Finanzexperten

Flattr this!

money

Die wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Es ist Sonntag, Zeit für die neue Übersicht der Crowdfunding-Projekte im Spielebereich. Eine interessante Woche, vor allem für Rollenspieler. Allerdings muss ich zugeben, dass es immer weider Projekte gibt, die sich nicht so einfach ein einen unserer Bereiche einordnen lassen. Bei denen versuche ich dann immer, die beste Übereinstimmung zu finden, und in den anderen auch passenden Bereichen einen kurzen Verweis anzubringen.

Noch einmal zur Erinnerung (ich werde es in Zukunft nicht mehr getrennt erwähnen: die Anmerkung EUF kennzeichnet sogenannte 'EU-Friendly games'. Das sind Spiele, die von einem Versender in der EU zugestellt werden, auch wenn der Verlag in den USA, Kanada oder sonstwo sitzen sollte. Durch den Versand innerhalb der EU werden zum einen die Portogebühren niedriger (gerade die USA sind dafür bekannt, dass Porto nach Europa extrem hoch ist), zum anderen entfällt hierdurch auch das Interesse des Zolls. Einfuhrumsatzsteuer wird ja nur bei Import aus nicht-EU-Ländern fällig, und auch ggf. notwendige Zölle entfallen durch den EU-Binnenmarkt. Für die Einfuhrumsatzsteuer sollte man grundsätzlich 20% ansetzen – auch wenn (Rollenspiel-)Bücher eigentlich einem niedrigeren Steuersatz unterliegen, wird dieser oftmals schwierig beim Zoll durchzusetzen, wenn außerdem (zum Beispiel durch Stretch Goals oder auch als normaler Bestandteil eines Pledge Levels) Würfel, Karten, Zinnminiaturen, T-Shirfts oder ähnliches mitgeliefert werden. Außerdem sollte man, wenn man eine Lieferung beim Zollamt abholen muss, an besten gleich die Kickstarter-Bestätigung und die Projektseite ausgedruckt mitnehmen: Wenn der Zoll dem Zollformular CN22 oder CN23 (je nachdem, was auf dem Päckchen klebt) nicht glaubt, kann hiermit vielleicht noch eine überhöhte Steuerzahlung abgewendet werden.

Leider gibt es diese Woche auch eine ganze Reihe 'Ships in US only‘-Projekte, was ich persönlich sehr schade finde.

Tabletops und Miniaturen

Diese Woche waren es sechs Projekte im Tabletop-Bereich. Ich muss allerdings zugeben, dass ich bei einem nicht sicher bin, ob ich es nicht eher in den Brettspiel-Bereich verschieben sollte. Auch sollte man im Rollenspielbereich einmal beim Spezialtische vorbeischauen…

Ich rede hier von Steel Wheels, einem Spiel um Autorennen in einer futuristischen Welt, das mich in manchem an Steve Jackson’s Car Wars erinnert. Allerdings scheint es, dass die Fahrzeuge und Figuren aus Lego- und Playmobil-Material bestehen.

Genau wie auch das vorige Projekt kommen die 6-mm-Wargame-Gebäude aus Kanada: diese Gebäude sind im Maßstab für 6-mm-Figuren gedacht.

Auch Zombiespiele sind wieder mehrfach vertreten, wobei Zed or Alive sogar auf der Projektseite zugibt, dass das Thema in letzter Zeit häufiger zu sehen war. Das Regelwerk ist ein modifiziertes Savage Worlds: Showdown.

Nicht nur für Zed sind die 28-mm-Zombies and Survivors geeignet. Bislang gibt es sechs Zombieminiaturen, allerdings sollen in den nächsten Tagen noch ein paar weitere Miniaturen – einschließlich einiger Überlebender – hinzukommen.

Terrainstücke werden oft aus Harz hergestellt. Der Nachteil von Harz ist allerdings, dass es Details nicht gut annimmt, und dass es manchmal ein wenig brüchig ist. Ein relativ neues material läuft unter dem, Namen Dwarvenite – es ist etwas genauso schwer wie Harz, aber extrem widerstandsfähig. Nachdem voriges Jahr ein erster Kickstarter das Material vorgestellt hat, werden dieses Mal Zwergenhöhlen angeboten.

