Finanzexperten

Flattr this!

moneyDie wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Nach einer durchwachsenen Woche, was meine Computer angeht, gibt es heute die aktuelle Übersicht. Ich hoffe, dass ich es schaffe, alle Projekte vorzustellen – ich muss heute Abend relativ früh weg, weil ich morgen wieder Frühschicht habe (und daher gegen halb vier morgens aufstehen muss…

Wenn die Übersicht in einigen Bereichen kurz wirkt, liegt dies eher daran, dass ich die Übersicht vom letzten Sonntag erst mit Verspätung bringen konnte, und dort natürlich auch die neueren Projekte mit erwähnte.

Nichts mit meinen Computerproblemen zu tun hat die Tatsache, dass wieder einmal nur vier Projekte von Nicht-Kickstarter-Plattformen stammen (und dieses Mal alle bei IndieGogo sitzen).

Dementsprechend sind auch die Nennungen von Projekten, die noch ein wenig Liebe gebrauchen können, alle für Kickstarter-Projekte. Für Tabletopper und Rollenspieler interessant dürften die Tact Tiles sein: Bodenplatten, die mit trocken abwischbaren Stiften beschrieben werden können. Das hohe Finanzierungsziel ist beinahe komplett. Niedriger ist das Ziel für Daring Comics (Version für Savage Worlds), aber die Lücke ist dennoch größer. Vielleicht hätte man es doch bei der FATE-Version belassen sollen? Nut noch knapp 500 Dollar fehlen schließlich bei Combination, ein Spiel, mit dem man unter anderem Kopfrechnen üben kann.

Tabletops und Miniaturen

Seit der letzten Liste sind nur drei neue Projekte herausgekommen…

Eine interessante Alternative zu Zinnminiaturen könnten die Decks Miniatures sein – ich bin mir allerdings nicht ganz sicher, wie sie vertrieben werden sollen. Die mehrfache Erwähnung von Sammelkartenspielen (Trading Card Games) in der Beschreibung macht mich jedenfalls misstrauisch. Update: Wie B. Bartlow mir mitteilte, ist es auch tatsächlich so: es seien zu viele verschiedene Modelle geplant um sie sortiert zu verkaufen. Es sei allerdings möglich – wenn auch keineswegs sicher -, dass es irgendwann auch sortierte Sets geben werde.

Sehr schöne Geländestücke – vor allem für Szenen im Verlies – bietet das Battle Systems Fantasy Dungeon Terrain EUF. Auch dies sind gedruckte Faltmaterialien.

Und schließlich gibt es für See-Szenarien Seemonster, Dungeongelände und große Monster EUF, diese aber in normalerem Material.

Rollenspiel

Aus den bereits genannten Gründen sind es auch nur drei Rollenspielsysteme, von denen eines wahrscheinlich auch im Fandom für Kontroversen sorgen wird…

Das System, das auch in Castles & Crusades gebraucht wurde ist die Basis für Amazing Adventures, ein Pulp-System. Ein eigenes Abenteuer sind die PDF-only-Level: es gibt nur einen 1-Dollar-Level, zu dem man dann aber die speziellen gewünschten PDFs als Add-ons hinzunehmen (und -zahlen) muss.

Sehr leichte Regeln (die ein wenig an die von Shadowrun erinnern) hat Fright Night, ein Rollenspiel, das speziell das Flair von Horrorfilmen einfangen will.

Kritisch könnte man das D6-basierte System Chronicles of Gor betrachten. Die Welt ist die – manchmal als misogynistisch beschriebene – Welt von Gor, der Gegenerde aus den Romanen von John Norman.

Brettspiel

Zunächst einmal haben wir diesmal nur vier Spielkartendecks. In schwarz und weiß kommt das Refined – Twins Edition EUF-Deck daher. Teilweise römisch, teilweise griechisch, teilqweise eher mittelalterlich wirken die Bilder im Ancient-Deck. Irreführend ist der Name des Panthera-Decks: es geht nicht um Panther, sondern um Tiger. Und die Nouveau-Karten EUF (IG) verwenden den Stil des Art Nouveau.

