Finanzexperten

moneyDie wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Wieder einmal ist die Zeit gekommen für eine neue Übersicht des Crowdfunding-Bereiches im Spielesektor. Anscheinend rechnet jeder damit, dass inzwischen die Weihnachtsgratifikationen eingegangen sind, denn während es letzte Woche eher ruhig war, sind diese Woche fast alle Kategorien wieder gut gefüllt.

Wie jede Woche beginne ich mit Projekten, die in Kürze enden und noch etwas Geld benötigen.

Pünktlich zum Kampagnenbeginn hatten wir eine Rezension des Spiels Black Hat EUF, das diese Woche seine Finanzierung beendet. Ein Stich-Kartenspiel, bei dem man sich überlegen muss, ob man die Stiche machen will oder nicht… Masterline EUF ist ein Legespiel, das vom Hersteller mit Schach, Vier gewinnt und Uno verglichen wird. Auch Pluff EUF von Spieltrieb läuft bald aus; hier ist noch eine Menge Geld nötig. Und eine Art französisches Descent ist Catacombes le règne sombre EUF.

Tabletops und Miniaturen

Die Ausnahme von 'die Kategorien sind gut gefüllt' bildet diese Woche die Tabletop-Kategorie mit nur drei Projekten. Und ein Erstling: Dieses Mal hat die Kategorie nicht ein Prpojekt,d as bei Kickstarter beheimatet ist.

Ein Projekt mit Miniaturen für Fantasy-Spiele ist die 28-mm-Kampagne (IG) von Dragon Bait.

Ebenfalls Miniaturen für D&D (und auch andere Systeme) soll wohl die Kampagne mit dem simplen Titel Miniatures (IG) produzieren – allerdings ist die Projektseite nur sehr rudimentär ausgefüllt, und an vielen Stellen sieht man noch den Erklärungstext von Indiegogo, was eigentlich dorthin geschrieben werden soll…

Und für Postapokalypse, Zombie-Settings und Survival-Settings sind die Wasteland Survivors EUF (IG) gedacht.

Rollenspiel

Mit insgesamt 15 Projekten ist der Rollenspielbereich recht gut gefüllt – allerdings muss ich zugeben, dass hier drei Projekte zu finden sind, die besser in einem zusammengefasst worden wären…

Wer ein Kampagnentagebuch führt, oder allgemein ein speziell für Gamer gedachtes Notizbuch EUF sucht, wird diese Woche fündig. Interessant ist vor allem, dass auf jeder Doppelseite die eine ein Quadratraster zeigt, die andere ein Linienmuster – ideal für Dungeonentwürfe etc.

Nicht ganz klar ist, wie die modularen Bodenplatten für Rollenspiele aussehen sollen.

Was ich oben für die D&D-Miniaturen sagte, gilt genauso für ein Projhekt, das Würfel (IG) herstellen will – die Galerie zeigt zwar schöne Würfel, aber der Rest der Projektseite ist eigentlich nicht ausgefüllt. Und zwei der drei Würfelbilder kommen von Shapeways, wo das Foto des Anbieters dem des Indiegogo-Projektleiters recht wenig ähnelt…

Mit den drei Projekten, die man besser zusammengefasst hätte, meine ich die Major Effect Dice, die für das Cypher-Systemn, das beispielsweise bei Numenera verwendet wird, gemacht werden. Die drei Projekte sind nur für verschiedene Farben aufgelegt worden.

A propos Numenera: Nachdem letzte Woche ein Boxed Set gestartet wurde, macht dieses Mal der Uhrwerk-Verlag zusammen mit Orkenspalter-TV sich für die Deutsche Ausgabe von Numenera EUF (SN) stark. Das mehrfach ENnie-gekrönte Regelwerk von Monte Cook soll in einer Ausgabe erscheinen, die die schöne amerikanische Ausgabe komplett widerspiegelt: vollfarbig, Hardcover, Verwendung der Original-Art etc.

Ebenfalls luxuriös werden soll die Jubiläumsausgabe von Wraith: The Oblivion. Das Haupt-Finanzierungsziel wurde bereits nach 69 Minuten erreicht, nach 4 Tagen ist es bereits mehr als doppelt gefunded – und das Projekt läuft noch bis Anfang Januar. Man darf also noch eine Reihe erfüllter Stretchgoals erwarten.

Ein SF-System wird Starship Adventure. Es benutzt ein Poolsystem, und besitzt recht ausführliche Regeln für Raumschiffkämpfe.

Post-apokalytische Fantasy bietet Fate of the Remnants EUF, ein auf FATE basierendes System. Es kommt zuwar aus Schweden, ist aber Englisch, das Thema ist eine apokalyptische Fantasy-Welt.

