Finanzexperten

Flattr this!

moneyDie wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Diese Woche kommt die Übersicht wieder am gewohnten Sonntag – aber nächstes Wochenende sieht es schon wieder anders aus. Da ich nächste Woche Sa/So in Krefeld sein werde (nicht wundern, die Hauptseite ist immer noch auf dem Stand von 2012, deshalb verlinke ich direkt zum Blog), habe ich Sonntag keine Zeit, die Übersicht zu schreiben. Ich denke im Augenblick daran, bereits am Freitag den Tabletop- und Rollenspielbereich zu schreiben, und dann am Montag den Brettspielteil.

Mehr als vorige Woche noch ist die Dominanz von Kickstarter überwältigend: nur ein einziges Projekt ist nicht dort zu finden – und das wird erwähnt, weil es diese Woche ausläuft, und noch ein paar Euro benötigt. Und glaubt nicht, dass ich auf den anderen Plattformen nicht nachgesehen hätte…

Das nicht-Kickstarter-Projekt ist Scheffeln EUF (SpSch), ein Lauf- und Sammelspiel in den Wilden 20ern. Das Besondere an diesem Spiel ist, dass man auch die Figuren der Mitspieler bewegen kann und damit eventuell deren Pläne zunichte macht. Aus den Niederlanden kommt das Stadt- und Dungeonterrain EUF von Direbadger. Und passend zum aktuellen Jubiläum bietet I, Spy einen Blick in die geheimdienstlichen Hintergründe des ersten Weltkriegs.

Tabletops und Miniaturen

In der letzten Woche hat es sechs neue Projekte gegeben, von denen vier reine Miniaturenprojekte sind, zwei Regelwerke plus Miniaturen bringen, und ein Terrainprojekt.

Die Terrain Tiles sind ein interessantes Projekt, denn die (ca. 5,7 cm im Quadrat großen) Geländestücke können 'ineinander' gesteckt werden, so dass die gebauten Gelände nicht in Teile zerfallen, nur weil jemand gegen den Tisch stößt.

Kleinfiguren im 15-mm-Maßstab sind die Yandrassi Invasion EUF Figuren. Es sind Alien-Streitkräfte veschiedener Alienrassen.

Moderne Milizionäre EUF kommen aus England. Es sind insgesamt 9-10 verschiedene Miniaturen geplant.

8-12 verschiedene Miniaturen sollen auch bei den Halbork-Abenteurern erscheinen, auch wenn einige der Miniaturen keine Halborks sind, sondern beispielsweise auch einen Hobgoblin und einen Tengu umfassen.

Bereits bemalt sind die 28-mm-Miniaturen der Sachsen und Wikinger EUF. ALs mögliche Spielsysteme werden Saga, Dux Bellorum und Warhammer Ancient genannt.

Ein ungewöhnlicheres Setting bietet Chaos in Cochise County. In einem Wildwestsetting mit Monstern – ähnlich dem von Deadlands – treten US Marshalls, Apachen, Vampire und die Alliierten der Apachen und Vampire gegeneinander an.

Rollenspiel

Im Rollenspielbereich ist diese Woche eine wahre Flut losgebrochen, mit insgesamt elf Projekten.

Wie werden Dungeons eigentlich erstellt? Einem Profi hierbei einmal über die Schulter schauen – für viele Spielleiter ein Traum. OK, er ist zwar kein 'echter' Pro – verkauft seine Karten bislang nur über DriveThruRPG -, aber Richard Fleming lässt sich in seinem Projekt First Person Mapping beobachten und bietet Karten und diese Filme an. Die Karten werden zugeschickt, die Filme (in denen diese Karten erschaffen werden) sollen via YouTube veröffentlicht werden.

Ein Reboot eines ProjeSupermagnetischen Rollenspielwürfelktes, das im Mai erfolglos endete – und das bereits nach drei Tagen fast die fünffache Finanzierung des ersten Anlaufes erreicht hat -, ist Who is in the Tavern. Es sollen insgesamt 88 Karte werden mit Bildern von und Informationen zu Charakteren, die man in eben dieser Taverne finden kann. Eines dieser zur Zeit anscheinend populären Kartendecks als Ideenlieferant für Spielleiter und Geschichtenschreiber.

Nicht nur für Rollenspieler, sondern natürlich auch für LARPer und Brettspieler, sind Metallmünzen interessant. In diesem Projekt gibt es eine ganze Reihe hübscher Münzserien.

Nicht zum Spielen geeignet sind die Rollenspielwürfel als Kühlschrankmagnete.

Speziell für Rollenspiele gedacht sind die Rollenspielkarten aus Vinyl. Die angebotenen Karten sind für SF-Rollenspiele entworfen.

Ein postapokalyptisches System wird Broken World sein. Das System basiert auf DungeonWorld, das wiederum auf Apocalypse World basiert – aber Broken World geht in eine andere Richtung als Apocalypse World.

