Finanzexperten

Flattr this!

moneyDie wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Es ist wieder Zeit für die wöchentliche Übersicht. Die Mischung ist eher normal zu nennen, und auch die Zahlen sind eher durchschnittlich. Allerdings sind die VisionBakery und GoFundMe (leider) eher seltene Gäste in dieser Kolumne.

Rein interessehalber möchte ich auf einen Kommentar bei Campanisto verweisen, auch wenn das Thema eher Crowdinvesting und nicht Crowdfunding ist.

Am 14. dieses Monats findet übrigens in Bad Doberan auf der Traditionsrennbahn der Crowdday statt, eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema Crowd (-funding, -lending, -investing, -donation).

Da ich nicht weiß, in welche Kategorie ich ihn einsortieren soll, möchte ich auch bereits hier auf den Spielekalender für 2015 hinweisen. Finanziert ist er bereits, aber vor allem das Stretch Goal, nach dem die größten Ereignisse der Spielewelt (GenCon, Essen…) in den Kalender aufgenommen werden können, ist natürlich interessant.

Auch diesmal wieder ein Hinweis auf zwei Projekte, die ein wenig Unterstützung gebrauchen könnten und bald enden.

Aus dem Kartendeckbereich, läuft diese Woche das Neon Forever EUF– Deck aus, das nur noch gut 700 Pfund benötigt. Und nur noch knapp 700 Euro benötigt gar Canopy Walk vom deutschen Herausgeber TF.

Tabletops und Miniaturen

Dieses Mal haben wir wie insgesamt sechs Projekte.

Eigentlich sind die Gebäude für Spur 0 (Modelleisenbahn) gedacht, aber sie passen durch den Maßstab 1:144 auch recht gut zu 12- und 15-mm-Figuren: Das House in Your Hand EUF soll eine Serie von insgesamt 10 Gebäudemodellen werden, von denen sieben bereits entworfen sind, die anderen drei werden während der Kampagne im Dialog mit den Pledgern entworfen.

Ebenfalls um Stadtterrain geht es bei 28 mm City Terrain Tutorials. Es sollen Videotutorials entstehen, die zeigen, wie man entsprechende Gelände für Tabletops selbst bauen kann.

Eine Reihe neuer Orkfiguren in 28 mm EUF sollen von Lancer Miniatures entstehen – von einem Modellierer, der zwar bislang vor allem im 20-mm-Maßstab gearbeitet hat, der aber auch Fantasymodelle machen will.

SciFi-Figuren im 28-mm-Maßstab, vor allem für Systeme wie 5150 Star Army oder Bataillon Commander, kommen aus den USA. Für ein amerikanisches Projekt sind die Versandkosten erstaunlich niedrig.

Und ein System (eigentlich eher ein Brettspiel) ist Demigods Rising. Ich nenne es aber hier, weil die Figuren sehr schön sind.

Zum Abschluss eine Erweiterung für das Miniaturenlose Battleground: bei diesem System werden Karten statt Miniaturen verwendet. Und hier kommt jetzt eine Wuxing-Erweiterung, eine neue Faktion.

Rollenspiel

Dieses Mal sind es wieder acht Projekte, vier betreffen mehr oder weniger sinnvolles "Zubehör“, die anderen vier sind direkt fürs Rollenspiel gedacht.

Eine Kampagne für ein Fantasysetting bei Pathfinder ist das Book of Terniel EUF. Anscheinend wird es rein als PDF erscheinen.

Für H.P.Lovecraft’s Cthulhu gedacht ist die Szenariosammlung Horrors of War. Der bewusste Krieg ist der erste Weltkrieg. Leider gibt es das Abenteuer nicht als PDF, sondern nur als Totbaumversion.

Leider wurde der Versuch, Daring Comics als FATE-basiertes System herauszubringen, abgebrochen – anscheinend, weil ein paar professionelle Miesepeter (mein Kommentar) sich über das Preismodell des Produktes (das mMn absolut OK war) beschwerten. Jetzt kommt daher Daring Comics für Savage Worlds. Savage Worlds hat ja bereits ein Superhelden-Regelsystem, ich persönlich hätte es interessant gefunden, zu sehen, wie Ms. Lunsford und Co. dies in FATE realisieren wollten.