Besonderen Wert auf Details und Bespielbarkeit legen die Macher von Skyway, Gebäude und Strukturen, die das Tabletop effektiver in die dritte Dimension erheben sollen.

Rollenspiel

Dieses Mal sind es 18 (in Worten: achtzehn!) neue Projekte, von denen wieder eines auf Französisch ist. Bei Rollenspiel-Projekten gilt meist, dass es auch PDF-Levels gibt, bei denen man Versandkosten spart. EUF bedeutet hier daher, dass physische Produkte in der EU verschickt werden. Relativ neu ist die – gute – Idee, Bücher via POD und DriveThru zu vertreiben – der Backer muss hierbei dann nur noch die Versandkosten von DriveThru nachbezahlen, die aber, das eine Druckerei in Großbritannien ist, relativ günstig ausfallen.

In eine Welt in der Eisenzeit entführt uns Circle of Hands, ein 'Heartbreaker Redemption Project‘, also ein Projekt, in dem jemand ein altes selbstgeschriebenes System aufpeppt und zugänglich macht.

Als Lusus Naturae (Freaks of Nature) kommt ein Old-School-Bestiarium der Horror-Abart.

Ein Rollenspiel auf Kartenbasis wird CroneEUF sein, das, um Portoprobleme zu vermeiden, die Karten via DriveThruRPG als POD international vertreibt – man zahlt nur noch die Herstellungs- und Portokosten, die DriveThru berechnet. Wer später kommt, wird dann bei DriveThru höhere Preise sehen: die Differenz ist der Gewinn des Herausgebers. Da DriveThru für Europa in Großbritannien druckt, entfallen hier Zölle und die Portokosten sind entsprechend niedriger.

Ein einfaches Dungeonerforschungs-Rollenspiel wird Dungeon Cube (IG), das ein "Rubiks-Würfel-Interface“ benutzen soll. Leider geht aus der Projektseite weder näheres zum System hervor, noch wird auf internationale Versandkosten eingegangen.

Die Realms of Twilight waren ein erfolgreiches Setting für Pathfinder, zwei Auflagen sind ausverkauft. Für das Rebuilding-Projekt soll das Setting neu aufgebaut werden.

Dungeons in einem Abreißkalender. Das nennt sich 365 Dungeons, und ist ein Abreißkalender für 2015. Man kann auch eigene Dungeons einschicken.

Unter der Abkürzung LLRPS findet man Lookis’s Logical Role Playing System – ein universales, leicht zu erlernendes System.

Ars Magica scheint vor allem in französischsprachigen Ländern sehr beliebt zu sein. Daher soll auch als PrintempsEUF (UL) ein Abonnement auf vermutlich sechs Produkte angeboten werden, die dieses Jahr für die französische Ausgabe von Ars Magica erscheinen werden.

Old School – noch eine Version der ursprünglichen D&D-regeln – wird es mit Saga of the Splintered Realm. Die Regeln und Module sollen später als Opensource verfügbar werden, allerdings minus Kickstarter-spezifischem Bonusmaterial…

Ein Quellenbuch zu Fate of the Norns: Ragnarok wird Denizens of the NorthEUF – auch hier wird der physische Level via DriveThru abgewickelt.

Spezialpapier zum Zeichnen von DungeonsEUF wird ein britischer Herausgeber produzieren.

Wer einen Spezialtisch für Rollenspiele und Tabletops selber bauen will, kann mit den Plänen dieses Projekts einen schönen, leicht zu benutzenden Falttisch bauen.

Ein Zwischending zwischen Brett- und Rollenspiel wird Monster Kart MayhemEUF sein, ein auf dem FUDGE-System basierendes Rollen-/Brettspiel, das ein wenig wie 'Bigfoot und Dracula machen bei MarioKart mit' wirkt. Auch hier werden physische Produkte via POD und DriveThru vertrieben.

Die Bierflaschenhüllen und Würfelbeutel aus Kettengeflecht werden leider nur in den USA verrsandt – für internationale Backer gibt es aber Bauanleitungen.

Dahingegen sind die Versandkosten für die Kühlschrankmagnete, die aussehen, als seien Rollenspielwürfel in das Metall eingelassen, extrem niedrig.

