Finanzexperten

Flattr this!

moneyDie wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Wieder einmal ist die Zeit gekommen für eine neue Übersicht des Crowdfunding-Bereiches im Spielesektor. (Plus ein paar allgemeinere Informationen zu aktuellen Entwicklungen beim Crowdfunding).

Ein wenig schade ist, dass, wie ich diese Woche über Crowdstreet hörte, die niederländische Plattform SellAnApp, die speziell für Apps aufgestellt worden war, pleite gegangen ist. Wahrscheinlich waren das Publikum und die Gewinnmöglichkeiten zu klein (eine App kostet immerhin deutlich weniger als beispielsweise ein Computerspiel…). Ich will hoffen, dass die spielespezifischen Plattformen (Spieleschmiede, Giochistarter…) die Entwicklung nicht auch mitmachen – immerhin steckt bei denen in der Regel eine Firma dahinter, für die die Plattform eine 'Nebenbeschäftigung' ist.

Neuentwicklungen gibt es auch zu vermelden: Zum einen eine Plattform, die ich beinahe in die "Und dann war da noch..:“-Kategorie gepackt hätte. Lexshares bietet Interessenten an, sich an gerichtlichen Verfahren finanziell zu beteiligen, gegen einen Anteil an den "Erlösen“. Dies funktioniert natürlich vor allem in den USA, wo man ja für eine erfolgreiche Verhandlung vor Gericht möglichst gute, also teure, Rechtsanwälte anheuern muss.

Und Kickstarter scheint endlich voran zu kommen, was deutsche Projekte angeht: ich habe diese Woche – wie wohl alle deutschen Teilnehmer – eine Mail erhalten, in denen Hilfe bei der Übersetzung gesucht wird.

Wie jede Woche beginne ich mit Projekten, die in Kürze enden und noch etwas Geld benötigen. Ausnahmsweise beginne ich hier mit einen neuen Projekt, da das insgesamt nur viereinhalb Tage laufen soll. Scenes of Chance soll nämlich noch zum Weihnachtsfest ausgeliefert werden. Es ist ein System, mit dem Szenen – für Autoren, Spielleiter, Regisseure, Theatersportler etc. – erzeugt werden können.

Nord EUF (SpSch) wurde zwar letzte Woche schon genannt, ist aber das einzige der Projekte von letzter Woche, das noch Hilfe, und zwar gut 300 Euro benötigt. Die Finanzierung endet heute (Sonntag) um Mitternacht.

Und die World of YoHo EUF (GS und KS) benötigt noch einen etwas größeren Zuschuss – der aber verglichen mit den bereits erzielten Finanzierungszusagen wiederum niedrig wirkt.

Tabletops und Miniaturen

Diese Woche habe ich diese neuen Projekte gefunden:

Eher selten gibt es Versuche, Miniaturen in einen anderem Maßstab zu setzen – die Ayame 30mm-Miniaturen wollen die bislang in 15 mm bekannten Kampfanzüge als 30-mm-Miniaturen neu produzieren.

Eine bereits bestehende Reihe von sechs Samuraizwergen EUF soll mit drei weiteren Modellen erweitert werden.

Eine Reihe weiterer Superhelden und Aliens kommt von Crossover Miniatures.

Für 28-mm-Miniaturen passend ist Colossosimus Rexgedacht – trotz des Namens ist es zunächst einmal eigentlich eine Colossosima Regina – ein weiblicher Riesenaffe. Die Figur ist 75 mm hoch.

Nicht nur Miniaturen, sondern auch ein dazu passendes System gibt es bei Sulphur Incursion EUF, einem SF-Tabletop.

Nur in den USA verschickt werden die Battle Tiles – einschließlich Anleitungen, wie man seine eigenen hierzu passenden Platten herstellen und bedrucken kann.

SF-Gelände für alle möglichen Systeme kommt mit dem Forward BaseEUF-Projekt.

In die südostasiatischen Dschungel (Burma, Indochina) entführt das 28-mm-Terrain EUF für Bolt Action.

