Finanzexperten

Flattr this!

moneyDie wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Wieder einmal ist die Zeit gekommen für eine neue Übersicht des Crowdfunding-Bereiches im Spielesektor. Langsam belebt der Markt sich wieder, auch wenn einige Bereiche einen neuen Tiefststand erreicht haben. Gerade im Brettspielbereich aber war diese Woche ein auffälliger Zuwachs zu bemerken.

In allgemeinen Crowdinvest-Nachrichten ist vielleicht interessant, dass mit GamCrowd eine Plattform an den Start gegangen ist, die speziell Investments in Glücksspiel-Gesellschaften finanziert. Eines der ersten Investment-Projekte ist hier das in die Plattform selbst.

Nur noch vier Tage läuft das Projekt von CreatYourMinis, das eine Plattform erstellen will, auf der man seine eigenen Miniaturen entwerfen und herstellen lassen kann – in Einzelauflagen, 3D-Printing sei Dank. Die Figuren haben trotz der Kleinstauflage noch akzeptable Preise. Und Trebuchet EUF (IG) scheine ich Anfang Dezember übersehen zu haben – das Brettspiel ist die Umsetzung eines Spiels, das als App für iOS und Android, sowie als Programm für PC (und bald wohl auch über Steam und für Mac) bereits verfügbar ist.

Tabletops und Miniaturen

Ich habe mich gefragt, ob ich diese Rubrik diese Woche wirklich nutze, denn es gibt genau ein (in Ziffern: 1) neues Projekt.

Outcasts EUF sind Miniaturen aus dem Corvus-Corax-Projekt, das letztendlich ein eigenes Tabletop-Skirmishsystem entwickeln soll. Die Miniaturen stellen verwilderte Menschen dar, die in einer eigenen Sippe zusammenleben.

Rollenspiel

Diese Woche ist der Rollenspielbereich – entgegen der Entwicklung im Tabletopbereich – schon wieder auf normale Größe gewachsen. Auch Soundtracks sind schon wieder im Angebot, genau wie Rollenspielwürfel.

Sehr interessant sieht Inspiration (IG) aus, das ein Rollenspiel ist, aber gleichzeitig Deckbuilder-Mechanismen verwendet. Weniger schön ist, dass es bei Kickstarter gedoppelt ist, wo dann physische Belohnungen nur in die USA verschickt werden… Es gibt sogar eine Option, alle zukünftigen Erweiterungen mit zu erwerben.

Ein ungewöhnliches Setup hat Primus Code: die Spieler stellen Roboter dar, die statt abgewrackt zu werden auf den großen Müllplaneten für alte Roboter, den Mars, verschickt wurden.

Ein recht niedriges Finanzierungsziel hat das Necronomicon EUF, ein Horror-Rollenspiel. Laut Projektseite sollen nur noch Illustrationen und das Cover finanziert werden.

Ganz anders der Zweck von Ravenous Press (IG): mit diesem Projekt soll im Endeffekt ein neuer Rollenspiel-Verlag finanziert werden. Das erste Produkt soll ein eigenes Zombie-Rollenspiel sein.

Für Pathfinder soll das Skybourne-Setting sein, ein Setting mit fliegenden Schiffen.

Eine Sandbox im wahrsten Sinne des Wortes ist Pyramid of the Lost King Adventures, das in einer Wüstengegend angesiedelt ist.

Und für D&D 5th Ed. Gedacht sind das Setting und die Abenteuer des Projekts mit dem Namen D&D 5th Ed. Campaign Starter Package. Angesichts der Preise für die Level vermute ich, dass alles auf elektronischem Weg erfüllt werden soll.

Nicht nur mehr Farben als im letzten Projekt, sondern auch noch weitere Formen (u.a. 'echte' W3) bietet Foam Breain Dice mit den Metallwürfeln. Bereits erreichte Stretch Goals bieten Fate/Fudge-Würfel und Würfelmatten als Unterlagen, japanische Würfel sind das nächste Stretch Goal, während ich hier tippe.

Und die Leute von Darkraven, die bereits mehrere Projekte mit gutem Erfolg abgeschlossen haben, bieten mit Premium Gaming Soundscapes Redux EUF nicht nur eine Sammlung der bislang veröffentlichten Soundscapes, sondern auch individuell entworfene Tracks.

