Waschring

Flattr this!

Monsterwäsche

MonsterwäscheDieses Jahr gab es auf der SPIEL gleich zwei Spiele um Wäsche mit einem Waschmaschinen-Look. Ein ansonsten eher seltenes Phänomen. Und beide Spiele kamen auch noch in ziemlich ähnlichen Verpackungen daher, wenn man von der Farbe absieht: eine als Waschmaschine entworfene Blechtonne, nur dass die eine eben rot und die andere in Waschmaschinen-typischerem hellgrün (beinahe Weiß) war. Vom ein wenig an Golf erinnernde Socken pfeffern haben wir leider kein Rezensionsexemplar erhalten, aber kurz nach der Spiel erreichte uns in einem Paket eine Reihe von (inzwischen besprochenen) Spielen von Haba, unter anderem die hier zu besprechende Monsterwäsche.

Die Waschmaschine ist hier allerdings kein Bestandteil des Spiels, sondern ein reines Verpackungsgimmick, die auf das Thema des Spiels einstimmen soll. Die Wäsche der Monster wird hier – monstermäßig passend – wohl eher im Fluss gewaschen, und muss nun aufgehängt werden.

In der ziemlich großen Blechtonne (22,5 cm hoch bei einer quadratischen Grundfläche mit 15,6 cm Seitenlänge) findet sich folgendes Zubehör:

  • eine Wäscheleine
  • 40 farbige Wäscheklammern (je 8 pro Spielerfarbe)
  • 2 goldene Wäscheklammern
  • 48 Monsterkarten
  • die Spielanleitung in Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Spanisch und Italienisch

Was sich wohl jeder sofort fragt: Die Wäscheklammern sind 'richtige' Kneif-Wäscheklammern, keine Steckklammern, und haben die ganz normale Wäscheklammer-Größe; sie sind aus Plastik. Die Wäscheleine ist ca. 4 Meter lang und eine kunststoffummantelte Stoffschnur – also vom Material her eine ganz normale Wäscheleine. Die Monsterkarten sind recht dünn; sie zeigen Monster, die aus der Muppets Show (oder der Sesamstraße) entsprungen zu sein scheinen, so knuffig sehen sie aus. Allerdings haben vier der Monster ein Sternenmuster und vier eine Punktmuster. Die Karten halten leider nicht allzu viel aus und haben schnell Eselsohren, hier hätte man sich widerstandsfähigeres Material (zum Beispiel Plastikkarten wie Plastik-Pokerkarten) gewünscht.

Die Spielregeln der aktuellsten Spiele sind bei Haba noch nicht zum Download zu finden, ich habe allerdings mit ein wenig Mühe diese Beschreibung (PDF) gefunden, die die Spielregeln ziemlich gut wiedergibt.

Eigentlich ist alles ganz einfach: die Wäscheleine wird als Kreis ausgelegt (und zusammengeknotet), die Monsterkarten werden in die Mitte des Kreises gelegt. Jeder Spieler erhält die Wäscheklammern einer Farbe, eine goldene Wäscheklammer wird in die Mitte des Kreises gelegt. Die Spieler steigen ebenfalls in den Kreis, dann wird die Wäscheleine auf Hüfthöhe gespannt. Wer ein wenig rechnen kann, sieht, dass der Kreis (4 m Umfang) mit knapp 65 cm Durchmesser nicht allzu groß wird – was aber beim eigentlichen Spiel gar nicht so schlecht ist.

Auf Kommando hängen nun alle Spieler die Monster ihrer Farbe auf die Wäscheleine – die mit Sternen links und die mit Punkten rechts von der eigenen Position an der Leine. Damit das nicht zu einfach wird, darf die Leine hierbei auch nicht auf den Boden fallen. Wenn sie anfängt zu rutschen, muss man sie wieder hoch ziehen. Wer als erster alle acht Karten aufgehängt hat, stoppt die Runde durch Ruf, und es wird kontrolliert, ob der Spieler tatsächlich alle Karten richtig aufgehängt hat. Wenn ja, erhält er die goldene Klammer aus der Mitte – wenn nein, muss er eine Klammer abgeben, und der/die Spieler mit den meisten korrekten Monstern erhält eine goldene Klammer.

Für die zweite Runde werden die aufgehangenen Monster nicht abgenommen, das muss der Spieler in der neuen Runde als erster besorgen, bevor er Monster sammeln darf – nur müssen diesmal alle Monster auf einer Seite verschiedene Farben haben, aber immer noch Sterne (links) bzw. Kreise (rechts von ihm) zeigen.

In der dritten Runde geht es dann wieder um Monster der eigenen Farbe, und so weiter, bis ein Spieler drei goldene Wäscheklammern gesammelt hat. Der Spieler hat dann gewonnen. Es ist auch möglich, dass mehrere Spieler gleichzeitig drei goldene Klammern sammeln (als beste Sammler, wenn ein Spieler falsch die Runde beendete), dann teilen sie sich den Sieg.

Das Spiel ist vor allem für Kinder gedacht, wobei die Altersangabe auf der Verpackung ab sieben Jahre fast schon übertrieben ist – immerhin werden Wäscheklammern (und das ist sowohl das kleinste Teil im Spiel als auch das gefährlichste) schon im Kindergarten zum Spielen verwendet. Erwachsene Spieler leiden in dem Kreis allerdings schnell an Platzangst – unsere Testrunde stimmte auch einstimmig dafür, mich erst gar nicht teilnehmen zu lassen…

Kinder haben an dem Spiel allerdings eine Menge Spaß. Man sollte sich allerdings etwas überlegen, damit die Karten nicht allzu sehr leiden – zum Beispiel, indem man sie einzeln in große Kartenhüllen steckt.

Hersteller Haba
Autor Rémy Delivorias
Gabriela SIlveira Vincent Dutrait
Spieler 2 – 5
Denken 3
Glück 3
Geschicklichkeit 8
Preis ca. 19,95 €

Monsterwäsche bei Amazon

2 comments

  1. Rémy Delivorias sagt:

    Hello,
    I sent this address redaktion@roachware.org some explanations about my Monsterwäsche game but some variations. I want to say that one can quite play around a table (or coffee table), adults can take a lot of pleasure as shown in the pictures on this FB page.

    I wish you the best for 2015, Monster regards
    Rémy Delivorias

    • roach sagt:

      Merci, Thank you, Danke.

      Die angegebene Facebook-Seite ist ganz allgemein interessant. Dass man sich im Kreis um den Tisch setzen kann und die Wäscheleine um die Stühle spannen, wie auch auf einigen Fotos auf Facebook zu sehen ist – auf die Idee sind wir tatsächlich nicht gekommen.

      Auch einige der anderen Varaitionen lesen sich interessant – wenn es einen Download dazu gibt, werden wir diesen hinzufügen, ansonsten die Varianten hier noch nachtragen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.