Angeln ist das Thema von Global Angler aus Australien. Leider gibt es hier keine Angaben zu Versandkosten, was schade ist: aus Australien kommen nicht so viele Projekte, so dass man die Versandkosten nur schwierig einschätzen kann.

Konzentration ist Trumpf bei Name This: auf jedem beliebigen Paar der Karten ist genau ein Symbol gleich, und man muss eben dieses finden und benennen.

Nur in den USA versandt wird Down’n’Dirty. Es scheint in letzter Zeit eine leichte Tendenz hin zu Partyspielen für Erwachsene zu geben, und da passt auch dieses gut hinein.

Ein strategisches Kartenspiel um Schlachtfeldkämpfe – so muss ich wohl War Horn bezeichnen. Man baut seine Schlachtreihen und kämpft damit dann gegen die des Gegners – das Gelände hat diesmal keinen Einfluss. Ob auch nach Europa geliefert wird, ist nicht deutlich.

Ein Mehrstufenplan liegt dem Projekt zu The Fight of the Cards zugrunde. In diesem ersten Schritt soll nur ein einzelnen physisches Deck für Spieletests finanziert werden. Das eigentliche Spiel, das die Kampfsport-Videospiele à la Street Fighter simulieren soll, soll dann später in einem zweiten Kickstarter finanziert werden.

Noch nicht ganz klar ist, wie die Lieferung von Pantheon: Battle for Olympus in Europa laufen soll. In dem Spiel versucht man jedenfalls, die Gunst der griechische Götter zu gewinnen.

In Konkurrenz zu McDonalds und Burger King tritt man bei Burger Builder. Wer managt seine Vorräte am besten, so dass man den schwierigeren Kunden einen angenehmen Burger servieren kann?

Antike Seehändler streiten in Neptun EUF darum, wer seine Waren am besten ausliefern kann. Planung ist alles, denn die Reihenfolge, in der man das tut, muss man frühzeitig festlegen.

Laut Projektbeschreibung sollte man bei RPS Chase strategische Möglichkeiten haben – allerdings geht das Projekt davon aus, dass man Würfelwürfe vorhersagen / abschätzen kann, wenn man weiss, was in letzter Zeit bereits gewürfelt wurde…

Leider verrät der Projektleiter von Discard EUF (IG) nicht, worum es in seinem Spiel geht. Aus der Beschreibung klingt es, als sei es ein Kartenspiel, das eine ähnliche Zielgruppe anprechen will wie Mensch ärgere Dich nicht.

An die Rollenspiele der 8-Bit-Ära will 8-bit Swordsman erinnern. Internationale Pledges sind möglich, man soll sich aber für die Versandkosten vorher mit dem Hersteller in Verbindung setzen.

Das Spielbrett von CEO On Board erinnert mich an Monopoly. Ob das Spiel, bei dem man eine Firma vom Startup zum erfolgreichen Großunternehmung führen will, mehr gemein hat, wird aus der Beschreibung allerdings nicht klar.

Spielen ohne etwas zu sehen: bei ToSHe EUF versucht man, kleine Aufgaben nur mit dem Tastsinn, Geruchssinn oder dem Gehör zu lösen.

Noch ein Partyspiel für Erwachsene ist God Hates Charades. Der Stil der Begriffe erinnerte mich an den Humorlevel von Cards Against Humanity.

Kooperativ spielt man Dead Men tell No Tales. Man versucht gemeinsam, die Schötze von einem Schiff zu retten, das in Brand geraten ist.

Unter die Zauberer geht es in Summoner’s Grimoire. Man versucht, die Basis der Gegenseite zu erobern – es gibt zwei Spielarten, die laut Projektbeschreibung überraschend viel Platz für Strategie bieten.

Drachen bauen und töten muss man in Pixel Guardians. Größere Drachen sind wertvoller, aber auch schwieriger zu besiegen. Und dann sind da immer noch die Mitspieler, die einem den Ruhm wieder wegnehmen wollen…

Gangster im Mafiastil in new York bekämpfen einander in Vendetta. Das Besondere in diesem Spiel ist, dass ein besonders kräftiger Angriff dem Opfer die Chance eröffnet, selber anschließend ebenfalls kräftiger zuzuschlagen.

