Finanzexperten

Flattr this!

moneyDie wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Die Kälte macht bekanntlich alles kleiner. Nachdem ich diese Woche mehrfach Eis vom Wagen kratzen durfte, war es wohl zu erwarten, dass auch die Zahl der neuen Projekte im Crowdfunding-Bereich schrumpfte. Immerhin ist es inzwischen ja auch zu spät für Projekte, mit denen man Weihnachtsgeschenke zu erwerben hofft.

Überraschend klein war diesmal die Auswahl aus neuen Kartendecks, von denen es nur zwei gab. Außerdem gibt es wieder einmal ein Projekt, das das Risiko eingeht, auf zwei Plattformen gleichzeitig anzutreten – hierbei verteilen sich die Unterstützer gerne einmal so unglücklauf, dass die Teilprojekte dann die Finanzierung gerade eben nicht schaffen – wer unterstützen will, tut das immerhin nur auf einer der beiden Plattformen, und viele Leute besuchen mehrere Plattformen um Projekte zu finden.

Tabletops und Miniaturen

Diese Woche gab es nur drei Projekte, die alle drei spezialisierte Miniaturen anbieten.

So kann man mit Creatures From Another World (IG) Miniaturen unterstützen, die Wesen von anderen Planeten darstellen sollen. Die Miniaturen sehen allerdings recht … seltsam aus.

Häufiger wird man wohl Zombies verwenden – und eine neue Auswahl an Miniaturen, die speziell für eine Zombieinvasion entworfen wurden, gibt es hier: Zombies, Menschen, Barrikaden etc.

Und als drittes gibt es noch Miniaturen im Anime-Stil. Mit diesem Projekt will eine neue Miniaturenschmiede sich etablieren.

Rollenspiel

Ein gutes halbes dutzend Projekte ist eine nette, aber nicht überwältigende Ausbeute – vor allem, wenn man bedenkt, dass auch noch ein 'Choose your own adventure“-Band dabei ist.

Dieses Soloabenteuer wird dann auch als Comic realisiert, und basier auf DnD 3e, als 3E – Be the Chooser of your own Adventurous Path.

Das erste Quellenbuch für Arcanis wird unter dem Titel The Cradle of Enpires erscheinen und das Kerngebiet der vier untergegangenen Imperien näher beleuchten.

Die Welt von Calidar soll eine Welt beschreiben. Der Aufbau der Quellenbücher ist interessant geplant: im Rahmen der Geschichte eines Luft-Schiffes, das die Welt bereist, werden zum einen die Erlebnisse der Besatzung beschrieben, zum anderen findet man in den Bänden auch einen 'normalen' Hintergrundteil. Los geht es mit In Stranger Skies.

Zum RealTime-RPG Starship Valkyie soll ein Zusatzsystem als Basic Rules erscheinen, das das ganze einsteigerfreundlicher machen soll und auch Con-tauglich.

Grundrisspläne, auf denen man schreiben kann und das geschriebene auch wieder anwischen, sind immer interessant. Die Erasably Fantasy Gaming Mats sollen ein Schloss und ein Piratenschiff darstellen.

Inwieweit der Quantum Minstrel gegen andere Rollenspiel-Soundboards anstinken kann, wird sich zeigen. Das Projekt aus Neuseeland hat auf jeden Fall ein recht niedriges Finanzierungsziel.

Nachdem die Fantasy Soundscapes und die Cthulhu-Scapes so erfolgreich waren, will Drakraven jetzt auch Science Fiction Soundscapes auflegen.

Brettspiel

Diese Woche gab es, wie gesagt, sogar nur zwei neue Kartendecks. Surena verwendet persisch-iranische Mystik und Symbolik. Und bei den Steampunk Goggles tragen nicht nur die Hofkarten allesamt steampunkige Schutzbrillen – man kann die Originalexemplare der Brillen auch ein entsprechenden Pledge Levels mit erwerben.