Ein komplettes System, angesiedelt in der heutigen Welt (oder "20 Minuten in der Zukunft“) ist Psionics. Wie der Name bereits andeutet, geht es allerdings um die nächste Entwicklungsstufe des Menschen, die psionische Fähigkeiten entwickelt.

Ein extrem kurzes Finanzierungsfenster (endet bereits am 8. d.M.) hat Adventure Tiles for RPGs. Geliefert werden sie auch nur innerhalb der USA.

Beliebte Kleidung für &Rollenspieler sind ja T-Shirts, bevorzugt auch mit passenden Aufdrucken. Manch ein Rollenspieler (*hüstel*) hat allerdings oft das Problem, dass diese Hemden nur in Größen erhältlich sind, die für den durchschnittlichen Rollenspieler einfach zu klein sind. Nicht so bei den RPG-Tees: Diese gibt es in Größen bis hin zu 6XL. Da passe sogar ich 'rein…

Wer Durst hat, greift dann zu den Flachmännern mit Klassensymbolen oder Würfeln. Diese Symbole bzw. Würfel werden mit Lasern eingraviert. Die Flachmänner haben die Größe von knapp 1/4 Liter (8 fl. oz.) – ein winziges bisschen mehr als das hierzulande übliche Standardformat von 200 ml.

Und für Spiele, die das Cipher-System verwenden (wie beispielsweise Numenera) speziell hergestellt sind die Major Effect Dice. Die Versandkosten sind überraschend niedrig.

Brettspiel

Es gab diesmal acht neue Karten-Decks, einschließlich einem Tarotspiel und einem Spiel für historisches Reenactment. Als Tarot erscheint The Life Deck of Kelcross, ein modern-fantastisches Deck. Der Nachdruck eines historischen Decks ist das Flämische Jagd-Kartenspiel (IG), mit Jagdjörnern und Jagd-Trageschlaufen etc. als Kartenfarben. Wissenschaftlich ist das Science Deck, mit Wissenschaftlern als Hofkarten und Schrödingers Katze als Joker. Die Mondphasen sieht man auf den Moon Cards – mit verschiedenen Finsternissen als Jokern. Die Karten des Aces Eye EUF-Decks verwenden die schlichtre Eleganz der Asse als Inspiration für alle Karten. Nicht nur für Spieler von Los Muertos ist das Day of the Dead-Kartendeck interessant, das wirkt wie auf dem mexikanischen Totengedenktag entworfen. In die Welt der Piraten entführen uns die kARRRten, gezeichnet von Don Maitz, der für seine Piratenillustrationen bekannt ist. Und eine Etage tiefer geht es dann mit den Deep Cards, die Wassenmänner, -frauen und Muscheln verwenden.

Bevor ich an die reinen Brettspielprojekte gehe, möchte ich noch einmal schnell auf das letzte Projekt des Tabletop-Bereichs verweisen, weil, wie ich dort schon sagte, Battleground auch als Brettspiel betrachtet werden kann.

Ein Wewrwolf-artiges Spiel ist Alien Entity, das mich von der Spielbeschreibung her stark an Panic Station erinnert. Anders als dieses wird Alien Entity allerdings nur innerhalb der USA versandt.

Gelenkig (bis hin zum Schlangemenschen) muss man schon sein, wenn man bei In a Bind EUF erfolgreich sein will, weil man die verknoteten Körperhaltungen, die einem von den lieben Mitspielern aufgezwungen werden, auch beibehalten muss.

Um politischen und gesellschaftlichen Einfluss in einer mittelalterlichen Stadt geht es bei Fidelitas. Erschwert wird das ganze nicht nur durch die Mitspieler, sondern auch durch die Tatsache, dass diese teilweise sehr unterschiedliche Ziele haben.

Eine Erweiterung für das Spiel Compunded ist Geiger EUF: Hiermit werden radioaktive Elemente eingeführt sowie das Problem, dass eine übermäßige Anhäufung derselben zu gefährlichen Strahlungsmengen führen kann.

