Spiel – Tag 3

Flattr this!

SPIELHalle 3: "Kleinvieh macht auch Mist“

Der dritte Tag der SPIEL liegt jetzt auch hinter uns, und meine Füße zumindest haben begonnen, mich zu siezen. Die Wege sind deutlich länger als in den letzten Jahren, hat es den Eindruck – der Weg vom Pressezentrum zu den Parkplätzen ist beispielsweise mehr als doppelt so weit wie er früher ans Ende des P1 war. Inzwischen scheinen die Aussteller sich auch daran gewöhnt zu haben, dass die Türen etwa eine Viertelstunde vor der offiziellen Zeit geöffnet werden. Jedenfalls waren heute keine verzweifelten Versuche zu bemerken, noch schnell das letzte Chaos zu beseitigen.

Neben den ganzen kleinen und mittelgroßen Ständen aus Halle 1 hatten wir auch noch drei Termine mit Pressesprechern: bei Kosmos und Zoch in Halle 3 und bei Heidelberger in Halle 1. Gerade Heidelberger ist natürlich ein besonders wichtiger Gesprächspartner für uns, denn Heidelberger ist ja nicht nur ein Verlag, sondern auch Importeur, Distributor und Pressekontakt für viele kleine und große ausländische Verlage.

In einer sargförmigen Schachtel kommt Primate Fear von Gigantoskop daher, das die Geschichte um den verrückten Affen, für den der Verlag ursprünglich eröffnet wurde, ein neues Kapitel hinzufügt. Nur jagt jetzt der Affe die Arbeiter des Schrottplatzes, und zu allem Überfluss ist das Vieh auch noch untot.

FunForge lässt die Spieler bei Quantum fremde Sternsysteme erforschen, mit einem interessanten Mechanismus, bei dem Würfel sowohl Schiffe kennzeichnen, von denen es entsprechend sechs Typen gibt, als auch für Kämpfe etc. verwendet werden.

Dr. Hrubec, der Titelcharakter des gleichnamigen Partyspiels von CBG begrüßt uns auf der Schachtel mit den Worten "Ich have keine Lizenz zum Töten, aber manchmal passiert es“. Kurz gesagt: der ganz normale Wahnsinn eines Krankenhauses, wenn man manchen Medizinern glauben darf, die aus dem Nähkästchen plaudern.

Wenn das Eis schmilzt – anscheinend heisst das auf Finnisch Vää sulaa, versuchen die Pinguine, sich auf die stabilsten Eisschollen zu retten. Das geschieht auch in dem Spiel von RollD6 mit demselben Namen.

Von Right Games kommt unter anderem Kitchen Garden, ein kleines, aber hübsches Kartenspiel um Hobbygärtner und ihre Gärten. Wer ist der erfolgreichste Gärtner und hält nicht nur Unkraut und Raben fern, sondern baut auch noch die richtigen Feldfrüchte an?

Für Freunde des gepflegten Kampfsports ist Luchador gedacht, ein Würfelspiel um mexikanisches Catchen. Die Leute von Backspindle Games haben hier ein nettes Beer-n-Pretzels-Spiel um das Thema gebaut.

Ein Würfelspiel ganz anderer Art ist IronDie. Verschieden geformte metallische Würfel repräsentieren verschiedenste Eigenschaften der Beteiligten, und durch Würfeln werden Kämpfe der Spieler untereinander simuliert. Die Würfel sind schwer und aus Metall, und werden in verschiedenen Farben produziert, die unterschiedliche Allianzen von Spielern untereinander möglich machen.

Ein japanisches Deckbuilding Game ist Kanzume Goddess, das Japanime Games zeigte. Es geht um Götinnen aus der klassischen Mythologie.

Eine dicke, schwere Box wie eine Schatztruhe ist Serpents Tongue von Serpents Tongue. Man spielt Magier, oder besser Leute, die das werden wollen.

Bei den Buccaneer Bones von Wattsalpoag geht es um Piratenschiffe und Schätze. Schiffe, die weit genug gekommen sind, geben die Möglichkeit, Sonderaktionen mit den Würfeln durchzuführen, die dann wiederum die anderen Schiffe beschleunigen können.

Haben alle Goblins grüne Haut? Zumindest in dem schnellen Kartenspiel Goblins: Epic Death ja. Stratelibri schickt sie in einen Angriff auf ein Wasserschloss – und wer weiss, welche Gefahren unter der Wasseroberfläche lauern? Only the Shadow knows.

In das Letnisko, also die Sommerfrische, schickt Gry Leonardo die Spieler, die dort versuchen, mit ihren Gebäuden Urlauber anzuziehen.

In einer alternativen Welt, in der die UdSSR noch existiert findet der Battle for Oil statt. Angeboten wird das Spiel von Zvezda, die ja hierzulande mehr für ihre Modellbau-Produkte bekannt sind.

Einen Freizeitpark managt man in Steampark von Cranio Creations. Das Spiel ist ein klassisches Managementspiel, mit sehr schönen, teilweise dreidimensionalen, Figuren für die Attraktionen des Parks.

Mit dem Polterfass von Zoch gibt es ein interessantes Schätz- und Bluffspiel, bei dem kleine Fässer 'gewürfelt' werden, um Punkte zu gewinnen und unter den Spielern zu verteilen.

Ein Deckbuilder von Kosmos? Gibt es tatsächlich. Und, wenn man es genauer betrachtet, war Kashgar sogar eines der ersten Spiele dieser Art, nur hatte der Autor das Pech, dass sein Spiel bei den Verlagen wenig Anklang fand. Irgendwann kam dann in den USA jemand auf denselben Trichter, und Dominion entstand…

Ein halloweeniges Mini-Krimi-Dinner unter der Bezeichnung 'Krimi-Snack' ist Baker Street 10 vom Samhain-Verlag, das für 4 – 7 Personen gedacht ist.

Überraschenderweise haben wir tatsächlich die recht verwinkelt strukturierte Halle 1 abklappern können, so dass wir uns morgen komplett darum kümnmern können, die beim ersten Durchlauf nicht gefundenen / anwesenden Verlage aufzusuchen und andere 'Kleinarbeiten' zu erledigen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.