Woche weiter, und es ist Zeit für eine neue Übersicht über neue Crowdfunding-Projekte in den Bereichen Gesellschaftsspiel, Rollenspiel und Tabletop. Diese Woche war relativ ruhig, es waren gefühlt weniger Projekte als sonst.

Da der Löwenanteil der Projekte wie immer bei Kickstarter stattfindet, habe ich beschlossen, in Zukunft Kickstarter-Projekte nicht mehr explizit erwähnen, sondern nur die Projekte, die bei Konkurrenten laufen.

Bei einigen Spielen war es fast schon Glück, dass ich sie mitgenommen habe. Besonders das 'Card Trading Game' Dunbious Alliance hätte ich beinahe ignoriert – aber es ist eben ein Card Trading Game und nicht ein Trading Card Game, und das sind zwei völlig verschiedene Dinge. Wenn also jemandem auffallen sollte, dass ich etwas vergessen haben sollte, wäre ich für Hinweise dankbar.

Tabletops und Miniaturen

Diese Woche waren es nur drei Tabletop-Projekte, eines hiervon bei Indiegogo.

Das einzige Projekt, das tatsächlich für ein Tabletopsysem stattfindet, ist das Projekt zu Romance of the Three Kingdoms (IG). Für ein Tabletop in dieser klassisch-chinesischen Periode – die bislang eher unterrepräsentiert ist – kommen hier Figuren in ziemlich kompletten, großen Packungen.

Wer gerne schnell komplexe Schauplätze aufbauen will, sollte sich einmal die >Warboards ansehen, die bereits mit solchen bedruckt sind.

Und wer noch Tipps und Tricks sucht, wie man große Mengen Miniaturen schnell bemalt und dabei noch eine gute Qualität erhält, könnte mit der DVD-Serie Get It Painted einen guten Unterbau erhalten, in der die Leute von TTCombat ihre Erfahrungen teilen.

Rollenspiel

Diese Woche sind es auch hier nur drei Projekte, einmal Material, einmal Landkarten und ein Regelwerk mit einer Kampagne.

Beginnen wir mit letzterem. Josiender soll für insgesamt mehr als 60 Stunden Abenteuer enthalten, plus ein Regelwerk für Fantasy-Rollenspiele.

Eine interessante Landkarte ist die vom Silidor Valley – wem sie bekannt vorkommt, war vielleicht schon einmal in Kalifornien. Das Silidor Valley basiert auf unserem Silicon Valley, und auch die anderen Geländemarken bis hin zur Peaceful Sea klingen nicht nur bekannt, sondern sehen auch so aus. Nett auch die Brücke in San Francilieth. Und die Ortschaften Sant Clarien und Cup-or-Tin-o.

Interessante Münzen für Fantasy-Rollenspieler gibt es mit den Rare Elements – sie passen auch in viele verschiedene Fantasy-Welten.

Brettspiel

Diese Woche wurden neun neue Kartendecks gestartet, und damit haben die Kartendecks sich gegen den allgemeinen Trend entwickelt. Außerdem gibt es wieder einmal ein Wahrsagedeck.

Keltische Knoten und Mythologie finden sich auf dem Celtic Deck. Für Freunde von Steampunk und Piraten ist das Steampunk Pirates Deck gedacht – wer hätte das bei diesem Namen gedacht? Wanted: Dead or Alive erinnert an die Zeit des Wilden Westens. Das Demograffik-Deck zelebriert die Diversität der Menschheit. Dann sind da zwei Monster-Decks: The League of Monsters benutzt viele klassische Monster, während das Blacklight Monster Deck unter Schwarzlicht besonders gruselig wirkt. Das Derp Deck bezieht sich auf das Meme desselben namens. Neben Karten auch noch Musik und anderes bietet das Paranormal Deck. Und ein Deck, das als komplettes Tarot-Deck funktioniert (also auch für das französische Kartenspiel) ist das Circus Insight Deck mit Zirkus-Symbolik.

Wahrsagen können soll man auch mit den 48 Karten des Oracle of Gaia.

In die Gegenrichtung läuft O.C.C.O., ein strategisches Kartenspiel mit klassischen Tarotkarten, das allerdings mit dem klassischen Tarot oder auch dem deutschen Tarock wenig zu tun hat.

Eine Reihe von Erweiterungen für Dementalism hatte bereits am ersten Tag das gesteckte Finanzierungsziel erreicht.

Das Artwork for Allegiance: A Realm Divided sieht sehr schön aus – das Spiel selber ist ein Fantasy-Brettspiel um die Macht in einem Land, das vom Bürgerkrieg erschüttert wird.

Battleaxe erinnert nicht nur von den Figuren her an ein Schach für Fantasy-Freunde.

Wenn jemand Befuddled ist, ist er entweder verwirrt – oder er spielt das Spiel mit demselben Namen, bei dem aus Buchstabenwürfeln Wörter gebildet werden sollen, was aber durch Ereigniskarten immer wieder in anderer Form erschwert wird.

Nicht ganz neu ist Speed Rugby (UL), dessen erste Auflage seit Dezember bereits ausverkauft ist, und für das jetzt eine zweite Auflage finanziert werden soll.

Es wird zwar als Rollenspiel beschrieben, aber Get to the Quarantine Zone ist eher ein Spiel mit Sonderfertigkeiten wie bei Bang oder Samurai Sword. Man versucht, sich bei der Zombieinvasion in Sicherheit zu bringen – das Jahr ist 185x, und das Spiel wird leider nur in den USA vertrieben.

Keep the Crown ist ein strategisches Spiel, das auch für jüngere Spieler (ab 8 Jahre) zugänglich sein soll.

In Castle Rising bauen die Spieler an ihren Schlössern, das Spiel selber kommt aus einem der Heimatländer der Schlösser: England.

Aus Kentucky kommt wieder ein Werwolf-Spiel, diesmal mit schön gezeichneten Karten und den 'normalen' Rollen.

Ein Autorennspiel mit Selbstbau-Rennstrecken ist Turbo Rally Card Racing – die Karten werden geliefert, Spielzeugautos muss man selber hinzufügen.

Luna Park World: Island bietet sowohl einen kompetitiven, einen kooperativen und eine Kampagnenmodus, außerdem können viele Teile dieses Aufbauspiels um einen Freizeitpark mit Augmented Reality und einem Smartphone noch mehr Details und Sonderregeln bieten.

Ein einfaches Spiel ohne computerisierte Erweiterung und mit minimalem Spielmaterial ist dahingegen MATCH (IG), das entsprechend auch ein relativ niedriges Finanzierungsziel hat.

Novus ist ein Featruzre Card Game – ein kartenspiel, das sich spielen soll wie ein CCG, aber selbst nicht Sammelbar ist, sondern mit kompletten Decks kommt.

Grundsätzlich dasselbe gilt schließlich für Dubious Alliance, ein pseudo-kooperatives Spiel: man spielt gemeinsam gegen die Herausforderungen, die das Spiel stellt, versucht aber gleichzeitig, eine bessere Position zu erreichen als die Mitspieler. Die Hersteller nennen es einen Cooperative Backstabber.

Dann war da noch…

Der Nussknacker ist ein relativ bekanntes Ballett. Mit diesem Projekt soll es allerdings in einer Steampunk-Version zur Aufführung kommen.

Und wer etwas andere Plüschfiguren sucht, wird hier fündig – allerdings dürften diese Plüschis nicht geeignet sein für eine Runde Plüsch, Power und Plunder…

Ein Kommentar

  1. Würfelheld sagt:

    mh die Plüschis könnten was sein :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.