Für Cthultisten interessant sein dürfte The Arkham Gazette EUF, eine Zeitschrift zur Lovecraft County, von Chaosium lizenziert. Die Gazette erscheint als PDFD sowie als POD via DriveThru.

Ein wenig rechnen muss man beim Setting Aihrde – die meisten Pledge-levels beinhalten physische Belohnungen, wer nur elektronische Belohnungen haben will, muss sich seine Pledge selbst zusammenstellen. Das Setting ist eine Fantasy-Welt, die mit so ziemlich jedem Fantasy-System funktionieren soll.

OSR 1E (oder auch AD&D1, oder andere Old-School-Systeme) soll vom Folio unterstützt werden. Bei gutem Erfolg soll daraus eine ganze Abenteuerserie werden.

Ungewöhnlich ist das Soloabenteuer Stowaway 52: an Stelle eines Buches versucht man, in einem Kartenstapel als blinder Passagier auf einem Alienschiff einen Angriff auf die Erde abzuwehren.

Und etwas rein elektronisches/internetbasiertes: das DnD Toolkit soll Spielern und Spielleitern bei ihren D&D-Kampagnen zur Hand gehen.

Brettspiel

Wie üblich beginne ich mit den Spielkartendecks, von denen es dieses Mal sechs verschiedene gab. Die Tendril-Decks sehen sehr interessant aus, auf Schwarz und mit Ranken als Designelemente. Nur eine Woche läuft das Projekt für die Nightmare of Oz-Decks. Cheech & Chong würdfen das Cannabis-Deck sicher sehr interessant finden. Einfach aber effektiv ist das Design von Vegas von Benjy Cohen. "Fast hypnotisch wirkt beim Redcore der rote Kernbereich. Und eher mittelalterlich und trotzdem hochmodern sieht das Revenge-Deck aus.

Noch etwas für Kartenspieler mit einem Smartphone (wobei wieder einmal vorausgesetzt zu werden scheint, dass 'Smartphone' in erster Linie ein iPhone sei): das Gehäuse für iPhone dient gleichzeitig as Cribbage-Brett – neben iPhone 5 und 5s sollen als Stretchgoals auch iPhone 6 und Galaxy S5 angeboten werden. Da macht es kaum noch etwas aus, dass die Cover nur in USA und Kanada versandt werden.

Ein nettes Mikrospiel ist Duel, bei dem ein UFC-Kampf nachgestellt wird.

Mit schönen Miniaturen kämpft man in Rage of the Azdhaak in einem Vulkan um Schätze.

Wenn man über schöne Miniaturen spricht, ist Cthulhu Wars nicht weit – und jetzt kommt noch eine Version auf Deutsch heraus. Die Projektseite ist sogar auf Deutsch – allerdings dürfte es interessant werden, dem Zoll klar zu machen, inwieweit die Bezeichnung als EUF hier zutrifft.

Eine interessante Variation auf das Werwolf-Thema ist Werewolf: Silent Night Expansion, bei dem man den Weihnachtsmann, Krampus, gute und böse Kinder und andere zum Fest passende Charaktere spielt. Schnellentschlossene können neben den physischen Karten auch eine Print-n-Play-Version erhalten, die noch rechtzeitig zum Fest verfügbar werden soll. Das ganze Projekt endet noch diese Woche.

Zum vor kurzen vorgestellten Root/G:-Projekt gibt es jetzt noch ein rein europäisches Projekt EUF (GS).

Ein Partyspiel, bei dem man Begriffe mit einem einzigen Wort erraten lassen soll, ist Secret Words.

Ich habe ja schon einmal gesagt, dass Partyspiele mit eher zweifelhaftem – und vor allem nicht jugendfreien – Inhalt in letzter Zeit häufiger auftauchen. Diese Woche versucht The Shade of Life die Grenzen des Geschmacks zu sprengen. Wenigstens bleibt es in der Famili den USA.

Eine Kurzkampagne (insgesamt nur 10 Tage) soll für das Kartenspiel Armchair Golf ausreichen. Das Spiel um Golf hat allerdings auch ein kleines Finanzierungsziel.

Ein Deckbuilder ist Game Over: Holiday Leftovers. Auch dieses Spiel wird nur in die USA verschickt.

Ein kleines Spielprojekt von Spieltrieb (zur Zeit wird geschätzt jede Woche eines gestartet) ist Blätterbunt EUF (SpSch), bei dem Spielkarten geworfen werden und, wenn möglich, aufeinander zu liegen kommen.

Für Schachspieler mit historischer Bildung ist Great faces of America gedacht – wobei nicht ganz klar ist, ob und wie viele Spiele tatsächlich produziert werden, oder ob die Einnahmen rein für die Lizenzierung verwendet werden sollen.