Schwarzer Humor kennzeichnet das PArtyspiel Death of a Stickman. Auf Karten mit Strichmännchen werden zufällig bestimmte Todesszenen gemalt, und ein Schiedsrichter entscheidet, welches die 'beste' Illustration ist. Allerdings gibt es das Spiel nur in den USA.

Für beliebige Brettspiele sind die Lagerboxen EUF gedacht, die aus Polen kommen.

Viele Spiele erinnern einen unwillkürlich an andere. Auch Beguile gehört dazu, allerdings erinnert es mich an ein eher ungewöhnliches Spiel: Tschach.

Ursprünglich aus Japan stammt Paleon, da aber nicht jedermann Japanisch spricht, wird hier eine englischsprachige Version aufgelegt. Da das Projekt aus Japan kommt, ist das Porto auch nach Europa in den Pledgeleveln bereits enthalten.

In eine postapokalyptische Welt entführt uns Spelltech – Chronicles of Nemesis. Die Apokalypse wurde ausgelköst, als Magie und Technik in unserer Welt zusammenkamen. Es werden auch eine ganze Reihe hübscher Miniaturen angeboten.

Ein Kartenspiel, bei dem alle Spieler (fast) alle Karten sehen, auch die der Mitspieler, ist Zlam. Es wird leider nur in den USA versandt.

Zugvögel und ihre Routen sind das hema für Flocks and Flyways. Man versucht, möglichst große Schwärme möglichst schnell in den Süden zu bringen.

Wieder einmal wird ein Sabacc-Spiel angeboten. Dies ist der 3. Anlauf für dieses spezielle Projekt.

Ein Trinkspiel aus einem normalen Würfelspiel machen kann man mit den Druinking Dice: Achtseitige Würfel, die auf den beiden zusätzlichen Seiten 'Trinke' und 'Lass einen Mitspieler Trinken' sagen.

Ein multimediales Trinkspiel ist hingegen You Buzzed Yet? (IG), Untertitel "The Great American Beer Drinking Game.. Man benötigt zum Spielen einen Audioplayer mit Shuffle-Programmierung, denn es geht vor allem darum, Musikausschnitte korrekt zuzuordnen…

Um die Nachfolge des Königs in einer steampunkigen Welt geht is im Worker-Placement-Spiel Clockwork Kingdom EUF. Man rekrutiert Automaten als Arbeiter, aber auch Alchemisten, Professoren und so weiter, um den eigenen Einfluss auszuweiten.

Piraten kämpfen in Pirate Loot um ihre Beute. Man versucht, eine möglichst gute Piratencrew zusammenzustellen, wobei einige der Piraten die Crews der Mitspieler (negativ) beeinflussen können…

Ein einfaches Würfelspiel mit einem Cant-Stop-Mechanismus ist Frog Eye: hier muss man mit jedem Würfelwurf eine Punktwertung schaffen, damit man weiter machen darf.

Ein Reboot eines erst kürzlich gestarteten Projekts (das dafür abgebrochen wurde) ist Mars v/s. Earth. Dieser Reboot bietet das Spiel vor allem als Print-n-Play an, um ansprechendere Preispunkte bieten zu können.

Die Galaxis schließlich erforscht man in Galaxy of Trian EUF. In dieser findet man dann Rohstoffe, mit denen man seine Ausrüstung verbessern und komplettieren kann, um so einen möglichst großen Anteil von der Galaxis für sich beanspruchen zu können. Es sind bereits eine ganze Reihe Erweiterungen geplant.

Und dann war da noch…

In dieser Kategorie diesmal nur ein einziges Projekt, das aber IMHO sehr wichtig ist (und nichts mit Spielen zu tun hat). Pepper Spray soll eine Verschlüsselungsplattform für Sichere Kommunikation und Dateiübertragung bieten, die auch die Neugier von 'Schurkenstaaten' blockieren soll. Oder wer will schon gerne, dass beispielsweise Nordkorea oder China alles abhört, was man so übers Internet an seine Freunde und Geschäftspartner verbreitet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.