Und eher für Rollenspieler gedacht sind die Battlezone Floorplans.

Rollenspiel

Gewinnen wir mit einem ungewöhnlichen Kickstarter. Das RPGNet such neue Mitglieder und Unterstützer.

Numenera hat den Oreigins-Award und zehn ENnies gewonnen, Grund für Monte Cook Games, eine Boxed-Version dieses Settings zu planen.

Wer Schwedisch kann, kann sich auch einmal Bläster EUF ansehen. Wenn ich die Projektseite richtig verstehe ist es ein einseitiges Mikro-Rollenspiel ohne Trolle (siehe die letzte FAQ).

Schnelle, kleine Rollenspiele mit einem gemeinsamen Regelsystem sind die Protocol Games – von denen jetzt eine zweite Reihe von 15 Spielen aufgelegt wird.

‚Doubledice' sind zwei Würfel ineinander – der äußere ist durchsichtig, so dass man beide ablesen kann. Als Fanged Smiley D6×D6 erschienen diese – zusammen mit einem Rollenspielwerk, das diese Spezialwürfel verwendet.

500 Seiten dick soll das Regelbuch zu Fear the Reivers EUF sein,d as in der Zeit der Bordeland Clans in Schottland spielt. Es ist anscheinend keine PDF-Version geplant.

Bereits jetzt ist die Umsetzung von Matt Forbeck’s Setting Shotguns and Sorcery in das Cypher System von Monte Cook nahezu komplett finanziert. Weitere Umsetzungen – unter anderem für Pathfinder, Fate oder Savage Worlds – sind als Stretch Goals angedacht.

Nur für Pathfinder gedacht sind die Spellcards – Karten mit allen 623 Basissprüchen und Metamagie. Leider werden die Karten nur in den USA angeboten.

Brettspiel

Wie üblich beginne ich mit den Spielkartendeck. Die Golden Age Horror-Karten zeigen Titelbilder von Horrorcomics. Plastikkarten mit der Haptik von Papierkarten sollen die Guild Playing Cards sein. Die Essence-Karten sind auf schwarz gedruckt, aber klassische Karten. Mit den Chess Playing Cards kann man sowohl Schach als auch kartenspiele spielen. Zwei Decks mit japanischem Flair sind die Feudal Ninja und Samurai-Decks. Und keine Spielkarten im engeren Sinne (obwohl man auch mit ihnen spielen kann sind die Reinterpretationen des Tarot de Marseille (IG). Das Projekt ist in Genf beheimatet, daher kann ich nicht garantieren, dass es EUF ist.

‚Mausmatten für Kartenspiele' – so könnte man Gaming Mats umschreiben, wie zum Beispiel die Guardian Legends.

Durch verschiedene Spielweisen bereits für Kinder zugänglich soll ROOT\G: EUF sein, bei dem ein Schaltplan zusammengesetzt werden muss – in der schwierigsten Version soll es ein echter Hirnverzwirner sein.

Mit Würfeln geht man bei Runecast zur Sache: es ist Ragnarök und die Asen haben alte Helden zurückgeholt, damit sie den letzten Kampf kämpfen. Die Spieler kooperieren gegen Loki.

Eine Variante zu Schach ist Pyramid Chess – neue Figuren, neue Regeln, es soll auch eine App geben.

Im Frankreich des 15. Jahrhunderts spielt Fief: France 1429 EUF (GS), eine neue Version des Klassikers Fief aus dem Jahr 1981. Das Projekt stammt vom Plattformbetreiber Giochix selbst.

Kooperativ und kompetitiv kann man Bright Future EUF spielen. In einer Postapokalyptischen Welt sucht man Zugansgcodes für einen Bunker, in dem Nahrung gelagert sein soll.

Als Partyspiel wird Loud About angepriesen – zu einem Partyspiel sollte es aber für mehr Spieler geeignet sein als acht. Worum es genau geht (Aktionen ausführen und ausrufen?) und wie man Punkte macht, ist auf der Projektseite nicht genau zu erkennen.

