Finanzexperten

Flattr this!

money

Die wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Wie angekündigt schon jetzt die nächste Übersicht über neue Projekte bei den verschiedenen Crowdfunding-Plattformen. Ab morgen ist Roachware auf der SPIEL, und daher hätten wir nächsten Sonntag (der Standardtag für diese Übersichten) leider keine Zeit, die Übersicht zu erstellen. Wir werden aber versuchen, nächste Woche Montag eine neue Übersicht zu erstellen.

Diese 'Woche' haben wir eine recht bunte Mischung der Plattformen, StartNext und IndieGogo sind diesmal wieder dabei. Und wenn ich mich recht erinnere, haben wir auch zu ersten Mal ein Projekt von FundAnything (FA) dabei. Die anderen kleineren Plattformen wie beispielsweise Pozible werden aber selbstverständlich weiter beobachtet.

Tabletops und Miniaturen

Dieses Mal sind es nur drei Tabletop-Projekte, von denen nur zwei bei Kickstarter beheimatet sind.

Furie (IG) wird beworben als ein "ArcanePunk Antica Skirmish Game“, und kommt aus Frankreich. Dennoch ist die gesamte Produktvorstellung auf Englisch.

All Things Horror sind 28-mm-Miniaturen, die für das Tabletop All Things Zombie gedacht sind – man kann das Regelwerk als Add-on gleich miterwerben.

Riesenaffen, Brücken, Kristallschädel und vor allem Riesenpilze – das sind die "Geländestücke“, die es mit Fantasy Worlds zu finanzieren gilt.

Rollenspiel

Diese Woche sind es nur vier Projekte.

Für Vampire und die, die es werden wollen, ist Feed von Kris Newton eine interessante Option. Neben den regeln kann man auch gehäkelte Vampire und sargförmige Würfelbehälter erwerben.

Das Opus de Mutantologie (UL) ist ein bestiarium für das Rollenspiel Kaïsho, la Révolte. Natürlich ist es auf französisch.

Ein aletr Klassiker des Rollenspiels ist das Deck of Many Things, das sogar einmal Titelthema von den Magazinen Dungeon und Dragon war – im Dungeon gab es eine Schwarzweißversion, im Dragon sogar eine farbige, wenn ich mich recht erinnere. Die neuen Entwürfe sehen aber sehr nett aus.

Über das alte Dungeon-Magazine gesprochen: Leider wurde es ja vor einiger Zeit eingestellt. Rite Publishing will mit dem Adventure Quarterly einen Nachfolger erschaffen. Für die Ausgaben 5-8 des Adventure Quarterly werden Geldgeber gesucht.

Brettspiel

Seit den letzten Finanzexperten gab es nur drei neue Kartendeck-Projekte, eines davon sogar nicht bei Kickstarter – das hoffentlich, wenn dies on-line geht, wieder verfügbar ist.

Unter Fantasy-Rollenspielern hat der Film The Princess Bride einen besonders guten Ruf. Zu diesem Film will Erik Dahlman die Princess Bride playing Cards produzieren. Für Hobbymagier sind die Salon de Magie-Spielkarten sicher interessant, denn sie zeigen Fotos aus dem Salon. Und das Horror-Deck Creatures of Nightmare (IG) war zwar vor ein paar Tagen bereits zu besichtigen, das Projekt ist im Augenblick aber wieder im 'Draft‘-Zustand.

Sehr schöne, sechsseitige, handgemachte Würfel als klarem Acryl mit einem Kern aus japanischem Stoff sind die Seven Samurai Dice – hergestellt werden sie in Japan und von dort auch verschickt.

Das Brettspiel Tide of Iron von FFG ist ausverkauft, und mit Next Wave kommt eine neue Ausgabe – und mit 'Stalingrad' kann man auch gleich für eine Erweiterung des Spiels zeichnen.

Passend zum Brettspiel Camp Roskilde, das wir heute besprechen, wird es auch ein Brettspüiel geben, bei dem die Spieler versuchen, ein erfolgreiches Festival dieser Art aufzubauen: Rock’n Rodeo (SN).

Von Feuerwehrmännern für Feuerwehrmänner ist Fire Call gedacht – aber auch für andere Feuerwehr-Freunde. Es bezieht sich auf die 'gute alte Zeit' in den USA, als die einzelnen Feuerwehren vor allem in Konkurrenz zueinander standen – wer als erster am Brandort war, konnte das Geld fürs Löschen einstreichen.

