Finanzexperten

Flattr this!

money

Die wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Die Ruhephase ist schon wieder vorbei. Nachdem letzte Woche die Crowdfunding-Übersicht ziemlich leer war, gibt es dieses Mal wieder jede Menge neuer Gelegenheiten, sein Geld los zu werden. Der einzige Bereich, in dem (relativ) wenig geeschah, waren die Kartendecks – in allen anderen Bereichen war, verglichen mit dem Durchschnitt, eher viel los.

Seltsamerweise habe ich erst jetzt die ersten 2014er Kalender bei Kickstarter gesehen – wenn diese bezahlt, das Geld überwiesen, produziert und bis zum 1.1. beim Unterstützer abgeliefert werden sollen, dürfte das ziemlich knapp werden. Aber das scheint sowieso ein häufiges Phänomen bei Crowdfunding-Projekten zu sein…

Tabletops und Miniaturen

Dieses Mal waren es glatte zehn Tabletop-Projekte, mit einer ziemlichen Menge Terrain-Projekten und Battlemats.

Persönlich werden kann es mit Sculpted Players. zwar als Brettspiel-Miniaturen angeboten, dürften sie aber auch für Tabletops sehr interessant sein.

Unter dem Namen Fantasyland (IG) will ein neuer Herausgeber von Fantasy-Miniaturen starten. Die ersten Beispieler der Miniaturen dieses Herausgebers, der in Mailand sitzt, sehen ganz nett aus – sind aber auch in größerem Maßstab als normal.

Am anderen Ende der Skala – beim 15-mm-Maßstab – liegen die Pocket Money Wargames Figures (IG). Diese Miniaturen kommen aus England.

Für Eigentümer eines 3D-Druckers ist natürlich auch eine Möglichkeit, seine Miniaturen selbst zu drucken. Wer hierfür Voprlagen sucht, die man auch individuell anpassen kann, wird hier fündig.

Im Stil von Burroughs' Mars/Barsoom-Geschichten – und damit wohl vor allem für steampunkige Settings geeignet – sind die Lost Worlds Princesses and More. Nach der ersten Woche ist das Projekt beinahe bezahlt, jhjetzt geht es vor allem um die Stretch Goals.

Ebenfalls steampunkig sind Olleys Armies – in diesem Fall Scrunts, äh, Zwerge.

Die erste Game Mat unserer Vorstellung sind die DS’tone Art – Space Game Mats, die vor allem für Weltraumschlachten eine stimmungsvolle Basis bildet.

Klassischeres Tabletop und Rollenspiel wird mit den Map Flats Vinyl Tabletop RPG Maps möglich.

Spielfelder und Terrainstücke gibt es bei Games and Gears. Aus London kommen Gelände und Gebäude für futuristische Kämpfe in Maßstäben von 10 mm bis 28 mm und für Anima.

Schließlich gibt es noch Geländestücke von Terrain Pig, einem Hobbyunternehmen aus den USA.

Rollenspiel

Diese Woche waren es sechs Projekte. Mit einer Ausnahme sind sie aber alle Module für bereits existierende Systeme.

Die Ausnahme ist Apocalypse 2500, ein Sci-Fantasy Rollenspiel in einer Welt, in der Magie und technologie nebeneinander stehen.

Offiziell für AD&D 1st Ed., praktisch aber wohl auch für Systeme wie Labyrinth Lords und andere OSRIC-kompatibele Systeme geeignet, ist das Abenteuermodul The Hanging Coffins of the Vampire Queen. Das Abenteuer ist gedacht für AD&D-Helden der Stufen 10-14, sollte also alles andere als einfach sein.

Ein anderes Uralt-Rollenspiel isst Fighting Fantasy, das hierzulande vor allem aus den FantasyAbenteuerSpielBüchern bekannt ist, für das es aber auch ein Rollenspielsystem für Gruppen gibt. Als Ergänzung des Monsterbandes Out of the Pit gibt es mit Beyond the Pit 250 weitere Monster, die genauso seltsam sind wie die originalen Monster.