Honig suchen die Bären in Hunny Hunters EUF. Ein gutes Erinnerungsvermögen und die Fähigkeit, die Mitspieler hereinzulegen sind hier wichtig.

Eine französische Ausgabe soll zu Ctulhu Wars EUF erscheinen – mit Versand innerhalb der EU.

Ein Reboot ist Thundertrack EUF – man hat die Versandkosten drücken können…

‚Multimedial' soll das Projekt Sagenwelten EUF (SN) sein: neben einem Kartenspiel mit Motiven heimischer Sagen und Legenden soll auch ein Buch erscheinen.

Als verückter Wissenschaftler tritt man bei The Demise of Dr. Frankenstein in die Fußstapfen des berühmten Arztes und platziert seine Arbeiter – bis die Dörfler Wind davon bekommen und der Preis von Pechfackeln und Mistgabeln wegen hoher Nachfrage durch die Decke geht.

Ob Braiiiins – Back From the Dead wirklich EUF sein wird, wie die Seite sagt, bleibt abzuwarten – es hängt wohl auch davon ab, ob das Zollamt die entsprechenden Angaben glaubt…

Handmanagement, Bluff und Wetten sind die Hauptthemen von Captain’s Wager EUF, einem Spiel, bei dem man als steampunkige Lutschiffpiraten auf Beute auszieht.

In einer alternativen italienischen Renaissance spielt Nova Aetas EUF, erin kooperatives Strategie-Brettspiel. Das Spiel wurde inspiriert durch Spiele wie Final Fantasy Tactics oder Tactics Ogre. Die AI des Spiels soll relativ stark sein.

Kein Deckbuilder, sondern ein 'Deckdrafter and -Refiner' soll The Guardians: Explore sein, bei dem die Spieler gegen Monster kämpfen – und das manchmal alleine, manchmal kooperativ tun müssen…

Relativ kurz (nur zwei Wochen) ist die Laufzeit des nächsten Microspiels von Spieltrieb: Elf Elfen helfen EUF (SpSch) ist ein Reaktionsspiel für Freunde von Wimmelbildern.

Urwaldtiere aus dem Amazonas erwürfelt man mit Jungle Tumble – man versucht, gleiche zu würfeln, wobei in jeder Runde für alle eine Sonderregel gilt, die ebenfalls erwürfelt wird.

Saufspiele scheinen in den USA auch sehr beliebt zu sein – King’s Cup und Variationen sieht man bei Kickstarter häufiger. Diese Woche heißt es Beer Bitch? – und anders als viele Spiele dieser Art ist die Lieferung nicht auf die USA beschränkt.

Ein Deckbuilder im Superheldengenre ist Emergents Genesis. Anders als viele andere Superheldenspiele ist dies ein Player-versus-Player-Spiel.

Diese Woche rezensierten wir unter anderem Robot Factory EUF von Roll D6.

Kein 'Collectibe' schein Warfighter zu sein, auch wenn es jetzt ein Projekt für mehrere Warfighter-Erfweiterungen gibt. Es scheint sich hierbei eher um Sets zu handeln wie bei Munchkins Boostern.

Ich habe überlegt, ob ich Quarter Dog (IG) hier oder in der letzten Kategorie nennen sollte – immerhin geht es hier um Münzen und ihren Wert, wobei diese als Einsatz verwendet werden.

Nur in die USA verschickt wird Tug-o-War, ein Kartenspiel, bei dem ein Tauzieh-Wettkampf nachgestellt wird.

Ursprünglich war Too Many Cinderellas ein Spiel aus Japan, das jetzt in einer englischen Version aus Australien erscheint. Sehr schön ist das Preisniveau – vor allem auch, weil keine Versandkosten zugeschlagen werden (Steuern und Zölle können natürlich dennoch fällig werden).

Ein Deckbuilder mit einem Autorennthema ist RPM Street. Leider wird über das eigentliche Spiel nicht viel gesagt.