Recht hoch ist das Finanzierungsziel für Pimp’n Ain’t Easy.

Eine interessante Scrabble-Variante ist Synesthesia EUF – man verwendet die ersten und letzten Buchstaben der auf den Spielsteinen abgebildeten Begriffe.

Wenn man sieht, wie viel Taluva Deluxe EUF bvereits eingenommen hat, ist man sicher beeindruckt. Es ist eine erweiterte Version des Spiels von Marcel-André Casasola-Merkle.

Spezielle Meeple für I Hate Zombies (das Spiel von Boardgamegeek) werden von Meeple Source hergestellt, das Projekt ist auch ein Kurzläufer.

Ein wenig erinnert Dungeontris EUF (IG) an Tic Tac Toe, es soll aber kein Unentschieden geben, und ausgeglichen sein.

Ein Kampf zwischen zwei Piratencrews in einer Welt wie die der Piraten der Karibik ist das Thema von Rum and Bones EUF. Die Versandkosten werden allerdings erst nach dem Projektabschluss bekannt werden.

Nur eingeschränkt EUF ist Biblios Dice. Man sollte sich die Pledgelevel genau ansdehen, wenn man sich für das Spiel, das ein wenig an Scripts and Scribes: The Dice Game erinnert aber auf Biblios basiert, interessiert.

Relativ teuer wird es, wenn man The Sailor’s Game von Sparkman and Stephens haben will – aber das Material ist auch entsprechend exquisit.

Ein Gurkenfass (IG) wird in dem Spiel dieses Projekts gefüllt – aus der Beschreibung kann man aber nicht viel über das eigentliche Spiel erkennen.

Die Grundlagen des Briefmarkensammelns kann man mit Stamp Club EUF erlernen. Das Projekt soll das bislang nur auf Ugarisch erhältliche Spiel ins Englische übersetzen und auch online verfügbar machen.

Streng limitiert (weil bereits produziert) ist Viceroy EUF in der 1. Auflage. Eine zweite ist zwar in Aussicht gestellt, wird aber einige Zeit auf sich warten lassen.

Ein Spiel, das auch für Leute mit verschiedensten behinderungen zugänglich ist, und das die Intgerrgation fördern soll, ist Time That Sign EUF. Das Projekt gibt keine Spiele aus, sondern soll Spiele finanzieren, die an Schulen und Zentren für Behinderte Mitbürger gegeben werden sollen.

In die Tiefen des Musikbusiness entführt uns The Grind (IG). Der Beitrag, um ein Exemplar zu erhalten, ist allerdings sehr hoch.

Nur in die USA geschickt wird Last Chance Treasure. Das Spiel um Schätze auf einer Vulkaninsel mit hochaktivem Vulkan sieht aber sehr interessant aus.

Ein Spiel mit versteckten Gesinnungen (wie bei Werwolf) ist Coven – allerdings sind es die Gesinnungen von Nichtspieler-Gottheiten, deren Gesinnung unbekannt ist. Der Projektleiter sagt nur, dass das Projekt wahrscheinlich EUF sein wird.

Für Eclipse, Talisman und Game of Thrones kann man aus Polen Zubehör EUF zur besseren Lagerung der Teile erwerben.

Für das Spiel Red Dragon’s Lair kommt eine Weihnachtserweiterung. Man kann auch (weitere) Basissets erwerben.

Nur in die USA geht Dice Elementals, ein Spiel, bei dem man mit Würfeln Karten erwirbt, die später Würfelergebnisse beeinflussen können.

Die fünfte einer Serie von fünf (also die letzte) Challenge Copins wird der Eulenbär. Man kann jetzt auch komplette Sets aller fünf Münzen erwerben.

Ich bin mir nicht sicher, ob Hearts Power überhaupt hierhin gehört – aus der Projektbeschreibung habe ich ein wenig das Gefühl, es könne ein Trading Card Game sein.

Und dann war da noch…

Unter dem Motto Name that Game werden Poster aufgelegt.

Für Fitnessfreunde sind Lighning Fitness Cards als Trainingshilfen gedacht. Die Übungen sind als Übungen ohne Geräte ausgelegt.

Aus dem MMORPG Shaya kommt die Idee, einzelne Charaktere als Shaya-Actionfiguren (IG) aufzulegen – das Projekt baut keine Figuren zum Verkauf, sondern als Muster, damit die Macher des Spiels sie lizenzieren oder slelbst herstellen können. Wer genug einzahlt, kann sich aber Figuren reservieren.

Und was von dem Projekt für Elite Fingerprint Security zu halten ist, weiss ich nicht sicher – das ganze kommt mir ein wenig Spanisch vor. Vielleicht ist es ganz gut, dass auch hier steht 'Only ships to United States'.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.