Spiel – Tag 2

Flattr this!

SPIELHalle 1

Verglichen mit den anderen Hallen ist alle 1 recht unregelmäßig aufgebaut. Zum einen reichen die Gänge fast alle nicht von einer Seite der Halle bis zur anderen, da sie durch Stände unterbrochen werden. Zum zweiten hat die Halle selbst die Form eines unregelmäßigen Vielecks. Und dazu kommt dann noch, dass hier große und kleine Stände bunt neben- und durcheinander stehen, während diese beispielsweise in Halle 3 doch halbwegs logisch sortiert sind.

Das hat uns natürlich nicht davon abgehalten, zu versuchen, alle Stände "abzuklappern“, wobei uns auffiel, wie viele Stände Ankündigungen hatten, dass demnächst ein Spielprojekt bei Kickstarter starten werde. Auch hatten hier die Spieleschmiede (mit der Spiele-Offensive) und Giochistarter (auf dem Stand von Giochix.it) hier eigene Stände. Allerdings hat uns diese Entwicklung veranlasst, über eine Änderung an unserem Erstverkaufstags-Versprechen nachzudenken, indem wir eine zusätzliche Klausel einfügen werden, die speziell für geplante Crowdfunding-Projekte gedacht ist. Mehr hierzu in den nächsten Tagen.

Manche dieser geplanten Projekte wurden eher 'leer' angekündigt (also ohne große, bereits fast druckfertige Demoversionen), andere waren eigentlich schon so weit fertig, dass sie zur Presse gehen könnten. Zu den letzteren gehörte unter anderem "Robot Factory“ von Roll d6 Games aus Finnland.

Aber an dieser Stelle sind natürlich die bereits erschienenen Spiele interessanter. So hatte der NSV (der Nürnberger Spielkarten-Verlag) drei Kühe im Angebot: "“Kuh Vadis“, "Zum Kuhkuck“ und "Kuhlorado“. Außerdem gab es in einer Mini-Auflage einen bunten Block für Qwixx Gemixxt. Dieser soll dann in den nächsten Wochen auch in den Handel kommen.

Ebenfalls ein kleines Spiel, das auch als Mitbringsel verwendet werden kann, ist der "Frustr8tor“ von Overmars & Eckhardt, eine kleine Version des 8-Damen-Problems als Solo-Rätselspiel, das in die Hand passt.

Ein 'alter Bekannter' für uns ist Rightgames, auch bekannt als Russian Boardgames. Mit "Evolution – Random Mutations“ gibt es hier ein neues Spiel aus der Evolution-Reihe. Dies ist also nicht eine Erweiterung zum Ur-Evolution, sondern ein komplettes Spiel.

In der Öffentlichkeit leider noch eher unbekannt ist Swan Panasia, die für Asiatische Firmen den vertrieb in Europa durchführt – und umgekehrt auch europäische Spiele in Asien vertreibt. An deren Stand sahen wir unter gemeinsamen Label mit Swan sowohl Spiele aus Asien wie "In Love and War“ (Kuraki Mora) als auch europäische Produkte wie "Circus Grandioso“ (RackySpiele). Auch diese beiden sind recht kleine Spsiele, die auch als Mitbringsel geeignet sind.

Wesentlich größer ist dahingegen die Schachtel für "Die Schlösser des König Ludwig“. Ja, Bézier hat neuerdings auch direkt deutsche Versoinen seiner Spiele im Angebot, genau wie "Vollmondnacht“, die deutsche Version von "One Night Ultimate Werewolf“ – eine als 'Ultimate' Version aufgebaute Version des ursprünglich Japanischen "One Night Werewolf“.

Eine andere amerikanische Firma ist Mayfair, die unter anderem Mit "Hot Tin Roof“ ein Spiel um Katzen auf heißen Blechdächern, und mit "Bedpans + Broomsticks“ ein Spiel um Altenheimbewohner, die aus selbigen ausbrechen wollen, anbieten.

Aus Japan kommt der Bouken Planning Service, der ein Spiel zeigte, das erst demnächst erscheinen wird, aber nicht über Crowdfunding finanziert werden soll. Bei "Diet & Friends – Tokyo Style“ versucht man abzunehmen, ein schwieriges unterfangen, bei dem einem die Freunde nicht unbedingt behilflich sein wollen.

Neu auf dem Markt ist die Nordlandsippe, die die Spiele von Red Glove ins Deutsche übersetzt und vertreibt. Zur Zeit sind dies "Super Fantasy“ und "Vu Du“, zwei Spiele, die auch bei Red Glove ziemlich neu sind. Beim ersten geht es darum, dass einige sogenannte Helden auf Monster einschlagen, im zweiten kämpfen böse Schwarzmagier gegeneinander.

Aus Großbritannien kommen die Ragnar Brothers (von denen wir vor einiger Zeit die Brief History of the World rezensiert hatten). Sie hatten mit "Steam Donkey“ ein Spiel, bei dem man ein Seebad erbauen soll.

Aus der Tschechei kommt Stragoo, die dieses Jahr mit "Aruba“ ein Spiel bieten, bei dem eine Kreuzung aus Demolition Derby und Rallye auf einem Rundkurs auf der namensgebenden Insel abgehalten wird.

Und aus Belgien kommt für Senet eine Erweiterung, die den Glücksfaktor dieses altägyptischen Spiels durch taktisch einsetzbare Karten deutlich verringern soll. Der Herausgeber heißt ebenfalls Senet.

So viel für heute, morgen geht es dann mit der Halle 3 weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.