Ob man wirklich mit den Roulettewürfeln EUF (IG) seine Chancen im Roulettespiel erhöhen kann, indem man 'zufälliger' setzt? Mit meinem Wissen von Statistik würde ich das ehrlich gesagt eher verneinen.

Alte Ruinen erforscht man in Ruinous auf der Suche nach Schätzen. Leider nur in den USA erhältlich.

In der Frühzeit kämpften die Götter gegeneinander. Das ist das thema von Antediluvian Wars: Extermination. AWE hat ein interessantes Ressourcensystem, und basiert daraugf, dass man seine Karten für drei verschiedene Dinge verwenden kann – aber immer nur für eine gleichzeitig.

Wer Bodenschätze heben will, muss nicht nur mit seinen Mitspielern rechnen … sondern auch immer darüber nachdenken, wo sie denn sein werden. Immerhin befinden die Schätze sich bei Asteroid Miner EUF auf Asteroiden, so dass man seine Arbeiter an der richtigen Stelle einsetzen muss, damit sie nicht zu spät kommen.

Gut aufpassen muss man beim Projekt Eight Minute Empire: Lost Lands. Das Projekt geht um eine Erweiterung, das Basisspiel muss man sich anderweitig zulegen.

Schwer zu lesen ist die Projektbeschreibung von Angreal – nicht, weil die Sprache so kompliziert wäre, sondern weil. Nach jedem dritten. Wort. Ein Punkt. Steht und man. Die Sätze erst einmal. Selber zusammensetzen muss…

Verkehrssicherheit lernen soll man mit Road Trip. Es geht vor allem um Telefonate und Textnachrichten während des Autofahrens…

Als Würfel, mit denen man Sprachen lernen kann, werden die Business Dice (VB) angepriesen. Die gesamte Projektseite ist zweisprachig Deutsch und Englisch.

„Ich bin ein Alien, holt mich hier 'raus“ könnte das Motto sein für Lift Off EUF. Man versucht, seine Figuren vom Planeten zu evakuieren, bevor dieser in die Luft fliegt.

Ein steampunkiges CoSim wird Clockwork Wars EUF. Eagly & Gryphon Games plant sogar eine französische und eine deutsche Version – abhängig davon, dass genug Unterstützer für die entsprechenden Pledgelevel zeichnen.

Ein Buch mit Zahlen- und Rechenrätseln wird All About Adding Answers. Der Autor hat vor längerer zeit bereits ein Rätselbuch über Kickstarter finanziert und will noch ein drittes mit Worträtseln produzieren.

Ein niedriges Finanzierungsziel (das entsprechend auch bereits erreicht ist) hat Famous Zombies, bei dem man sich nicht gegen Feld-, Wald- unf Wiesenzombies verteidigen muss, sondern Zombies berühmter Personen begegnet.

Politisch wird es bei The Politician – man muss sich den Weg vom Stadtrat bis zum Präsidenten der USA hochkämpfen. Leider nur inden USA erhältlich.

Ein Patent (GFM) für ein Frisbee-Spiel mit einem Tiki-Thema? Anscheinend gibt es da tatsächlich Dinge, die sich patentieren lassen…

Postapokalyptisch wird es in der Sovereignty of Dust. Auch wenn in der Pledgelevel-Liste manchmal steht 'Ships in US only‘, sollte man genau nachsehen: Das steht da manchmal auch, wenn direkt darüber steht 'International add x $'…

Verschiedene geschichtliche Perinden 'kämpfen gegeneinander' in ERA. Allerdings nicht direkt, wie bei Zeitreisen, sondern indirekt: jeder Spieler versucht, seine eigene Periode auszubauen, und hat Ereignisse und Katastrophen zur Hand, die die Periode des Gegners betrafen.

Ein Brettspiel im Stile einer Multiplayer Battle Arena ist Project 13 EUF. Die Portokosten für dieses Superhelden-Kampfspiel sind zwar noch nicht bekannt, aber da für europäische Backer innereuropäischer Versand geregelt wird, ist es eindeutig EU-friendly.

Ein Strategiespiel für 2-4 Spieler, bei dem man seine Ansiedlung nach einem großen Kataklysmus wieder auf die Beine bringen muss, ist Tymor EUF. Unbequem ist unter anderem, dass manchmal auf den Sommer der rühling folgt, und nicht der Herbst – dem Kataklysmus sei Dank.