Eine moderne Welt, in der vier Geheimgesellschaften, deren Mitglieder besondere Fähigkeiten haben, die geheimen Machthaber sind, bildet das Setting für das System 4 Kingdoms. Fast anderthalb Jahre, nachdem der erste Versuch scheiterte, versucht man es jetzt noch einmal.

Für 'klassische' Fantasysysteme ist der Maximum Mayhem Dungeon #2: The Secret Machines of the Star Spawn: ein Abenteuer im Stile der Expedition to the Barrier Peaks.

Wer das Fire&Forget-System von D&D/Pathfinder nicht mag (das auch als 'Vancianisches System' bezeichnet wird), kann mit Strange Magic verschiedene andere Systeme ausprobieren.

Für PERK, das besonders auch entworfen wurde, um Neulinge und Kinder in das Hobby einzuführen, wird mit PERK Horror ein modernes Horrosetting geschrieben.

Und zum Schluss noch etwas für Freunde von Fate Accelerated: Breakfast Cult EUF, ein Spiel das eine okkulte Akademie in der nahen Zukunft zum Setting hat.

Brettspiel

Zunächst einmal haben wir diesmal acht Spielkartendecks. Ein Deck nicht nur für Messerwerfen wird das Ace of Blades, das aber nur in den USA versandt wird. Das gleiche gilt für die EC Playing Cards, die vor allem für Bühnenmagier geeignet sein sollen. Aus lizenzrechtlichen Gründen ebenfalls nur in den USA erhältlich ist das Ghostbusters-Deck – es soll allerdings später zumindest in Großbritannien noch vrekauft werden. Eine 'Extrawurst' wird für Internationale Backer der Renaissance-Spielkarten gebacken, damit die Portokosten nicht einen zu hohen Anteil an den Kosten ausmachen. Steampunkige Piraten scheinen die Inspiration für die Steampunk Bandits gewesen zu sein. Wappenschilde anstelle von Peronen bilden die Hofkarten des Coat of Arms-Decks. Ein Vierfarben-Deck mit klassischen Bildern ist das Rainbow Illusion-Deck. Und wie ein wirklich magisches Deck sieht das Arcana-Deck aus.

Manche Sportarten sind landestypisch. So verwundert auch nicht, dass Wallop EUF als Cricket-Brettspiel aus Großbritannien kommt – ansonsten sind eigentlich nur noch Indien, Australien und Südafrika als große Cricket-Nationen bekannt.

Für Freunde von Dominion ist die Dominion Turnstyle gedacht. Hiermit kann man die Karten während des Spiels ordentlich halten. Leider sind die Dinger nur für Amerikaner verfügbar.

Ein Geschicklichkeitsspiel ist Dueling Wizards. Das Spiel erinnert mich an Fangball-Becher-Sets, funktioniert aber mit Stäben und Ringen, die man darauf steckt.

Ein Brettspiel, in dem zwei Zauberer sechs Elemente verwenden, um sich gegenseitig auszuschalten, ist Elemancers. Die verschiedenen Karten – im endgültigen Spiel soll keine Karte doppelt vorkommen – sehen sehr schön aus.

Selten, aber mit schöner Regelmäßigkeit, findet man hier auch Schach-Versionen. Meist sind dies Versuche, die Regeln zu modifizieren. Nicht so bei NexChessEUF: hier werden nur die 'klassischen' Figuren durch moderne ersetzt, während die Regeln selber unangetastet bleiben.

Eine 4-Personen-Variante zu Schach mit entsprechend angepassten Regeln und Figuren wird Medieval Battle Chess – leider ist es nur in den USA erhältlich.

Auf den ersten Blick ein wenig chaotisch wirkt F.O.U.R. – Factions Of Unruly Riots. Man versucht, Faktionen von vier zusammenzustellen, um die Macht über die Insel Tetrad zu gewinnen – was aber die anderen Spieler ebenfalls zu tun versuchen, und vielleicht habe sie ja stärkere Verbündete? Ungewöhnlich an diesem Spiel ist vor allem ein Mechanismus, nach dem jeder jederzeit 'am Zug' ist.

Schöne Figuren hat Dragon Tides: sie stellen Bruce Lee, Brandon Lee, Victoria Jovavich und Luke Elba dar. In einem 'Dungeoncrawl' gegen die "Tiger Organization“ habe sie ihre eigenen Geschichten, denen sie folgen können, und ihre eigenen Fähigkeiten.

Werwolf-artige Spiele ist der Name, unter dem hier in Deutschland die Spiele bekannt sind, die in den USA meist unter 'Mafia-type' laufen (das erste Spiel dieser Art stellte eben Mafia-Schergen dar und nicht Werwölfe…). SO gibt es auch verschiedenste Kartendecks für 'Mafia‘, eines, das voriges Jahr herauskam, wird jetzt als Mafia mit 8 neuen Charakterkarten neu aufgelegt.

