Lohn der Retter

Flattr this!

Monsters and Maidens

Monsters & Maidens

GameSalute ist unseren regelmäßigen Lesern sicher kein Unbekannter mehr – die Firma agiert vor allem als Projekt- und Erfüllungsgehilfe für Kickstarter-Projekte. Das heißt, dass sowohl das Projekt selbst von GameSalute auf Kickstarter promotet wird, als auch, dass Game Salute die Produktion und die Distribution des Spiels an die Backer besorgt. Daher tauchen Spiele, die über GameSalute realisiert werden, auch so häufig in unserer Kolumne Finanzexperten auf, dass wir sie gar nicht mehr gesondert als GameSalute-Projekte ansagen. Obwohl… Vielleicht wäre das gar keine schlechte Idee… Andererseits scheint sich die Situation inzwischen ein wenig entspannt zu haben – Dieses Spiel beispielsweise wurde zum angegebenen Zeitpunkt verschickt.

Während der Spiel 2013 lief ein Game-Salute-Projekt von Clever Mojo Games (Abschlussdatum war genau morgen vor einem Jahr), das 23fach überzeichnet war: ein Projektziel von nur 500 US-$ erzielte im Endeffekt 11.506 Dollar. Im Spiel versuchen ganz einfach, Helden Jungfrauen vor Monstern zu retten. Dieser Tropus ist heutzutage eher selten anzutreffen – die heutigen 'Damsels' befinden sich meist nicht mehr ganz so sehr in 'Distress‘, sondern arbeiten kräftig an ihrer Befreiung mit. Aber manchmal macht es auch Spaß, die passiven Damen zu retten – und genau darum geht es in diesem Spiel.

In der sehr kleinen Spieleschachtel steckt folgendes Material:

  • 9 Würfel (je 3 Monster-, Helden- und Jungfrauen-Würfel)
  • 4 Charakterkarten (Monster, Held, Jungfrau und Heldin)
  • 3 Karten 'Epic Fail‘
  • ein Regelblatt

 

Außerdem benötigt man noch etwas, um den Punktestand festzuhalten – Marker, einen Zettel und Stift o.ä.

Die Würfel zeigen, je nach Art, unterschiedlich viele Monster, Jungfrauen und Helden (Monsterwürfel: 3 Monster, 2 Jungfrauen; Heldenwürfel: 3 Helden, 2 Jungfrauen; Jungfrauenwürfel: 3 Jungfrauen, 2 Helden; das jeweils nicht genannte Symbol taucht nur einmal auf). Die Karten sehen schön aus und haben gute Qualität. Eigentlich benötigt man nur zwei der Karten: die Helden- und die Monster-Karte, für Spielerinnen kann auch die Heldinnen-Karte verwendet werden. Die Jungfrauen-Karte wird nicht verwendet, man kann sie beispielsweise nutzen, um den Startspieler zu markieren.

Das Regelblatt ist genau dieses: ein mehrfach Leporello-gefaltetes Blatt. Man kann die Regeln selbst auch bei Boagrdamegeek downloaden.

Das Spiel ist relativ einfach zu spielen. Die Helden- und die Monster-Karte werden ausgelegt, und dann wirft der Spieler am Zug (zunächst) mit allen 9 Würfeln. Jeder Würfel, der eine Jungfrau zeigt (‚eine Jungfrau‘), wird zunächst auf die Helden-Karte gelegt. Anschließend werden die Würfel mit Helden- und Monster-Symbol miteinander verglichen. Je ein Held und ein Monster heben einander auf. Jedes anschließend noch übrig bleibende Monster raubt eine Jungfrau (der Würfel wird auf die Monster-Karte verschoben, wenn auf der Helden-Karte noch Jungfrauen stehen). Jeder noch übrig bleibende Held befreit eine geraubte Jungfrau (sie wird, falls vorhanden, von der Monster-Karte auf die Helden-Karte verschoben.

Wenn der Zug nicht automatisch beendet wird, darf man anschließend wählen, ob man die geretteten Jungfrauen wertet oder die nicht auf den Karten befindlichen Würfel neu würfelt, mit dem Risiko, dass bereits gerettete Jungfrauen wieder geraubt werden können.

Automatisch endet ein Zug, wenn alle Würfel Jungfrauen zeigen, wenn alle nicht-Jungfrau-Würfel das gleiche Symbol zeigen, oder wenn nach dem Würfeln und Auswerten keine geretttete Jungfrau auf der Heldenkarte steht.

Gewertet werden immer genau die Jungfrauen, die auf der Heldenkarte stehen, und man erhält so viele Punkte wie Jungfrauen gerettet wurden.

Wenn alle Spieler gemeinsam so viele Punkte erzielt haben wie (Anzahl der Spieler) × 20 beträgt, endet das Spiel. Die laufende Runde wird allerdings noch zu Ende gespielt. Es gewinnt, wer am Ende die meisten Jungfrauen gerettet hat (die meisten Punkte hat).

Es gibt noch eine Zusatzregel: wer nach dem ersten Würfeln aufhören muss, weil keine gerettete Jungfrau auf der Heldenkarte steht, erhält als Entschädigung zu den Null Punkten eine Karte 'Epic Fail'. Mit dieser darf man im nächsten Zug beim ersten Würfelwurf einen einzelnen Würfel auf eine andere Seite frei drehen. Danach muss man die Karte wieder abgeben.

Das Spiel ist ein gutes Beispiel für einen "Can’t Stop“-Mechanismus. Man muss ein wenig die Chancen im Auge behalten, welche Würfel welche Seiten haben, um die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Das Spiel ist meist nach wenigen Minuten zu Ende, der Begriff 'Beer & Pretzels' trifft es ziemlich gut. Man kann es auch am Spieleabend als Eröffnung, Absacker oder Lückenfüller verwenden, einen ganzen Spieleabend wird es zumindest bei Vielspielern nicht füllen können. Aber als das, was es sein will, nämlich ein kurzes Spielchen im Gefolge von z.B. Zombie Dice oder Banco Banco, erfüllt es seinen Zweck hervorragend.

Zu dem Preis ist es, wenn man es hierzulande finden kann, auch ein gutes Mitbringsel. Bislang ist es allerdings nur bei GameSalute zu finden, und die Versandkosten sind höher als der Preis des Spiels…

Es gibt auch ein paar 'Erweiterungen‘: zum einen zusätzliche Würfel, die Jungfrauen endgültig retten oder endgültig den Monstern überantworten, zum anderen gibt es Jungfrauen-Meeple, die man als Siegpunktmarker verwenden kann.

Hersteller Clever Mojo Games via Game Salute
Autor Fred MacKenzie
Royce McLean Peter Firmin
Spieler 2-6
Denken 3
Glück 8
Geschicklichkeit 0
Preis ca. 20 US-$

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.