Gestapelte Himmelskörper

SolunaSoluna

„Sonne Mond und Sterne“ – nein, hier geht es nicht verfrüht um Martinslieder, sondern um eben diese Himmelskörper als Symbole. In der kleinen Schachtel aus dem Hause Steffen Spiele findet der geneigte Spieler 12 dunkelblaue Holzscheiben, die beidseitig mit den Symbolen Sonne, Mond, Sterne oder Komet versehen sind (jede Kombination ist zweimal vorhanden). Dazu gibt es noch neun gelbe Holzsterne als Wertungsmarker (obwohl in der Anleitung und auf der Schachtel von 7 die Rede ist), ein Stoffbeutelchen um das alles aufzubewahren und die Spielanleitung auf Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch.

Was tut man also mit diesen Scheiben? Nun, erst einmal wirft man sie auf die Spielfläche, denn wie sie dann landen ist immer unterschiedlich, und von daher wird das Spiel auch immer anders verlaufen. Jedes der vier Himmelskörpersymbole kann also 0-6 mal vorhanden sein.

Wer an der Reihe ist, muss irgendetwas davon stapeln, und zwar entweder gleiches obenliegendes Symbol aufeinander, oder gleiche Stapelhöhe. Ist eine solche Stapelaktion nicht durchführbar (weil alle Stapel verschieden hoch sind und alle verschiedene Symbole zeigen), hat der Gegner diese Runde gewonnen und erhält einen der beiliegenden Holzsterne als Punkt. Allerdings darf der Verlierer dann nach dem Eröffnungswurf der nächsten Runde entscheiden, ob er selbst die Stapelei beginnen möchte oder nicht. Ob man da die richtige Wahl trifft, erfordert vielleicht ein wenig Vorausdenken – je nach Startaufstellung mag es unterschiedliche Möglichkeiten geben, die Runde zu gewinnen. Das Spiel gewinnt jedenfalls der, der die Mehrheit der kleinen gelben Sterne erobert.

Das Ganze wirkt auf den ersten Blick sicher sehr simpel, aber da man hier ja ganz unterschiedlich kombinieren kann, ist der Glücksfaktor sehr gering gehalten (es ist lediglich Glück, wie die Spielsteine zu Beginn des Spiels liegen), alles andere ist reine Taktik und mögliches Vorausberechnens des Gegners. Und aufgrund der einfachen Symbolik können auch Schulkinder problemlos mitspielen – was gerade bei Zweierspielen ja eher selten ist. Ein weiterer Pluspunkt st natürlich das schöne und hochwertige Spielmaterial, was man vom Verlag Steffen Spiele durchaus schon gewohnt ist.

Wem das ganze ein wenig bekannt vorkommt – nun, der kennt möglicherweise Babylone, ein Spiel desselben Autors, das 2003 bei Interlude erschienen ist. Der wesentliche Unterschied ist, dass bei Babylone die Spielsteine nur eine Farbe hatten, die Seite aber egal ist. Dadurch wird Soluna noch ein wenig komplexer, ist aber für entsprechende Denksportler dennoch ausrechenbar – dementsprechend sollte man sich vielleicht überlegen, gegen wen man Soluna spielt.

Insgesamt ein sehr schönes kleines Zwischendurchspiel, denn lange dauert eine Partie keinesfalls (Der Hersteller schätzt mit 10 Minuten schon recht gut). Von daher ist Soluna z.B. sehr gut geeignet, wenn zwei Spieler auf ein paar mehr warten, um mal dazwischengeschoben zu werden. Außerdem ist das Spiel sehr handlich verpackt und preiswert, was es auch zu einem schönen kleinen Mitbringsel macht.

Hersteller Steffen Spiele
Autor Bruno Faidutti
Künstler Steffen Mühlhäuser
Spieler 2
Denken 8
Glück 2
Geschicklichkeit 0
Preis ca. 12,50 €

Ein Kommentar

  1. […] extrem hochwertig ist. So haben wir in den letzten Jahren aus diesem Verlag Spiele rezensiert wie Soluna, Pescado, Kulami, oder auch die Schokolade-Spiele SchoK.O. und […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.