Brettspiel

Diese Woche gab es vier Kartendecks. Das Steampunk Deck kommt von einem Kickstarter-Veteranen, der auch schon ein eigenes Kartenspiel über Kickstarter finanziert hat, das auch in einigen Leveln als Dreingabe verfügbar ist. Das Dia de los Muertos Deck feiert den entsprechenden Feiertag, wäre aber auch ein nettes Add-on zu Los Muertos. Auf den Hofkarten der Portraits of the Zombie Apocalypse zeigen auf der einen Seite Fotos, auf der Gegenseite zombifizierte Versionen Und das Roll The Dice Deck ist ein Tarot, das einem Fantasy-Thema folgt.

Prepotent ist ein Spiel, bei dem man Pferde züchtet und gegeneinander rennen lässt. Leider steht auf der Projektseite, dass es nur in den USA geliefert wird.

Ungefähr so aolt wie ich ist das Patent für Nimla Schach und DameEUF – 3D-Versionen, die funktionieren sollen. Bücher und Spiele wurden nie produziert, weil Buchverlag und Spielehersteller jeweils warten wollten, bis die jeweils andere Seite Material produziert hatte. Jetzt sollen Anleitungen, wie man das Material selbst herstellen kann, und Regeln etc. auf elektronischem Weg verteilt werden.

Seltsamerweise werden bei Consequence keine Versandkosten genannt – das Spiel kommt aus Kanada. Ein Wahrheit-oder-Pflicht-Spiel für kleine Parties.

Nachdem vor einiger Zeit ein Retro-Rechner-Quarttett erfolgreich finanziert wurde, will Nerd Dreams jetzt ein Flipper-QuartettEUF (SN) herausgeben.

Auf Schatzsuche geht es in den Seas of Chaos. Die Projektseite zeigt einige Einblicke in den Entwicklungsprozess.

Rein nominell geht es in Sandwiches um diese, in Wirklichkeit versucht man, zu ausgespielten Karten passende eigene Karten als Siepunkte (Sandwiches) zuu spielen. Auch dieses Spiel 'ships in the US only'.

Ein reboot ist der Kickstarter für Warfields, einem 'customizable' Kartenspiel, das zwar an Magic erinnert, aber nicht 'Collectible' ist.

Ein kartenspiel um amerikanische Kennzeichen ist The License Plate Game. Es gibt eine Version in Karton, und eine mit metallenen 'Karten'.

Aus der Schweiz kommt Monster ChefEUF (IG) – wobei das "EUF“ tentativ ist, weil ich ehrlich gesagt nicht weiß, wie das bei Import aus der Schweiz mit Steuern aussieht…

Eine politische Aussage hat Occupy v/s 1% – man versucht, als Einprozenter vier Nationale Schätze aufzukaufen. Außerdem kann man seine Mitspieler aus dem Rang eines Einprozenters verdrängen – damit erhöht man sowohl seine Bewegungsmöglichkeiten als auch seine Chancen, einen Nationalschatz kaufen zu dürfen, aber wenn man der letzte Einprozenter im Spiel ist, hat man nur noch eine begrenzte Rundenzahl, ansonsten gewinnen die Occupyer.

Ein kooperativ-kompetitives Spiel ist Legendary Firm, aber auch hier ist nur eine Print-n-Play-Version außerhalb der USA erhältlich.

Wieder einmal keine Portokosten gibt die Projektseite von Legacy of the Craftsman (IG) an. Allerdings ist auch die Projektbeschreibung recht undeutlich. Alles, was ich erkennen kann, ist, dass es um ein Spiel geht. Ob das entwickelt werden muss, oder ein Spiel um Spiele-Entwicklung ist?

Anstecker, mit denen man beispielsweise auf Cons und Messen 'nebenbei' noch ein kleines Spiel spielen kann, zum Beispiel in Wartezeiten, in der Schlange an der Theke etc., sind die Battle Badges

Wieder einmal eine Monopoly-Variante: leider gilt auch für Fratopoly, dass es nur in den USA verschickt wird.

GameSalute ist diese Woche dabei mit Sheepdogs Take a Hike, zwei Spielen um Schafe, Schäfer und Schäferhunde.

Ein 'Echtzeit-Strategiebrettspiel' ist Cronos ConquestEUF (SpSch). Etrwa ein Fünftel des benötigten Betrages ist bereits zugesagt.

Ein Kartenspiel für zwei zum Thema Eishocke ist Ice Cold Ice Hockey, das den Verlauf eines Eishockeymatches gut widerspiegelt.

