Finanzexperten

Flattr this!

moneyDie wöchentliche Crowdfunding-Übersicht

Wieder einmal ist es Sonntag, Zeit für die nächste Übersicht über die neuen Projekte im Spielebereich.

Auch dieses Mal sind wieder eine Reihe Reboots älterer Projekte dabei, wobei mich ein paar mehr durch die neue Ausgestaltung überraschen denn dadurch, dass sie wiedergekommen sind.

Noch nicht im Reboot-Bereich, aber auch noch nicht voll finanziert, sind unter anderem folgende Projekte – die ich wie immer danach aussuche, dass sie in den nächsten 3-10 Tagen auslaufen, nicht mehr allzu viel Geld benötigen – und unter diesen dann die, die ich am interessantesten finde. So ist ZigZag Pocket EUF (UL) ein französisches kleines Kartenspiel, bei dem Karten nach übereinstimmenden Attributen sortiert werden. Das Schloss unter dem Wald ist ein D&D5-kompatibles Abenteuer für Charaktere der 1.-3. Stufe. Und als Sol wird ein mittelalterlich-fatastisches Rollenspiel angepriesen, dessen Regeln besonders wenig den Spielfluss beeinflussen sollen.

Tabletops und Miniaturen

Diese Woche sind es sieben Projekte, von denen eines Terrain und eines Bodenplatten anbietet – letztere passen ja eigentlich eher zu Rollenspielen, ich habe sie aber immer in dieser Kategorie. Auffällig ist, wie viele Projekte dieses Mal EUF sind.

Eines der erwähnten Reboot-Projekte ist das Dschungelterrain EUF für 28 Millimeter.

Eher für Rollenspiele und für Brettspiele im HeroQuest-/Descent-Genre dürften die universalen modularen Terrainstücke EUF geeignet sein.

Interessante Goblins in speziellem Design sind die Gob’z’Heroes EUF (IG), die wirken, als seien sie aus einem französischen Comic entsprungen.

Mythische Monster aus der Neuen Welt und dem pazifischen Raum gibt es bei Going Native – keine asiatischen Monster.

Japanisch-historisch wird es mit den Samurai Lords EUF in 28 mm. Neben Honda Tadakatsu und Mori Hidemoto sind eine Reihe weiterer bekannter Figuren als Stretch Goals genannt.

Historisch-Fantastisch wird es dahingegen mit den Renaissance-Zwergen EUF – einem Set von 12 Zwergen.

Moderner sind dahingegen die Flames of Vietnam EUF – sie passen leider nicht zu den o.g. Dschungelstücken, da sie im 15-mm-Maßstab sind.

Ich gebe zu, ein Miniaturenprojekt habe ich vorige Woche übersehen: als Abandoned Frontier (IG) geht eine neue Reihe SF-Miniaturen an den Start.

Rollenspiel

Diese Woche waren es 'nur' fünf Projekte.

Vielleicht hätte ich die SF-Grundrisspläne auch eine Kategorie früher nennen können – sie fallen ja irgendwie unter dasselbe Genre wie das modulare Terrain, aber derartige Karten habe ich traditionell immer unter 'RPGs' eingeordnet.

Für das Fate-Core-Setting The Secrets of Cats (aber auch für andere Fate-Core-Settings geeignet) ist Animals and Threats EUF. Auch The Secrets of Cats wurde in gewissen Weise crowdgefunded: es ist eine Fate World of Adventure, die über Patreon finanziert wurde (da Patreon eher als ein Abonnement-Modell beschrieben werden kann, erwähne ich diese Projekte hier nicht…)

Eine interessante Prämisse hat Time Cellist: zeitreisende Kinder helfen dem Zeit-Cellisten, die Pläne des bösen Maestro of Maliciousness zu durchkreuzen. Und ja, Cellist heißt: jemand, der Cello spielt…

Ungewöhnlich ist das Theodurum-Projekt EUF (IG): es wird die Entwicklung eines Settings gefördert – als direktes Dankeschön gibt es 'nur' die Synopsis des ersten geplanten Romans im Setting. Das ist Absicht: das Setting selber soll über eine Webseite frei downzuladen sein…

Soundtracks auf Pay-WhatYou-Want-Basis gibt es bei Elemental Adventure für den gleichnamigen Adventure Path.

Brettspiel

Wie üblich beginne ich mit den Spielkartendecks, von denen es dieses Mal mit sieben Stück eine gute Auswahl gibt. Da ist zunächst einmal der Reboot der Gag Order, da in einige überraschende Länder geliefert wird (Nepal???), aber nicht mehr nach Deutschland. Update: Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass sich beim Erstellen des Projektes ein paar Fehler eingeschlichen hatten: Deutschland ist immer noch als Lieferland möglich, und Nepal war nicht vorgesehen Ebenfalls politisch ist das Politics Today-Deck (IG), das aus Belgorod in Russland kommt. Etwas spät für dieses Jahr dürften die Valentins-Spielkarten sein. Ein eher nüchternes Design haben die Tallans-Karten. An Reklame-Streichholzschachteln der USA der 50er Jahre erinnert das Retro-Deck von Pocono Modern, das einen zweiten Versuch macht. Leonardo di der Piero inspirierte das Leonard-Deck – di ser Piero ist ein alternativer Name für da Vinci…

Und schon fast WTF-Qualität hat das Maximum Minimalist-Deck: weiß auf weiß…

Unter Zubehör fallen die Card Caddys – Transportdosen für Spielkarten, die auch als Halter für Nachzieh- und Ablagestapel Dienst tun können.

