Finanzexperten

Flattr this!

money

Die wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Wie in den letzten Wochen erhofft, gibt es dieses Mal wieder einige neue Projekte, die 'stille Zeit' scheint vorbei zu sein. Bei den Kartendecks ist es noch relativ ruhig, aber hier ist ein besonderes Deck zu finden: die Kartendecks von Rick Loomis finde ich persönlich immer sehr nett gemacht.

Wieder einmal doppelt ein Projekt die Finanzierungspfade. Seltsam fand ich hierbei, dass das (länger laufende) Kickstarter-Projekt ein deutlich niedrigeres Finanzierungsziel hat als das Indiegogo-Gegenstück – bei Kickstarter ist auch bereits ein wenig eingezahlt, die Indiegogo-Version ist bislang noch komplett geldfrei.

Über Geld gesprochen: für den 23. Januar wurde eine neue Preiserhöhung der amerikanischen Post angekündigt, allerdings ist anscheinend noch nicht bekannt, wie hoch die neuen Portokosten für internationale Sendungen sein werden. Entsprechend haben einige Projekte zur Zeit Preislisten mit 'Portokosten werden nachgereicht und nachbezahlt'.

Tabletops und Miniaturen

Diese Woche gab nur vier Projekte, von denen eines nicht nur wegen des Maßstabes wohl grenzwertig sein dürfte – die Figuren sind eher etwas für eine Vitrine.

Sehr günstig ist das Set von Shadow Rise, einem Tabletop in einer technisch-magischen Welt. Für 60 Dollar erhalten europäische 'early Birds' ein Set mit mehr als 25 Miniaturen, einem schönen Geländestück und mehr – und das alles bereits bemalt.

Ein Fall der oben genannten noch unbekantnen Portokosten sind die Nordischen Krieger – sechs Miniaturen mit Kriegern der Normänner.

Ein günstiges Transport- und Lagerungssystem für Tabletopper sollen die Miniboxes sein: Kartonboxen die erinen (kleinen) Menschen tragen können und mit Schaumstoffabteilen für 160 Miniaturen gefüllt.

Eher für die Vitrine (und als Bestandteil eines geplanten, aber noch nicht veröffewntlichten) Kartenspiels sind die Swords of Edo-Miniaturen im 8-Zoll-Maßstab (20,3 cm). Sie sind basiert auf einer Serie Graphic Novels, die voriges Jahr über Kickstarter finanziert wurden.

Rollenspiel

Im Rollenspielbereich komme ich diesmal auf eine ganze Reihe Projekte, von denen eines doppelt auftaucht – einmal bei Kickstarter, einmal bei IndieGogo. Man kann sich auch einmal das erste Projekt unter 'Und dann war da noch' ansehen – es scheint vor allem für verteilte Online-Pen-and-Paper-Runden gedacht zu sein…

Anfangen möchte ich aber mit River of Heaven, einem SF-Rollenspiel, das bereits seit längerer Zeit in der Entwicklung steht. Ich habe eine Entwicklungsversion / Playtest-Pack auf meinem Computer; die Datei ist von 2011. Mir hat jedenfalls gefallen,w as ich da zu sehen bekam.

Kann man FATE mit einem old-schooligen System wie d20 kombinieren? Man ein Purist wird jetzt aufstöhnen, aber Aspects of Fantasy versucht, genau diese Hochzeit.

Ein schwedisches System (also auch mit einer Projektseite und Produkten in dieser Sprache) ist Skuggornas mästare, ein System, das Agententhriller mit mystischen Ereignissen mischt. Das System besteht bereits seit 1988 (und war das zweite System des Herausgebers, nach En Garde). Zu dem System soll jetzt eine neue Produktlinie (IG) erscheinen. Auch wer kein Schwedisch kann, kann sich wahrscheinlich durch den Großteil der Werke durchbuchstabieren, da die Sprache dem Deutschen doch ein wenig ähnelt.

Für Pathfinder soll das Liber Influxus Communis eine Reihe neuer, ausgewogener Charakterklassen anbieten.

Ein klassisches Abenteuer für Pathfinder und D&D4 soll Slayers of the Great Serpent II: Beyond the Forest sein. Das Abenteuer ist das zweite einer größeren Queste, deren erstes bereits hier bei DrivethruRPG erhältlich ist.

Das bereits erwähnte Doppelte Projekt ist Alterkine (KS) Dossier (IG). Es geht hierbei um ein Supplement für moderne und futuristische Settings für Pathfinder und d20.

Ein zusammenpassender Satz Würfel für Dungeon Crawl Classic ist schwierig zu finden – schon alleine, weil ein W5, ein W7 oder auch ein W14 nicht gerade alltäglich sind. Der komplette Satz, der für Dungeon Crawl Classic benötigt wird, plus ein W9 und ein W11, wird mit dem Würfelset dieses Projektes angeboten.

Fudge-Würfel sind meist normale W6 mit Symbolen – zweimal +, zweimal -. Eine Alternative sollen die d12-Fudge-Würfel darstellen, Zwölfseiter mit den Symbolen jeweils in vierfacher Ausfertigung. Die Würfel sollen aus Aluminium hergestellt werden.

Und passend zu den metallischen Würfeln gibt es auch Würfeltaschen aus Kettengeflecht. Man kann sich die Farben, aus denen die Tasche bestehen soll, aus einer großen Auswahl selbst zusammenstellen. Das größte Risiko hier dürfte sein, wenn das Projekt zu populär wird – die Taschen werden alle vom Projektersteller selbst in Handarbeit hergestellt.

