Wasndas?

ArtExpressArt Express

Auch Frankreich hat eine lebhafte Spieleszene, die viele interessante Spiele produziert, was sie auch jedes Jahr in Essen beweist. Vereinzelt sieht man dort auch Spiele aus Frankreich, für die man fließend Französisch sprechen muss – sei es, weil die Spielregel nur auf Französisch verfügbar ist, sei es, dass das Material selber Sprachkenntnisse voraussetzt.

Einer der in Deutschland bekannteren Verlage ist Le Joueur, von denen unter anderem Spiele stammen wie die von uns bereits rezensierten Hacker, Sandwich oder L’aventure c’est dur. Relativ lange haben wir gebraucht, um eine Testrunde für Art Express zusammenzubringen, aber irgendwann klappt alles. Endlich hatten wir einmal genügend Spieler mit guten Französischkenntnissen an einem Tisch…

Art Express kommt in einer würfelförmigen, lilafarbenen Box daher, die ins Auge fällt. Innen gibt es keinen Einsatz für das Material, als da wäre:

  • die Spielregel, nur auf Französisch
  • 8 dicke Holzscheiben
  • Aufkleber für diese Holzscheiben, it Zahlen von 2 bis 9
  • eine Sanduhr zu 30 Sekunden
  • ein Block leerer Zettel
  • 8 Kugelschreiber
  • 80 Karten

Die Zettel haben Notizklotz-Format, die Kugelschreiber sind mit einer Länge von 8 cm ziemlich klein. Die Aufkleber sind vor Spielbeginn auf den Holzscheiben anzubringen. Auf den Karten sind auf beiden Seiten (eine grüne und eine orangefarbige) jeweils zehn Begriffe zu finden: sieben Substantive, ein zusammengesetztes Substantiv, ein Verb und eine Redensart. Hier ergibt sich auch der Grund, dass man sehr gut Französisch können sollte: was beispielsweise 'faire un tabac' heißt, sollte man schon wissen. Die Spielregel ist auch nur im Spiel zu finden, eine Downloadversion haben wir nicht finden können. Die Sanduhr läuft gestoppt 36,5 Sekunden.

Die Begriffe stehen in verschiedenen Farben auf den Karten, was es etwas einfacher macht, sie zu unterscheiden: In einer Runde geht es beispielsweise nur um die violetten oder die orangefarbigen Begriffe. Leider aber sind die Redensarten in einem Grauton gehalten, der auf der grünen Seite bei spieltisch-typischer schlechter Beleuchtung manchmal etwas schwer zu entziffern ist.

Das Spiel verläuft für 3-8 Spieler in zehn Runden, die sich immer in dieselben drei Phasen verteilen. Vor Spielbeginn erhält jeder Spieler einen Stift, einen Zettel (oder besser gleich fünf) und eine Karte, die er den anderen nicht zeigen darf. Die Zahlenchips kommen in die Mitte des Tisches.

In der ersten Phase heißt es: zeichnen. Man hat die Zeit einer Sanduhr Zeit, den Gegenstand zu zeichnen. Wer als erster fertig ist, greift sich einen der Zahlenchips.

In der zweiten Phase decken dann alle Spieler gleichzeitig ihre Zeichnungen auf, und jeder Spieler kann sich eine der Zeichnungen reservieren, indem er die Hand darauflegt – wer zuerst kommt, hat die Reservierung.

In der dritten Phase darf jetzt reihum jeder Spieler einen Tipp abgeben, was in 'seinem' reservierten Bild zu sehen ist. Wenn die Vermutung stimmt, gibt es für den Zeichner so viele Punkte wie auf seinem Zahlenchip stehen, für den Rater gibt es zwei Punkte.

Wenn ein Bild nicht reserviert wurde, darf der Zeichner sich einen Rater aussuchen, dann gibt es für beide aber nur einen einzelnen Punkt.

Auf der Karte stehen zehn Begriffe, daher sind es auch zehn Runden. Es gewinnt, wer die meisten Puntke hat – bei Gleichstand gewinnen alle mit der höchsten Punktzahl.

Durch das Reservieren und Raten kann man natürlich anderen Spielern Punkte 'wegnehmen‘, allerdings auch nur zu Lasten des eigenen Punktekontos. Ansonsten ist das Hallo oftmals groß, was eine Zeichnung denn darstellen soll.

In einer Zweierversion kann man auch spielen, allerdings errät dann immer jeder Spieler, was der andere gezeichnet hat, mit dem (kooperativen) Ziel, dass alle 20 Begriffe erraten werden. Meist klappt das allerdings nicht, so dass man hier auch immer eine Herausforderung hat.

Für jemanden, der Französisch spricht, ist Art Express ein nettes Spiel in der Art von Pictomania. Für andere ist das Spiel leider weniger geeignet.

Hersteller Le joueur
Autoren Grégory Détrez
Künstler k.A.
Spieler RPG
Denken 7
Glück 3
Geschicklichkeit 7
Preis ca. 19 € (29 mit Porto) im Webshop der Herausgebers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.