Ein CoSim mit schönen Miniaturen ist Guards of AtlantisEUF, das die Versandkosten erst nach dem Projekt kassieren will. Laut Beschreibung soll es verschiedenste Missions-Aufgaben geben.

In der Welt von Don’t Rest Your Head spielt auch Don’t Turn Your Back. Auch für dieses Worker-Placement-Deckbuilding-Spiel werden die genauen Versandkosten erst nach dem Projekt bestimmt.

Gleich zwei Schach-Varianten gibt es diese Woche. ActiChess soll nicht nur alks Brettspiel produziert werden, sondern auch als App. Und Sovereign Chess soll auf dem Set von King of the Nerds auffällig zu sehen sein – als zweipersonen-Schachspiel mit Spielsteinen in zehn Farben gar nicht so unauffällig.

Vor allem für Kinder und Jugendliche ist Stretch and Distract EUF geeignet – Aufgabenkarten, die Yoga-artige Übungen in spielerischem Umfeld präsentieren, um sie für die Zielgruppe ansprechender zu machen.

Eine Erweiterung zu Villains & Villagers ist die City Builder-Erweiterung.

Einen Wald erkundet man bei Lost Woods EUF im Stile von Dungeonquest. Eine SW-Print-n-Play-Version ist gratis zu downloaden, eine Farbversion kann man ab 10 Dollar erhalten.

Ein wenig ein Ärgerspiel im Stile des Russian Roulette von Gigaskop ist M80. Print-n-Play-Versionen sollen in 10+ Sprachen verfügbar werden.

Nicht nur um Käse geht es bei den Gouda Ganoven EUF (SN), bei dem sich eine Reihe Ratten um den knappen Käse zoffen.

Ein Würfel-Kartenspiel um Verbrecherjagden im Wilden Westen ist Posse. Der Würfelmechanismus erinnert mich an Zombie Dice.

In den Verrückten Westen (nicht unbedingt Deadlands, aber ähnlich genug) entführt das kooperative Überlebensspiel Bad Lands: Curse of the Skinwalker EUF. Das Spiel wurde nach den ersten paar Tagen doch noch EUF.

Ein einfaches Kartenspiel mit ägyptischem Flair ist Egyptian. Die Regeln erinnern mich an Halli Galli.

Nekromanten bekämpfen einander in Hand of Death. Das Spiel soll zumindest auf Englisch und Russisch erscheinen.

Ein Eliminations-Kartenspiel ist King of Tortuga. Piratenkapitäne schicken ihre Crews gegeneinander in den Kampf mit dem Ziel, der erfolgreichste Kapitän zu werden.

Den Umgang mit Geld lernen können emrikanische Kinder mit den Fun-Dough-Mentals – in andere Länder wird das Spiel nicht geliefert.

Persönlichkeitstests durch Laien sind nicht ohne gute Gründe umstritten. Das dürfte genauso für die Animal Kingdom Lifestyle Priority Cards gelten, die für genau solche Tests und Trainings gedacht sind.

Zwei Übersetzungsprojekte desselben Herausgebers: bei Amber Route EUF (SpSch) schickt Bomba Games uns auf eine Reise, möglichst schnell Bernstein von der Küste in die Hauptstadt zu bringen, wobei man sich mit slawischen Mythen und Märchen auseinandersetzen muss. Und in Black and White EUF (SpSch) bieten die Polen ein strategisch-fantastisches Zweipersonenspiel.

„Der Große Krieg“ beschreibt, wie Spieler von Chtulhu (und anderen Spielern, die in den 20er und 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts spielen) den Ersten Weltkrieg in einer Zeit, als man mit einem zweiten nicht rechnete. So geht es auch in The Great War um diesen – basierend auf dem Commands & Colors-System, das für Spiele im 2. Weltkrieg entwickelt wurde. Vor allem dir Plastikfiguren dürften man einen Spieler reizen.

Nicht so ganz klar ist mir, ob es bei Who 'dis? tatsächlich darum geht, zufälligen Leuten zufällige SMS zu schicken. Ein Spiel, bei dem ich es nicht schade finde, dass es nur in den USA vertrieben wird.

Ebenfalls nur in die USA geht Random Super Duper Challenge, das mich eher an den 'Dare‘-Teil von Truth or Dare erinnert.

Bleiben wir bei Partyspielen: Disturbed Friends ist zwar international verfügbar, aber erinnert mich an ein extremes Bäm! Oder Cards Against Humanity.

Niedlicher wird es bei den Kitten playoffs – Tennis mit Karten, bei dem Katzen störend eingreifen können. Das Artwork könnte allerdings noch einige Arbeit vertragen.