In Divorce! The Game streiten die zwei Spieler darüber, wer was bei der Scheidung erhält, natürlich mit dem Ziel, den besseren Anteil zu erhalten. Hübsch der höchste Level für das Dankeschön: "take ANY item from our house. Includes domestic roundtrip transportation to and from our NYC home. We’d really appreciate it if you took a copy of Divorce! The Game instead of the TV, thanks.“

Ein Puzzlespiel (Puzzle im Sinne von Rätsel) ist Gearlab jr.. In steampunkigem Layout setzt man Zahnräder ein, die sich anschließend nicht gegenseitig behindern dürfen.

Auf den Romanen von Jane Austen basiert Jane Austen’s Matchmaker EUF. Mit 52 Karten mit Charakteren aus den Romanen versucht man, möglichst günstige Pärchen zu bilden – wobei manches Paar eher ein finanzielles Bündnis bedeutet, andere Liebesbündnisse. Mit ersteren erhält man die nötigen Mittel um letztere stiften zu können – und mit letzteren gewinnt man das Spiel.

Schon zum Verkauf steht Zobrist beispielsweise bei Amazon USA. Mit dem Kickstarter soll vor allem Geld für eine Reklamekampagne eingesammelt werden.

Eher ungewöhnlich ist das Thema von Bill Eats a Doughnut: man versucht, den Arbeitskollegen Bill zu überreden, noch einen Doughnut zu essen – und zwar den, den man ihm selber gibt. MAn muss im Laufe der Zeit die Doughnuts immer attraktiver machen, und hat auch Chancen, die Doughnuts der Mitspieler weniger attraktiv zu machen.

Militärische und diplomatische Auseinandersetzungen markieren den verlauf von 1750: Britain v/s France. Es geht um nichts weniger als Einfluss auf die ganze Welt, wie auch historisch. Man gründet Kolonien, beutet sie aus, baut Armeen, bekämpft einander etc.

Ein steampunkiges Abenteuer im Stile eines Heist Movie bietet Skyway Robbery EUF. Man fährt an Bord eines Luftschiffs durch die Welt und sucht sich Komplizen, um Raubzüge durchzuführen. Es gibt auch ein Print-n-Play zum Download, auch wenn die Datei dafür ziemlich groß ist.

Ein Würfelspiel mit sehr luxuriösem Inhalt ist Roar-A-Saurus EUF. Es dreht sich um Kämpfe zwischen Dinosauriern, in einer einfachen und einer komplexen Version. Zum Spiel gehören unter anderem 20 Spezialwürfel.

Eine Neuauflage wird Secrets of the Lost Tomb EUF – allerdings sollen hierbei auch Miniaturen finanziert werden, die beim ersten Male nicht mehr finanziert werden konnten.

Ein Memory-artiges Spiel um Bibelzitate ist The Best Family Bible Verse Matching Game. Man muss Bibelverse und ihre Fundstellen einander zuordnen.

Nur in den USA erhältlich ist Timber, ein Spiel um Holzfäller.

Ein Spiel, das mich äußerlich ein wenig an das Spiel des Lebens erinnert, ist Save or Become Dave. Man kann als reicher oder armer Charakter starten – die unterschiedlichen Herausforderungen sollen für ein ausgeglichenes Spiel sorgen.

Und zuletzt noch ein Projekt um Poker – ein Thema, das in dieser Form nur selten zu sehen ist. Es geht hier um ein Vier-Schritte-Programm EUF, mit dem man 'richtig' Pokerspielen lernt. Der nicht unbedingt unbekannte Pokerpro Alec Torelli bietet auf diese Wiese Zugang zu seinem Wissen.

Und dann war da noch…

Ein Roman, der gerade fantastisch genug ist, dass er mehr nicht als historischer Roman durchgeht, aber andererseits nicht fantastisch genug ist, um als Steampunkt zu gelten, ist Tom Derringer and the Aluminum Airship. Aus diesem Grund hat das Buch auch Probleme, einen klassischen Verleger zu finden, so dass der Autor, Lawrence Watt-Evans – bekannt unter anderem für seine Legends of Ethshar (The MIsenchanted Sword, With a Single Spell etc.) – beschlossen hat, es selbst zu verlegen.

Witzig – und wohl nicht sonderlich nützlich – ist der Brock Simulator, der den einzigartigen Gesichtswinkel des Pokémon-Charakters Brock in First Person Shooters bringt.

Und zuletzt noch zwei Projekte, die sich mit den Problemen beschäftigen, die Frauen und Minderheiten gerade in der Welt der Spiele zu gewärtigen haben: Da ist zum einen Barriers for Women and Minorities in the Video Game Industry, ein wissenschaftliches Projekt, das diese Probleme im Videospielbereich untersucht. Und da ist Girls on Games, ein Buch, in dem Frauen über ihre Erlebnisse in der Welt der Gesellschaftsspiele (und FtF-Rollenspiele) erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.