Ein Partyspiel, das man als 'Scharade trifft Cards Against Humanity' bezeichnen könnte, ist Over the Line. Der Name ist irreführend: Eine Menge der zu erratenden Begriffe gehen deutlich unter die Gürtellinie.

Ungewöhnliche Tischtennisschläger sind die Poker Pong-Schläger.

Gleich eine ganze Sammlung von Spielen zum Thema Ernährung ist Aufgetischt EUF vom Aktuell-Spiele-Verlag, von dem wir hier ja auch bereits Spiele rezensiert haben.

Man muss für Battle of the Bands nicht musizieren oder singen können, um seine eigene Band auf die Bühne zu bringen. Das Titelbild ist nicht ganz korrekt, was die Laufzeit des Projekts angeht…

Eine interessante Variation zu Apples to Apples dürfte Funemployed sein: man bewirbt sich mit manchmal seltsamen Qualifikationen auf offene Stellen. Wieso sollte ein britischer Akzent ein Vorzug sein, wenn man sich als Altarjunge (Messdiener) bewirbt?

Nur nach Kanada und in die USA werden die Karten für Make Your Own Drinking Game verschickt.

Ein Can’t-Stop-Würfelspiel mit hoher Interaktion zwischen den Spielern soll Firewall: //Hack_the_Planet.DiceGame EUF sein. Man muss seine Würfel einteilen, mit wie vielen greift man seine Mitspieler an, mit wie vielen verteidigt man sich, mit wie vielen versucht man, Siegpunkte zu erwirtschaften?

Die Macher von Dragon Racer wollen versuchen, das Spiel EUF zu verschicken, haben aber noch nichts fest zugesagt. Man versucht, in diesem Drafting Card Game mit Drachen ein Wettrennen zu gewinnen.

Das Chase Race Game EUF (UL) hatte ich zuerst als Computerspiel eingeschätzt, weil es vom Projektbild her so aussieht – es ist aber auch ein Brettspiel, wie es auch als eine App erscheinen wird etc.

Nur in die USA verschickt wird Clubbing with Keith – ein Tischgolfspiel.

Fossilien von Dinosauriern und alte Arteakte suchen die Archäologen von Artifacts Inc.. Man begibt sich mit einer eigenen Schatzsuchgesellschaft auf die Spuren von Indy und Kollegen.

Schätze anderer Art sucht man bei Hook, Line and Stinker Fish – man versucht, Fische zu angeln, kann aber mit Pech auch Abfall oder mit Glück wertvolle Schätze angeln.

Ein Reboot ist Moral Dilemma, mit deutlich niedrigerem Finanzierungsziel – mit dem aktuellen bereits gepledgten Betrag wäre das Originale Projekt allerdings auch schon durchgekommen. Auch sind jetzt deutlich mehr Beispiele zu sehen – und damit wirkt das Spiel plötzlich viel ernsthafter…

Für Flapjacks & Sasquatches ist eine Erweiterung geplant. Man kann, wenn man es nicht hat, auch das Basisspiel mit erwerben.

Und dann war da noch…

Ein interessantes Abo bietet The Random Block: man erhält während der Laufzeit jeden Monat ein Paket mit einer bunten Mischung von Gamer- und Geek-gerichteten Artikeln.

Eine lebhafte Diskussion hat beispielsweise auf dem Heise-Forum die Meldung zu einer Fußgängerampel ausgelöst, an der man bei Rot mit den auf der anderen Seite wartenden Pong (das allererste Computerspiel, das kommerziell erhältlich war, IIRC) spielen kann – dass es kein Fake ist, beweist das Actiwait-Projekt (IG) von Streetpong.

Und wer sich als Gamer 'outen' will – oder ganz einfach eine alternative Möglichkeit zur Bestimmung eines Startspielers sucht – kann sich eine Gamer Geek Card zulegen. Zumindest bei Einzelstücken sollte das sogar als EUF gelten können…

Ein Kommentar

  1. […] vor kurzen vorgestellten Root/G:-Projekt gibt es jetzt noch ein rein europäisches Projekt EUF […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.