Headbanging! Titten! Moshpit! Groupies!

Flattr this!

Ready To RockReady to Rock

…die Überschrift sagt es schon ganz gut, was einem hier alles begegnen kann (und noch mehr) – man ist Rocker auf einem großen Konzert (a la Wacken), und möchte zur Bühne – verständlich, aber irgendwo auch lebensmüde. Daher wird das ganze in diesem Spiel mit Karten simuliert.

Das Spiel wird im Selbstverlag herausgegeben und ist daher auch nicht bei den 'üblichen Verdächtigen' zu finden. Aber es wird auf der Webseite des Spiels direkt angeboten und aus Italien versandt, so dass man es recht einfach und einigermaßen schnell erwerben kann, wenn man beispielsweise ein Weihnachtsgeschenk für einen Rocker sucht.

An Material findet sich in der kleinen grün/schwarzen Schachtel:

  • 12 Bühnenkarten
  • 1 VIP-Pass
  • 9 Tickets
  • 38 Flash-Karten
  • 70 Pfad-Karten
  • 7 Mauer-Karten
  • 9 Spielfiguren, sehen aus wie Plektren, aus stabilem beschichteten Karton.
  • Die Spielregel in Englisch, Italienisch, Deutsch und Französisch
  • 9 Schnellreferenzkarten

Eigentlich ist das Grundprinzip einfach – die Spieler beginnen auf den Tickets, die Quasi das Gelände eingrenzen, in der Mitte ist die Bühne, wo sie hin wollen, und dazwischen – ja, dazwischen kann alles mögliche sein. In jeder Runde darf jeder Spieler eine Karte ziehen und hat dann (erst einmal) bis zu zwei Aktionen. Eine Karte zu spielen ist eine Aktion. Ein Handlimit gibt es nicht – also muss man gegebenenfalls ein wenig warten und dann richtig kombinieren.

Pfad-Karten werden einfach so im Anschluss an andere gespielt, dass sie einen Pfad durch die Menge bilden (oder auch mehrere). Hier hindurch können sich die Spielfiguren bewegen.

Mauern sind… Hindernisse, die man unter besonderen Umständen überwinden kann.

Flash-Karten sind Ereignisse, die man ausspielen kann, und deren Wirkung dann sofort eintritt. Hier ist ein dicker Fehler in der deutschen Übersetzung – da steht nämlich, dass man sie sofort ausspielen muss, was schlicht Blödsinn wäre. Da vertraue ich dann doch eher der englischen… Ebenso ist es bei den Symbolerklärungen, allerdings kann das ein Problem des Satzes beim Druck sein – da verweise ich auf die Schnellreferenzkarten, da sind die Symbole richtig erklärt.

Je nachdem, was man wie spielt, kann man anderen Spielern Aktionen klauen, Karten ziehen, Aktionen dazubekommen, usw… aber irgendwas ist ja bekanntlich immer, und wenn einem ein Gegner einen Moshpit direkt vor die Nase setzt, muss man eben sehen, wie man drumherum kommt… oder vielleicht bekommt man ja Hilfe von der Bühne in Form einer Ballade.

Gewinnen tut jedenfalls der Spieler, der zuerst die Bühne erreicht – das kann zwar schnell gehen, ist aber unwahrscheinlich, da die Mitspieler ja sicher etwas dagegen haben. Insgesamt ein recht witziges Spielchen, durchaus mit gehörigem Ärgerfaktor (stellt euch vor ihr steht mitten in der Menge und plötzlich schließt sich der Pfad, den ihr eben noch in Planung hattet, vor eurer Nase… Verrücktes Labyrinth lässt grüßen).

Ready To RockLänger als eine halbe Stunde hat es bisher nicht gedauert, bis jemand durchgedrungen ist (je mehr Spieler, desto chaotischer). Durchaus was für zwischendurch, und wenn die Spieler einen guten Draht zu Rock und Metal haben, ist das sicher nicht verkehrt. Das Material ist auf jeden Fall ordentlich, die Karten haben gute Qualität, sind griffig und lassen sich auch normal mischen; die Figuren in Plektron-Form sind eine witzige Idee.

Allerdings sollte man sich überlegen, wen man zu einer Partie einlädt: Manche Karten können einigen Leuten unangenehm auffallen. Eine Karte wie die links abgebildete "Flashing Tits“-Karte will vielleicht nicht jeder seiner Großmutter zumuten…

Hersteller Selbstverlag
Autor Tommaso Bonnetti
Künstler Dario Quadri
Spieler 3-9
Denken 5
Glück 4
Geschicklichkeit 0
Preis ca. 19,90 €

Ein Kommentar

  1. Del'Roh sagt:

    Noch ein Add-On:
    Der Hersteller hat mittlerweile eine aktualisierte und damit korrigierte deutsche Regel verfaßt. Diese ist mittlerweile als extra Heftchen beigelegt (und wurde auch auf der SPIEL an Käufer aus dem letzten Jahr verteilt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.