Und zum Schluss noch dreimal Pathfinder. The Ages of Allu ist ein Setting mit einer elementar ausgerichteten Magie und Anklängen von Steampunk. Laying Waste ist ein Versuch, kritischen Schaden in Pathfinder einzuführen. Und Untold Dungeons sind explizit für Pathfinder entwickelte Dungeonräume und -Standups, die aber selbstverständlich auch für andere Rollenspiele verwendet werden können.

Brettspiel

Seit den letzten Finanzexperten gab es sechs neue Kartendeck-Projekte, hinzu kam dann noch ein Tarot-Deck.

Ein wenig wie geschliffenes Bleikristall sehen die Crystallum-Karten aus. Ie Fanagled-Karten sind ein Reboot des Decks, mit niedrigeren Finazierungs-Zielen und neuem Design. Unverwüstlich sollen die Karten aus Karbonfiber sein. Zusätzliche Marker, die geistige Stabilität kennzeichnen sollen, und Regeln, wie man mit den Karten und Markern ein Mau-Mau-ähnliches Spoiel spielen kann, gibt es mit dem Cthulhu-Deck. Andere Klassische Monster gibt es mit Vampiren und Zombies, zwei Decks mit den entsprewchenden themen, sowie mit der League of Monsters. Und das erwähnte Tarot-Deck heißt Tarot of the Zirkus Magi, hinter dem seltsam buschatbierten Deck verbergen sich Karten in klassischen 20er Jahre Zirkusdesign.

Für Freunde des Würfels gibt es auch zwei Projekte: die Eternity Dice sind handgemachte sechsseitige Würfel aus verschiedenen italienischen Steinarten. Und mit den Upcycled Dice gibt es maschinengefertigte Metallwürfel in verschiedensten Konfigurationen, einschließlich polyhedralen Sets und FATE/FUDGE-Würfeln.

Für jeden, der für sein Spiel eine besondere Schachtel sucht, sind die Custom Game Storage Chests gedacht, die man für jedes Spiel speziell entwerfen kann.

Tic Tac Toe ist ein Spiel, das nicht gewonnen werden kann (es sei denn, man spielt es gar nicht erst) – aber mit Tic tac Toe v/s. Rock paper Scissors soll demnächst ein Spiel erscheinen, das mit einem einfachen Mechanismus das Unentschieden vermeiden hilft.

Stak Bots ist ein Kartenspiel um Roboterprogrammierung – die Stacks und die Frage, welche der Karten sichtbar sind, machen einen wesentlichen Bestandteil des Spiels aus.

In Dark Star kämpfen galaktische Zivilisationen gegeneinander, auf einem Spielfeld, das sich im Laufe der Zeit verändern kann.

Zum Film Alien v/s Predator kommt ein Miniaturenspiel – ein Brettspiel auf Hexbasis, das die Prämisse des Films umsetzt.

Um Macht und Respekt in der Unterwelt der 20er Jahre geht es in Wise Guys (IG).

Schatzjagden in Juwelenminen sind das Thema von Mayhem Mines.

Krieg auf dem Mond im Stile der Filme der 50er Jahre ist bei Fortress Moon zu erleben.

Ein kartenspiel, das ein zwergisches Trinkspiel simuliert – das ist das Ziel von Iron and Ale – man muss nicht nur trinklfest sein, sondern auch ein guter Minenarbeiter.

Auf dem Brett von Good Fortune versucht man, Zeichenkombinatinen zu erstellen, die einem auf Schicksalskarten angegeben werden. Es geht aber nicht nur darum, hierdurch viele Punkte zu machen, sondern auch, mit den Schicksalskarten eine nette Geschichte zu erzählen.

Ein Brettspiel, das auch ein Smartphone notwendig macht, ist das Quizspiel Quizmas Crackers. Die Fragen werden über das Smartphone gestellt – dies macht es einfach, das Spiel an die eigenen Wünsche anzupassen.

