Von Mazedonien bis zum Teutoburger Wald

Flattr this!

Perga-ExPergamemnon "Antebellum“-Erweiterung

Die 2012er SPIEL hatte vor allem eines zu bieten – Erweiterungen, und davon recht viele. So ist es auch wenig verwunderlich, dass auch Iron Games ihre Spiele ein wenig erweitern – Pergamemnon, das wir letztes Jahr bereits besprochen haben, bekam auch Zuwachs in Form von 2 weiteren antiken Völkern, bzw. deren Truppen, und insgesamt 6 Taktikkarten.

Einerseits können durch die weiteren Völker nun insgesamt 7 Spieler gleichzeitig mitspielen (nun gibt es auch noch Mazedonen – geführt von Alexander – und Germanen, mit Arminius als Anführer). Auch diese spielen sich wieder anders als die schon vorhandenen Völker aus dem Grundspiel, und somit hat man noch andere mögliche Konstellationen. Das Spielprinzip bleibt gleich, nach wie vor wird der Spieler, der angegriffen wurde, erst einmal inaktiv und kann nicht wieder angegriffen werden, bis alle einmal dran waren; Wer da mit wem welche Probleme hat, ist sowohl vom Volk als auch ein wenig vom Glück abhängig, obwohl die Kartendecks ja zu Beginn sehr klein sind.

Wie spielen sich die Neuen? Nun, die Mazedonen machen einen sehr ausgeglichenen Eindruck. Sie haben es mit niemandem wirklich schwer, aber eben auch nicht gerade leicht, können aber dank ihres Anführers das Charisma gut verwenden. Die Germanen spielen sich … ein wenig schwierig und ungewohnt. Bei ihnen scheint es sehr viel auszumachen, wer ihnen möglicherweise als erster eins auf den Helm gibt – und ihre Truppen sind zwar stark, aber auch eher unausgeglichen (das passt aber durchaus zum Flair der Germanen).

Einen kleinen neuen Aspekt bringen die Taktikkarten ins Spiel – diese kann der Verlierer einer Schlacht erwerben (gegen Charisma), und diese ermöglichen ihm den ein oder anderen taktischen Vorteil – allerdings können diese Taktiken einem durchaus auch wieder abgejagt werden. Es gibt keine doppelte Taktik, und wer eine kauft, die ein anderer Spieler gerade hat, gibt diesem dafür zwar die Charismapunkte, aber die Taktik (und damit möglicherweise auch der ein oder andere Plan) sind erst mal wieder weg.

Vielleicht etwas unpraktisch ist, dass die Erweiterungssets der beiden Spiele Pergamemnon und PAX nicht einzeln erhältlich sind – wer allerdings sowieso beide hat, den stört das sicher nicht, und sonst hat hoffentlich ein Mitspieler das jeweils andere Spiel. Der Preis rechnet sich effektiv auf 10 Cent pro Karte um – das ist bei der ordentlichen Kartenqualität auch nicht zu hoch.

Fazit: Als Spielerweiterung für das Grundspiel Pergamemnon ist das Antebellum durchaus brauchbar; möglicherweise sind gerade die Germanen etwas gewöhnungsbedürftig (ich würde sie nicht gerade einem Anfänger empfehlen, da spielen sich andere Völker angenehmer). Die Taktikkarten sind eine schöne Option, machen das Spiel zum Glück aber auch nicht langsamer – eine Partie kann je nach Spieleranzahl immer noch sehr schnell gehen.

Hersteller Iron Games
Autor Bernd Eisenstein
Design/Künstler Matthias Catrein
Spieler 2-7
Denken 7
Glück 3
Geschicklichkeit 0
Preis ca 7 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.