Man muss für One Zero One nicht programmieren können. Auch wenn man im Spiel wertvolel Programmzeilen zu erobern versucht, ist es doch eher ein Eroberungs-Kartenspiel…

Ein Kartenspiel mit Piratenhintergrund ist Dead Man’s Draw EUF. (Ich verwende das EUF vorsichtig, weil zwar aus den USA verschickt werden soll, aber mit einem Versandwert von 5 Dollar – ob der Zoll das glaubt, ist dann immer noch fraglich.) In dem Spiel versucht man, mit einem "Can’t-Stop-Mechanismus“ (das ist tatsächlich der deutsche Name für Press Your Luck). Das Spiel gibt s auch elektronisch von Stardock Entertainment.

Country & Western ist nicht nur die Musik von Hillibillys. Gerade in den USA gibt es auch in 'zivilisierten Kreisen' viele, die sich zu dieser Musikrichtung bekennen. Und man sollte sich schon sehr gut in dem genre auskennen, wenn man beim Classic Country Trivia (IG) eine Chance haben will.

Ein Spiel um die Rang- bzw. Hackordnung in einem Orkstamm ist Who’s DA Boss? – allerdings ist es nur in den USA erhältlich. Da stört es dann nicht so sehr, dass über das Spiel selbst kaum etwas auf der Projektseite zu finden ist.

Eine Variation auf das Apples-to-Apples-Thema ist The Good The Bad and The Funny – allerdings geht es hier um zusammengesetzte Wörter. Möglicherweise die 'beste' Variante, zumindest so weit ich diese kenne…

Ein Spiel ums schnelle Rechnen ist Combination: man hat Karten, aus denen man schnellstmöglich eine Kombination bilden muss, die 0 (Null) ergibt – durch multiplizieren, dividieren, addieren oder subtrahieren.

Verrückte Wissenschaftler bauen in Evilution Monster und behindern ihre Kollegen. Angesichts des hohen Finanzierungsziels wirkt der Pledgelevel, mit dem man ein Spiel und alle Stretch Goals erwirbt (100 $) verglichen mit dem einfachen Spiel (45 $) soch arg überteuert – vielleicht ändert sich das, wenn Stretchlevel bekannt werden und die Finanzierung näher rückt.

Ins Schottland vor der letzten Rebellion geht es in 1740. Man versucht, einen möglichst großen Teil Schottlands unter die eigene Kontrolle zu bekommen, während die Mitspieler das gleiche für sich versuchen.

Sehr schön und ungewöhnlich sieht Asking for Trobils EUF aus. Man macht Jagd auf die genannten Trobils, die eine invasive Spezies darstellen und obendrein noch Ungeziefer, das es zu vertreiben gilt.

Und wenn man die Trobils dann los geworden ist, wird es Zeit, einen Golfplatz zu bauen. Warum nicht mit The Front Nine EUF, einem Kartenspiel, bei dem eben ein solcher Neun-Loch-Platz gebaut werden muss?

Und dann war da noch…

Normalerweise sind Computerspiele ja hier eher selten vertreten. Für Freunde der Filme von Carlo Pedersoli und Mario Girotti aber dürfte ein besonderes Schmankerl geplant sein. Das Bud Spencer and Terence Hill Videogame wird aber sowohl mehr Pledgelevel als auch mehr Backer dringend benötigen…

Und zum Abschluss wieder einmal etwas cthuloides: unter dem Titel C is for Cthulhu erscheint eine Bilderfibel zum Thema Lovecraft. Beginnend mit einer digitalen, DRM-freien Version bis hin zu einerm Superpledger-Level mit 20 Büchern für Freunde und weiteren Goodies ist vieles möglich. Sehr schön finde ich die Stretch Goals: es gibt nicht mehr für die Pledger, sondern für je 750 zusätzliche Dollar Pledgesummen werden zwei Exemplare des Buches an eine öffentliche Bücherei gesandt (jeweils eine andere), die erste solcherart bedachte Bibliothek was das Providence Athenæum in Lovecrafts Heimatstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.