Elementares Vierfachschach

Flattr this!

Loka

Loka

Hat es euch eigentlich beim Schachspielen schon mal gestört, dass grundsätzlich der Angreifer schlägt, und dabei nicht verlieren kann? Mich schon, und Alessio Cavatore wohl auch.

Dieses Problem gibt es bei Loka nicht – das ganze erinnert im ersten Moment ganz bewusst stark an Schach, aber es hat eben auch Elemente, die man sonst eher aus dem Tabletopbereich kennt.
Zuerst einmal das Spielbrett – es ist beidseitig bespielbar, auf der Rückseite findet sich ein ganz gewöhnliches Schachbrett, wer unbedingt will, kann mit den Loka-Figuren auch Schach spielen (Regeln dazu, wer sie nicht kennt, liegen ebenfalls vor – im Anhang an die Loka Regel (alles in Englisch).

Aber das eigentliche Loka-Brett besteht aus einem 6×6 Felder messenden Schlachtfeld, das in jede Richtung um 6 x 3 Felder Aufstellungszone verlängert wird. In Loka spielen nämlich Feuer und Wasser gegen Erde und Luft, und somit entweder in Teams 2 gegen 2 oder zwei Spieler je zwei Armeen, oder einer zwei und zwei einzelne dagegen. Und die Armeen können ganz unterschiedlich aussehen – man kauft die einzelnen Figuren mit Punkten (nur Könige sind gratis), und stellt sie dann entsprechend auf.

Je Element liegen dem Grundspiel je ein König, eine Dame, ein Turm, ein Läufer, ein Springer und 4 Bauern bei – zusätzliche Sets, die man separat kaufen kann, enthalten je das doppelte dieser Menge, für eine Armee.

So kann es durchaus passieren, dass ein Spieler neben dem König mit einer Dame, einem Läufer und drei Bauern spielt, ein anderer mit einem Turm, einem Läufer, einem Springer und 4 Bauern, vielleicht mag ein anderer lieber einen Turm, drei Springer und 2 Bauern? Diese Beispiele kosten alle dieselben Punkte – wer Tabletops kennt, kennt ein solches Kaufsystem. Und auch im Tabletop-Stil ist, daß man natürlich nicht weiß, was der Gegner so auswählt, bis man die Figuren aufstellt.

Gezogen wird, wie man es vom Schach kennt – nur eben hat jeder Spieler ein anderes vorne, und die Gegner sitzen im rechten Winkel zueinander und nicht gegenüber. Was es nicht gibt – kein en passant, und keine Rochade (wie auch, wenn man vielleicht ohne Turm spielt), und es wird normalerweise auch noch ein wenig Gelände auf dem Spielfeld verteilt (das meist das Feld blockiert oder nur für bestimmte Figuren durchlässig macht). Um zu gewinnen, muss man beide gegnerischen Könige ausschalten – und die können sich ja mittlerweile auch wehren…

Wenn eine Figur eine andere schlagen möchte? Dann muss bei Loka gewürfelt werden, und zwar von beiden. Wobei jede Seite mit einem W4 anfängt, man aber für jeden "Boost“ eine Würfelkategorie nach oben kommt (also W6, W8, W12, W20, und dann W20 mit Wiederholungswurf – ein kompletter Satz Würfel – in "white solid“ – liegt bei). Einen Boost gibt es für jedes unterstützende Modell, das – nach Schachregeln – in diesen Kampf eingreifen könnte (sprich: Das Feld, um das es geht, bedroht), und es kann auch Boni aus Gelände geben. Die Würfe werden verglichen – liegt der Angreifer höher, schlägt er, wie man das kennt.

Ist sein Wurf nur gleich oder niedriger als der des Verteidigers, bleiben die Figuren einfach stehen, und der Zug ist vorbei. Wenn jemand eine 1 würfelt (egal ob Angreifer oder Verteidiger), ist die Figur so oder so ausgeschaltet (ja, es können auch beide Figuren vom Brett wandern, wenn beide die 1 würfeln).

Durch diese Regeln ist natürlich der Faktor Glück wieder mit drin, was manchem missfallen mag, aber nicht unbedingt so extrem wie in manch anderem Spiel. Insgesamt ein interessanter Ansatz, und auch schon durch die Möglichkeit, seine Armee individuell zusammenzustellen (außerdem kann man natürlich unterschiedliche Armeegrößen vereinbaren), bietet Loka eine große Bandbreite an Variation.

Die Figuren sind außerdem sehr schön gestaltet (und sind aus einfarbigem Kunststoff, können allerdings gut bemalt werden – hallo Tabletopper, willkommen an Bord…).

Hersteller River Horse, herausgegeben von Mantic Entertainment
Autor Alessio Cavatore
Künstler Pete Borlace, Heath Foley, Dylan Owen
Miniaturen Wojchiek Flis
Spieler 2-4
Denken 8
Glück 4
Geschicklichkeit 0
Preis ca. € 49,95

Loka Boardgame (Englische Version)bei Amazon

Loka bei Milan Spiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.