Brettspiel

Wie üblich beginne ich mit den Spielkartendecks, von denen es dieses Mal neun verschiedene gab, allerdings ist eines kein normales Pokerdeck. Klassische Comiccover zeigen die Karten des Golden Age-Decks, das bereits nach zwei tagen das Finanzierungsziel erreicht hat. Moderne Grafiken zeigt das Unique Designs-Deck. Leicht politisch ist das Gag Order-Deck, das nur in bestimmte Länder geliefert wird: von den Ländern mit Deutsch als Amtssprache nur nach Deutschland, aber weder nach Österreich, noch in die Schweiz, nach Liechtenstein, Luxemburg oder Belgien. Nicht nur für Freunde des gleichnamigen Webcomics dürfte das Cardholder-Deck interessant sein: Man kann die Decks hochpersonalisieren, bis hin zu individuell gestalteten Jokern mit dem eigenen Bild. Nicht nur durch die rot-grüne Gestaltung fällt das Profile-Deck auf: die Hofkarten werden ungewöhnlicherweise als Profil dargestellt. Ich vermute,d ass dass Noble Special Ed.-Deck EUF ist, weil das Projekt in Dänemark beheimatet ist – was es bei den Kartendecks zu einer Seltenheit macht. Das erste Deck einer Reihe mit städtischer Architektur soll wohl das Urban Design: New York City-Decks werden. Das letzte normale Pokerdeck besteht teilweise aus geflochtenen Aramiden: das Kohlefaser-Deck besteht teilweise aus Kevlar.

Abschließend noch ein Deck für ein klassisches Kartenspiel aus Italien: das Scopa Scuro oder 'Scopa Obscuro' ist ein Deck speziell für das italienische Scopa, für das wir hier eine Rezension mit einem eigenen Deck geschrieben haben.

Eine Rettungsaktion ist das Thema von Space Slugs: bevor man die einzige Fluchtkapsel bemannen kann, muss man erst Schnecken von fünf verschiedenen Arten sammeln – zwar huschen sie nicht schnell weg, aber die anderen Spieler versuchen ja das gleiche.

„Eine Kreuzung aus Apples to Apples und Mad Libs“, so beschriebt die Projektseite das Spiel Mind Fart, das aber nur in den USA geliefert wird.

Ähnlich eingeschränkt (Australien, Kanada, USA) ist die Auslieferung für Barnyard, ein Kartenspiel, das edukativ sein soll. Was genau es Kindern beibringen soll, wird aber nicht gesagt…

Und noch ein – diesmal wieder auf die USA – beschränktes Spiel: Snakes and Lizards ist ein Spiel, das über Schlangen und andere Reptilien informieren soll.

Trotz des Namens geht es bei WYSIWYG nicht um Computer, sondern um Diebe, die Sets von Schätzen klauen wollen – notfalls von anderen Dieben…

Aus Lettland kommen die Kolonisten, die in Mission to Mars 2049 EUF (IG) den Mars kolonisieren wollen. Das Spiel hat nichts zu tun mit dem Film, hier sollen die Kolonisten ihre Kolonien ausbauen bei einem Rennen zum Nordpol.

Sehr ehrgeizig gibt sich das Projekt für Tischgolf, dessen Projektseite mehr oder weniger aus dem "Mission Statement“ der Herstellerfirma besteht: es ist eines der höchsten Ziele, an die ich mich bei Brettspielprojekten erinnern kann.

Für Vielspieler ist Wallenstein – der 30jährige Krieg, das eine Variation auf einen Würfelturm benutzt um Kämpfe zu entscheiden.

Aus vier Teilspielen besteht Terenus: als griechische Götter baut man eine Welt, bevölkert sie, erzieht die Völker und schi8ckt sie schließlich in den Krieg.

Wieder ein beschränktes Spiel (aus fie USA): Blitz Football ist ein Spiel, in dem es um American Football geht.

Als reisbauer betätigt man sich in Spirits of the Rice Paddy EUF. Karten, die einem viel Wasser geben, werden erst spät in der Reihenfolge bedient, wodurch man dann Gefahr läuft, dass nicht mehr genug Wasser da ist.

Ich bin mir nicht sicher, ob Zombiepoly (IG) als ukrainisches Produkt in sich eine Lizenz benötigt, aber es ist eine Variante des Spiels vor dem Hintergrund einer Zombiecalypse: Statt Geld wird Munition verwende, statt Gebäuden hat man Wachmänner etc.

Als Space Saver werden Cornhole-Bretter angeboten, die man stapeln kann. Ungewöhnlich für ein Projekt zu diesem eher typisch amerikanischen Sport ist, dass es tatsächlich "ships anywhere“ in der Beschreibung hat.

Gut gestartet ist das Projekt für Reclaim Oz, ein Deckbuilder in einem düsteren Oz. Im Spiel ist das Ziel, Oz wieder so schön zu machen,

Noch ein Deckbuilder in einem Dystopia: In Empyrion EUF führt man eine Gruppe von Leuten bei den Versuchen, nach dem großen Crash zu überleben und sich selbst als Anführer zu etablieren.