Wahrscheinlich haben viele Leser schon einmal versucht einen gewissen naiv-blauäugigen Typen namens Dr. Lucky zu töten oder von einem sinkenden Schiff zu retten. Cheapass games plant jetzt ein neues Spiel der Serie unter dem namen Get Lucky – auch hier versucht man, den guten Doktor umzubringen.

Monsterbüsten als Schachfiguren (FA)? Kein neues Phänomen, aber diese Figuren sind recht nett geraten.

Musik zu lernen ist für manche nicht leicht – mit Land of Harmonia – einem Spiel und einem Fantasy-Roman soll es leichter werden.

Bei weitem nicht jeder Projekt bei Kickstarter hat Erfolg – wenn jemandem ein Projekt besonders am herzen liegt, kann er/sie mir gerne eine Mail schreiben, damit ich beizeiten noch einmal die Werbetrommel rühren kann. Ansonsten bleibt vielen nur der Reboot der Kampagne, wie jetzt bei ETA – Enter The Arena, einem Kartenspiel um Gladiatoren. Um ein erreichbares Ziel zu bieten, wird eine relativ kleiner Druckauflage angestrebt – mehr ist natürlich immer willkommen. Und das neue Ziel ist bereits erreicht – jetzt geht es also vor allem um die Gesamtgröße der Auflage.

Konkurrenz für den Doctor kommt aus Belgien, wo die Time Masters (UL), ein Deckbuilding-Spiel um Zeitreisen produziert werden soll.

Tetteretet! Nein, es sind keine Niederländischen Elefanten ausgebrochen (in den Niederlanden klingen Elefanten nämlich so…). Das ist nämlich der Name eines Quartett-artigen Tierstimmen-Spiels. Und wieso gibt ihm ein niederländischer Elefant den Namen? Na, weil das Spiel selber auch aus den Niederlanden kommt.

Ein Kampfsimulations-Würfelpiel um den ersten Weltkrieg ist Ace. Strategie und push-your-luck sollen die Hauptbestandteile sein.

Ein Projektstarter, der Spiele von Kindern für Kinder produzieren will, bietet mit Jeremy’s racer (IG) ein Rennspiel an. Im Endeffekt reicht hier bereits ein einzelner Besteller…

Ein kartenspielm um Musik ist Karaokards. Man kann hiermit sowohl beim Karaoke selber spielen als auch ein karaoke-unabhängiges Spiel.

Mittelalterliche Streitereien zwischen Adligen – ein immer wieder auftauchendes Thema in Spielen. Diesmal sind es Throne Wars, die einen Sieger suchen.

Das Hauptmaterial von Snap! sieht sehr bekannt aus – in vielen Kneipen in Deutschland und den niederlanden stehjt ein Brett genau wie dieses. Allerdings gehören noch Spielbretter und Regeln für drei weitere Spiele dazu.

Unter dem naen Tamtown (UL) erscheint ein kooperatives Spiel, das den Spielern multikulturelles Zusammenleben näherbringen will.

Werwölfe ist ja bekanntlich eine Variation des Partyspiel-Klassikers Mafia – zu dem hier ein eigenes Kartenset produziert werden soll. Aber auch wer weder mit Lupinoiden noch mit dem organisierten verbrechen liebäugeln will, kann auch mit Infected ein Spiel um ansteckende Krankheiten spielen. Hier beginnt man aber immer mit einem einzelnen Infektionsvektor, und in aufeinanderfolgenden Nächten wechseln sich 'jemanden infizieren' und 'jemanden töten' ab. Insgesamt klingt es wie eine interessante Variante des normalen Spiels.

Und zuletzt noch ein Spiel, dessen Projektbeschreibung recht wenig aussagt, aber dennoch sehr interessant klingt: Host.

Dann war da noch…

Normalerweise spreche ich ja auf diesem Blog nicht über Smartphone-Spiele, bei Guess the feeling (IG) mache ich aber eine Ausnahme – wegen des WTF?-Faktors. Das Spiel will nämlich Präkognition testen auf der Suche nach 'Mentalisten'…

Und relativ teuer – für Apparate dieser Art aber eher noch auf der günstigen Seite – sind neue 3D-Drucker für 5 Farben/Materialien. Sehr nützlich für Spiele-Prototypen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.