Sowohl als gedruckte version als auch als Print-n-Play soll That Gay Game erscheinen, ein Partyspiel insbes. für den G-teil der LBGT Community.

Eine Kombination aus Karten- und Würfelspiel ist Noble Treachery, ein Spiel, bei dme die Spieler in einer Fantasy-Welt mit diplomatischen, geheimdienstlichen und anderen Mitteln versuchen, der Konkurrent eine Nasenlänge vor zu sein.

Tug’o’Lords ist ein Kartenspiel, bei dem es um Fantasy-Armeen geht. Wenn eine Armee ein Momentum aufgebaut hat, soll dies der Armee bei kommenden Kämpfen helfen.

Nicht nur für Kürbisköpfe ist Let’s Pumpkin gedacht – bei diesem Brettspiel versucht man, Kürbisse in einem Garten aus den verschiedensten Fallen zu retten.

Sehr interessante, seltsame Fraktionen treten bei The Otherverse: First Wave gegeneinander an – Die Erde wird von der Dinosauirier-Mafia angegriffen und von den Paintball Cowboys verteidigt…

Ein "Partyspiel“ um Videospiele ist Game Over, bei dem bis zu sechs Spieler in der Rolle von Videospielen gegeneinander antreten.

Capture the Flag ist ein Kinderspiel, eine militärische Triningsmission – und ein Brettspiel, hier im Stile der militärischen Missionen.

IOH steht für "I’m Outta Here“, und ist ein taktisches Karten-Würfelspiel, bei dem man zusätzliche Karten riskieren kann, um seine Chancen zu verbessern – oder das Risiko klein halten kann, indem man sich früh aus der laufenden Runde ausklinkt.

Für Freunde des alten Rollenspiels gleichen Namens gibt es jetzt das Villains and Vigilantes Card Game, bei dem man die Rolle von Superhelden oder von Superschurken spielen kann.

Kann Fitnesstraining Spaß machen? Ich persönlich bezweifle es ja, aber die Quick Sweat Dice sollen genau das ermöglichen – man erwürfelt sich Fitnessübungen.

Ein Reboot ist Draw Blood Redux – ein Rommee-artiges Kartenspiel um Monster. Der Reboot ist sehr kurzfristig auf nur eine Woche angesetzt und läuft daher auch nur noch wenige Stunden – hat aber bereits jetzt sein Finanzierungsziel erreicht.

Ein neues Set für Lords of War ist Templars versus Undead – man benötigt das Basisspiel aber nicht, sondern kann direkt mit den beiden Sets in diesem Spiel loslegen.

Ein minimalistisches Zwei-Personen-Kanmpfspiel ist Duelist, dessen PnP-version von der Projektseite heruntergeladen werden kann.

„Budget“ heißt in den USA so viel wie "nicht teuer“ – und genau das gilt auch für Budget $ This, ein Spiel, das einem mathematisches und finanzielles Wissen spielerisch näher bringen soll.

Mit dem Zont Deck kann man nicht nur mehrere Kartenspiele spielen, die speziell für dieses Deck entworfen wurden (und das Deck hat auch nicht viel gemeinsam mit einem klassischen Poker-Deck), man kann auch seine eigenen Spiele erfinden.

Ein Spiel in der Tradition von Black morn Manor ist Escape from Monster Mansion, allerdings reicht es hier aus, aus dem Haus zu entkommen.

Dann war da noch…

Wie sähen die klassischen Filmposter aus, wenn Hollywood nicht durch lebende Menschen, sondern durch Zombies gemanaged würde und auch die Darsteller in den Filmen Zombies wären? Das Artbook Hollywood is Dead zeigt es uns.

Ein Kalender für den Geek im Gamer: Girls of Geek bietet auch dieses Jahr wieder einen Kalender mit Fotos von Geek-Girls an.

Und für Gamer jeder Ausrichtung gedacht sind die Würfel, Battlemats, T-Shirts etc. von Gamer Tribes.

Ein Kommentar

  1. Würfelheld sagt:

    He he diese Fitness Dice finde ich guuut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.