Brettspiel

Diese Woche gab es vier neue Kartendecks. Bereits viermal gab es die Game Designer Spielkarten von Flying Buffalo – die Könige sind bekannte Spieleentwickeler, die anderen Karten kann man als Reklameflächen mieten. MakePlayingCards ist eine Kanadische Firma, beid er man selbstentworfene Spielkarten herstellen lassen kann, die jetzt Decks mit MPC-Logos verbreiten will. Die vorige Woche erwähnten Meeple Playing Cards wurden gecancelt und neu aufgelegt, um das Finanzierungsziel zu halbieren. Außerdem gibt es günstigere Finanzierungslevel für schnelle Teilnehmer.Und das Asen-Deck hat Figuren des Nordischen Götterhimmels als Hofkarten.

Nicht nur für das Spiel sind die Spezialwürfel für Arkham Horror geeignet – sie zeigen in klein auch normale Zahlen.

Ich habe keine Ahnung, worum es in dem Educational and Fun Board Game gehen soll – der Name soll 'Trivia Sesame' sein, aber das ist auch so ziemlich das einzige, was man aus der Projektbeschreibung erkennen kann.

Ein Spiel, mit dem Kinder englische Rechtschreibung und Grammatik erlernen können, sind die Tinker Wheels. Die Spiele sollen anscheinend aber nur in den USA ausgeliefert werden.

Und noch ein Spiel, das vor allem Kindern das Lesen beiobringen soll (sowie die Erinnerungsfähigkeit trsinieren): Qquip. Man versucht Phrasen zu vervollständigen; einer der wesentlichen unterschiede zu anderen Kartenspielen soll die Tatsache sein, dass man zwei getrennte Kartenhände hat, die man schützen und einsetzen muss.

Zwölfseitige Würfel mit Obst auf den Seiten werden in Flippin Fruit verwendet – man erwürfelt sich Fruchtzusammenstellungen, die in Smoothies verwendet werden sollen. Aber die Tomate kann einem den Spaß auch wieder verderben.

Nur in den USA soll Action Mat Football ausgeliefert werden – ein Geschicklichkeitsspiel auf der Basis von American Football.

Der Deutsche Spielepreis ging 2010 an das Spiel Fresko von Queen. Zu diesem Spiel erschienen auch Erweiterungen – Spiel und Erweiterungen sollen mit der Fresco Big Box zusammengeführt werden.

Das Zweipersonen-Kartenspiel City of Thieves (IG) scheint ebenfalls für den amerikanischen Markt gedacht zu sein – jedenfalls gibt es hioer überhaupt keinen Hinweis auf Versandkosten. Man spielt einen Dieb in einer Fantasywelt, der versucht, bessere Fischzüge zu machen als der Mitspieler.

Tiny Epic Kingdoms soll die Komplexität und Spieltiefe eines 'großen' Spiels in viel kleinerer Ausgabe anbieten. Man führt ein kleines Königreich, das man ausbauen will – sowohl die Bevölkerung, magische Technologie und Verteidigung.

Aus Australien kommt Cops and Robbers, bei dem man als Räuber versucht, möglichst viel Beute zu machen.

Gestern habe ich die Rezension zu Duco online gestellt.

Aus Korea kommen interessante Geschicklichkeitsspiele. Mayday Games lizensiert einige davon für due USA, das neueste Projekt ist Coconuts. Mit Katapulten in Affenform schießt man Kokosnüsse aus Gummi in Becher.

Ein Baseball-Abkömmling ist Sticky Wicky – mit Klettband versehene Bälle und Zielgebiete sorgen für ein ganz anderes Baseball-Erlebnis.

Gemeinsam Eintöpfe kochen kann man bi Burgoo. Das Angebot ist 'Pay What You Want' – mindestens 3 Dollar beinhalten bereits das internationale Porto.

Eher für Erwachsene gedacht ist Phuck You, ein 'Eisbrecher-Spiel'. Das Spiel ist auch als PDF-Print’n’Play-Version erhältlich.

Gut gegen Böse kämpfen in Kingdom. Gabriel und seine Engel kämpfen mit Erde, Feuer und Wasser gegen Beelzebub und die gefallenen Engel.

Eine komplett neue Auflage von Ultimate Werewolf (Rezension des Originalspiels hier) soll mit Ultimate Werewolf Deluxe Edition erscheinen – vor allem neue Artworks und überarbeitete, verständlichere regeln sollen die neue Ausgabe auszeichnen.

Ein Spiel, mit dem man lernen soll Musik zu lesen, ist das Olrlando music Game.

Dörfer bauen und erobern kann man in Villages. Die Grafiken scheinen alten 8-Bit-Computerspielen nachempfunden zu sein.

Das Leben im Wilden Westen wird in Spurs nachgestellt – nicht nur die Schießereien, die es in jedem Western zu geben scheint, sondern auch das 'normale Leben'.

Und zuletzt noch ein SF-Brettspiel, bei dem verschiedene Alienrassen auf einer mit infizierten Drohnen verseuchten Raumstation gegen diese und einander kämpfen: Xenofaction. Man sollte sich allerdings nicht die Versandkosten ansehen…

Dann war da noch…

Das digitale Rollenspielsystem Storyscape scheint für PnP-Runden gedacht zu sein, die übers Internet miteinander spielen wollen, aber auch WiFi-Netzwerke werden hier unterstützt.

Play-by-Mail war einmal ganz groß, heutzutage gibt es nur noch wenige Runden, die über Post oder e-Mail funktionieren. unter dem Namen Divine Right (IG) soll ein neues PBeM entstehen, ein Risiko-artiges Spiel auf einer Karte der britischen Inseln.

Und ein Plädoyer für Gamer (vor allem wohl Computerspieler) soll Why I Game werden, ein Buch einer Gamerin über ihr Hobby. Das Buch soll zumindest als eBooks auch den amerikanischen Gesetzesmachern zur Verfügung gestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.