Das oben erwähnte Projekt, das gleich auf zwei Plattformen zu finden ist, ist auch eines, das zum Weihnachtsfest liefern will: Who is Santa ist sowohl bei Kickstarter als auch bei IndieGogo zu finden.

Sehr günstig – nämlich 'Pay What You Want' ist ConAge erhältlich. Ein schnelles, kleines Spiel, dessen Print-n-Play-Version bei Boardgamegeek auf der Projektseite verlinkt ist.

Die HBCU sind die Historically Black Colleges and Universities. Für Leute, die sich in der Geschichte der Menschenrechte in den USA auskennen, ist The HBCU Trivia Game wie gemacht.

Wer sein eigenes Spiel entwickeln will, kann das Game Designers Toolkit sicher gut gebrauchen. Hier gibt es viele verschiedene Spielsteine aus Plastik, die man in Testrunden verwenden kann.

Bereits entwickelt ist Rocky Crown (IG). Aus Spanien kommt ein Spiel, in dem verschiedene Zwergenclans dunkle Kavernen erkunden.

Mit Night Out kommt ein etwas anderes Trinkspiel – es geht nicht darum, dass die Spieler trinken, sondern um Erlebnisse beim abendlichen Ausgehen. Wobei mich das Spielfeld ein wenig an das Spiel des Lebens erinnert.

Goblingilden bekämpfen sich in Ruckus. Dis Illustrationen sehen jedenfalls schon einmal sehr nett aus.

Die Macher von MegaMan The Board Game schreiben, dass sie die Figur von MegaMan offiziell von Capcom lizensiert haben. Deshalb kann man das Spiel auch nur in den USA erwerben – für internationale Lizenzen wird man sich wahrscheinlich auch mit Nintendo einigen müssen, denn die Plattform für Rokkuman/Rockman, wie der Charakter in japan genannt wird, ist das NES. Das Spiel soll sich wie ein Side-Scroller spielen.

Für Freunde von Battleship Galaxies kommt demnächst ein selbständiges, aber vollkompatibles Spiel unter dem namen Planet Wars (IG). In den einfachsten Leveln erhält man nur Druckbare Dateien, die man dann selber ausdrucken muss,um spielen zu können.

Von der Spielidee fühlte ich mich zunächst an MIlle Bornes bei Geared muss man ein Fahrrad bauen aus Bestandteilen zu mindestens tausend Punkten. Die weiteren Aktionskarten funktionieren allerdings ganz anders als bei dem Rallyespiel.

Das Game of Fame wird als Partyspiel angepriesen, und bietet auch eine Reihe von 'Mitmach‘-Aufgaben beim Versuch, als Schauspieler, Sänger oder Künstler berühmt zu werden und schlechte Kritiken zu vermeiden.

Eine Mischung aus TicTacToe, Darts, Cornhole und Pong soll Tic Tac Cups sein. man kann es, wie auch Pong, sowohl mit als auch ohne Alkoholeinfluss spielen.

Dann war da noch…

Freunde der Knights of the Dinner Table wird freuen zu hören, dass eine Live Action Series erscheinen soll. Gefilmt werden soll im Sommer.

Eine Uhr ohne Anzeige, die sich nur durch geräusche bemerkbar macht, sit die USMA.

Witztuige Grußkarten sind die Happy Endings – sicher nicht für jeden Gruß geeignet.

Gleich zwei Projekte wollen 3D-Drucker herstellen. Rappidelta jr. ist der billigere der beiden, während der Snap3D die feinere Auflösung bietet und etwas größere Objekte drucken kann.

Und eine neue Idee für eine Nahrungskette: es mag ja bereits Ketten geben für Hamburger, belegte Brote, Kaffee oder Eiscreme, aber für Zuckerwatte gibt es noch keine Kette. In den USA hat Cotton Candy Crazy bislang nur selbst verkauft oder an Zirkusse, Freizeitparks etc. geliefert. Unter dem namen Qiv41 sollen jetzt Franchisenehmer in den ganzen USA die 41 Geschmacksrichtungen, aus denen sich der Name ableitet, vertreiben. Na, dann guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.