Eine italienische Version ist bereits angekündigt, aber wer nicht warten kann (oder kein Italienisch kann) kann das Microgame Tiny Epic Galaxies erscheint auch auf Englisch. Die Liste der bereits erreichten Stretchgoals ist beeindruckend.

Aus den Niederlanden kommt Gang Up EUF, ein Kartenspiel, bei dem man eine Gang gegen die Gangs der Mitspieler führt. Das Finanzierungsziel ist gesunken und Basis-Porto (in die Niederlande) ist in den Preis eingerechnet worden.

Ein Projekt, das bei Kickstarter weit unter dem Finanzierungsziel blieb, ist Trathik EUF (CF). Das Ziel ist in diesem neuen Versuch auch deutlich geschrumpft.

Sehr ehrgeizig ist auch das Ziel von Khwikball, allerdings ist dies ein Projekt für eine Sportart. Es gibt zwar viele schöne Fotos, aber kaum eine Andeutung, wie man es spielt und was das Spiel so von beispielsweise Tennis oder Badminton unterscheidet, dass es sich etablieren soll.

Ein Ressourcenmanagementspiel, das mit Militäraktionen kombiniert ein Land wieder gesunden lassen will, ist DR Congo EUF. Es geht hierbei nicht um echte Militärinterventionen, sondern um Interventionen als Teil des Spiels…

Ein schnelles Kartenspiel um Freakshows beim Zirkus (oder Carnival in Amerika) ist Freak Show Shuffle: Man sammelt Attraktionen und versucht eigentlich, Freaks den anderen Spielern zuzuschieben – aber nicht jemandem, der mit einem Ansager die negativen Effekte der Freaks in positive verwandelt.

Eine bereits etablierte Sportart ist Frisbeegolf, oder auch Disc Golf. Seit kurzen dürfen die Scheiben auch mit elektronik ausgerüstet werden, was Ping sich zunutze macht, die Scheiben leichter wiederfindbar zu machen – Bluetooth und Smartphones sei Dank.

In die Welt der Cocktailounges der 50er und 60er Jahre entführt uns Swinging Jivecat Voodoo Lounge EUF. Als Voodoogeist versucht man, die Gesellschaft der Cocktail-Loungers zu beeinflussen.

Interessant ist das Setup von SeTeS EUF: es gibt nur zwei Pledgelevel zu einem und zwei Pfund, und das Spiel wird nur als Print-n-Play geliefert – effektiv wird hier Kickstarter nicht als Finanzierungsplattform, sondern als Webshop verwendet.

Bereits finanziert ist das neueste Keine Feine von Spieltrieb: Kiqsuyapi EUF (SpSch) ist ein Kim-Spiel in indianischem Umfeld.

Nur in kanada, den USA und Südkorea (!) verfügbar ist Hexa, ein Partyspiel, bei dem man Scharaden spielt, um als korrekt Lösender den Mitspielern Flüche anzuhängen.

Vampire, Werwölfe und Menschen kämpfen in Blood Oath: The Beginning einen dreiseitigen Krieg.

Ebenfalls eher als Verkaufsplattform wird Kickstarter für das Microgame Mine, All Mine! verwendet. Man kann hier allerdings auch physische Belohnungen erhalten.

Und schließlich kommt die Industrielle Revolution in Forged in Steel EUF auf den Spieltisch. In dem strategischen Kartenspiel wird Pueblo County in Colorado, auch bekannt als 'Pittsburgh des Westens‘, aufgebaut.

Und dann war da noch…

Zwei religiös thematisierte Projekte: Bribe Jesus ist eine Gratisapp, die ein wenig den mittelalterlichen Ablasshandel nachahmt. Dahingegen ist die Reise der drei Weisen ein Pojekt, bei dem man einen Adventskalender erstellt, indem man die drei Weisen eine Reise durch as eigene Haus machen lässt…

Diese Woche gab es gleich zwei Projekte, bei denen bei mir deutliceh Fragezeichen über dem Kopf erschienen, beide auf derselben Plattform. Jeux EUF sagt, dass es um Spiele geht, mehr nicht. Und da ich kein Russisch kann, sehe ich bei Super Step nur eine Menge Fragezeichen und etwas russischen Text – sowie ein Update, dass es sich um ein kooperatives Spiel für 2 handeln soll.

Und für Freunde des American Football bietet sich mit dem Touchdown Mug ein Getränkegefäß für die Sperbowl-Übertragung oder ähnliche Ereignisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.