Um Bodenschätze in Alaska geht es nicht nur im amerikanischen Parlament, sondern auch bei Pay DirtEUF. Der Hersteller hat bereits mehrere Projekte erfolgreich durchgezogen.

Eine interessante Version des Versands verwendet TuscanyEUF: Die Erweiterungssets zu Viticulture werden von Amazon gelagert und versandt.

Ein Spiel für zwei ist auch Love Moment. Wie der Titel bereits vermuten lässt, ist es für Paare…

Notolio ist ein Kartenspiel, mit dem Kinder lernen sollen, Musiknoten zu lesen und zu transponieren. Dieser Reboot hat bereits das Finanzierungsziel erreicht.

Tangut Chess (IG) ist das sogenannte Chinesische Schach, das allerdings ein relativ junges Spiel ist, wenn man es mit Go, Schach oder Backgammon vergleicht. Mit dem Projekt soll eine Produktion der Spielsetine finanziert werden.

In ein älteres China entführt uns The Legends of the Wulin, ein Wuxia-Brettspiel, das sich wie ein Rollenspiel anfühlen soll.

Deckbuilding und Worker Placement in einem gemeinsamen Fantasy-Spiel? Das ist Enjoy You SlaycationEUF. Man hat ein Ferienresort, aber die Gäste werden immer wieder von Monstern angegriffen. Wer seine Gäste am besten verteidigt und seine Anlage am besten aufbaut, gewinnt.

Nicht nur für Scrapbooker ist das Brettspiel Scrapbook Joey – leider nur in den USA erhältlich.

So viele Monster oder Ritter wie möglich will man bei Monsters and Knights sammeln. Ein Karten-Stichspiel mit Handmanagement.

Aus Kanada kommt Superpowerful Bonanza (IG) ein 3D-Supoerheldenbrettspiel, das sich spielen soll wie ein klassisches Sidescroller-Videospiel. In den Leveln ist zwar internationales Port inbegriffen, aber als Europäer wird man sich immer noch mit dem Zoll herumärgern dürfen.

Ein Bluffspiel im Piratenmilieu ist Pirate Den. Was man auf der Projektseite zu sehen kriegt, sieht bereits hervorragend aus.

Aus Kanada kommt das Stichspiel Gone Viking. Vikinger versuchen, möglichst reich zu werden, aber der habgierige Jarl, der seine Steuern eintreibt, macht das schwierig. Gut, dass einige Asen hilfreich eingreifen können.

Auf den ersten Blick wie ein tabletop wirkt MERCS:Recon. Als Spiel ist es kooperativ und erinnert von der Beschreibung her ein wenig an Spiele wie HeroQuest oder Descent.

Zombies sind wieder einmal das SPieltheme bei Week One. Allerdings ist dies kein Spiel um einzelne Zombiefiguren und Überlebende, sondern soll explizit einen großen Maßstab abdecken. US-Only.

Und für die Kinder gedacht ist Mall Adventures, mit dem man je nach Entwicklungsstand den Kindern verschiedenste Dinge beibringen kann – indem sie im Einkaufszentrum Aufträge erledigen.

Dann war da noch…

Computerspiele werden hier ja in der Regel nicht erwähnt, Aber schon der Name klingt seltsam bei This Game Sukz. interessanterweise erschien in derselben (dieser) Woche auch ein Projekt zu Xargablat (IG), das 'schlechteste Spiel von Start bis Ende, das je hergestellt wurde'. Beide Projekte erscheinen ein wenig wie 'Trolling‘, oder ein Versuch, ein Projekt viral werden zu lassen…

4 comments

  1. Stefan sagt:

    Bei den Rollenspielen fehlt noch Mars Colony: 39 Dark [1]

    [1] https://www.kickstarter.com/projects/1132589121/mars-colony-39-dark?ref=live

    • roach sagt:

      Stimmt, den habe ich übersehen. Wird dann nächste Woche noch nachgereicht – wahrscheinlich schon in den Einleitungsabsätzen.

      Danke für den Hinweis.

    • Roach sagt:

      Ja, aber die sind erst letzten Montag gestartet worden, während meine Übersicht von Sonntag war :) Mit anderen Wortzen: die sind diese Woche sowieso dran.

      Dennoch danke für den Hinweis, dann kann ich die nicht übersehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.