Um Roboter geht es im Kartenspiel Beep. Beep. Attack!. Sie werden zusammengebaut und kämpfen anschließend gegeneinander.

Ein Brettspiel um schwedische Politik ist Jakten på Makten – wer Schwedisch kann, soll aber auch aus Ausländer Vergnügen am Spiel haben.

Den Zielbetrag wird The 1$ Board Game Pack EUF (IG) sicher nicht erreichen, da die einzige Finanzierungsstufe eben ein Dollar ist – aber da die Rumänen den flexiblen Zielbetrag gewählt haben, erhalten sie auch ihr Geld, wenn weniger hereinkommt – und die Print-n-Play-Dateien für drei Brettspiele (von denen eines allerdings Schach ist) sind auch schon fertig.

Die amerikanische Schwarzer-Peter-/Quartett-Variante Go Fish wird bei Go Fish Yourself mit Sonderregeln, die man ab dem oder beim Ablegen eines Paares ausführen muss, erweitert. Vor allem dauerhafte Regeln sorgen für Denkarbeit, wenn man sie nicht vergessen will – was zum Ausscheiden führen würde.

Um amerikanische Politik geht es bei Democalypse: Clusterf#@k to the White House – ein Kartenspiel um Strategie, Skandale und Bestechungen.

Man könnte die farbigen X-Wing Templates auch als Tabletop-Zubehör bezeichnen. Für Freunde des Spiels – und ähnlicher.

Queen Games will die Iron-Horse-Reihe mit Kansas PacificEUF erweitern – mit einer begrenzten Auflage von nur 1.500 Stück.

Nicht nur für Shakespeare-Freunde, aber nur für Amerikaner ist Fakespeare, ein Spiel um falsche Endungen auf echte Shakespeare-Zitate.

Das Selbstwertgefühl verbessern soll I Am vor allem bei Jugendlichen, für die es auch entworfen wurde.

Abgebrochen und mit 30% niedrigrem Finanzierungsuziel neu gestartet wurde das Projekt zum Spiel Would You Rather? – die Lieferung ist jetzt auch auf die USA und Kanada begrenzt.

Ein wenig vorsichtig bin ich beim Chunky Fighter-Projekt (UL) mit meinen Kommentaren: Ein wenig wirkt das Projekt wie ein Sammel-„karten“-spiel, zum anderen sitzen die Projektmacher in L.A., so dass ich nicht sicher bin, ob es als EUF gelten kann, auch wenn das Projekt in Euro abgerechnet wird.

Ein wenig Mäxchen, ein wenig Karrierepoker – so könnte man Deceptions beschreiben. Leider wird es nur in die USA geliefert.

Wenig über das Spiel wird klar auf der Projektseite von Racin' Vacation – man will anscheinend der erste sein, der aus dem Urlaub zurückkommt. Warum man den Urlaub nicht so lange wie möglich ausdehnt? Keine Ahnung. Das Projektvideo ist … einmal etwas anderes.

Noch ein Spiel, das mit dem 'Yuck!‘-faktor scoren will, ist Edispoop EUF. Zwar haben die Karten keine Bilder, die Wortwahl macht es aber laut Projektseite 'ab 18' … und einige Karten wurden für Kickstarter zensiert – wahrscheinlich zumindest teilweise unnötig, aber teilweise auch notwendig.

Im Dezember wurde das Projekt zu Runecast abgebrochen, jetzt kommt es mit halbiertem Zahlungsziel zurück.

Ein Gondelrennen in venedig sit das Thema für Gondola. Man legt Plättchen, über die die Gondeln dann das Rennen fahren. Die Plättchen bestimmen aber auch, wie schnell die Gondeln fahren, wie viele Gondeln auf einem Plättchen stehen dürfen etc.

Noch ein Schiffsrennen, aber auf hoher See, ist All Fathomed Out EUF, aber es geht nicht um die weiteste Strecke. Es geht darum, so schnell wie möglich bislang unbekannte verschiedene Fischarten zu entdecken.

Und ein Spiel, das seit den 80ern entwickelt wird, ist Capture – ein mittelalterliches CoSim für die ganze Familie.

Und dann war da noch…

Umweltbewusstsein durchzieht alle Lebensbereiche – wie man an dem Projekt der Einhorn-Kondome EUF (SN) sehen kann.

Nur in die USA geliefert wird der Bilal Ribot. Er soll den Amerikanern schon einmal die korrekte Gebetshaltung im Islam beibringen, bevor es zu spät ist. Wobei – bei einer der auf der Seite abgebildeten Haltungen des Roboters könnte man auch auf ganz andere Gedanken kommen.

Nur als Witz-Projekt kann ich Tossing Gravel into Jartm ansehen.

Nicht sicher bin ich mir hingegen über das Filmprojekt Bartholomew the NPC, das das Leben eines NPC aus der persönlichen perspektive eben dieses NPC darstellt.

Und für Freunde des Kreisels kommt mit dem Angry Punkt Dreidel ein kreisel, der aussieht, als gehöre er in die Welt von Warhammer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.